Das Duell um die Welt: Luke Mockridge hängt in 2000 Metern Höhe.  Fotos: ProSieben

Es ist die wahrscheinlich wahnsinnigste Sendung im deutschen Fernsehen. Promis stellen sich in "Das Duell um die Welt – Team Joko gegen Team Klaas" anderen, aufregenden, gefährlichen, nervenaufreibenden Aufgaben. 

Diesmal erwischt es unter anderen Luke Mockridge (31). Der Moderator und Comedian wird für das Team von Klaas Heufer-Umlauf  von Gegner Joko Winterscheidt nach Tschechien geschickt. Für ein "Das Duell um die Welt"-Abenteuer in schwindelerregender Höhe.

Für das Duell um die Welt von Joko und Klaas geht Luke Mockridge hohes Risiko.  Foto:  ProSieben

Klaas Heufer-Umlauf will den Punkt

Seine Kontaktperson erklärt Luke nüchtern die Aufgabe, um den Länderpunkt für Team Klaas zu ergattern: "Wir werden Dich in zirka 2000 Meter Höhe aus einem Flugzeug hängen. Dafür wirst Du hinten an der Heckrampe rausgelassen." Luke lässt sich auf die Herausforderung aus dem Hause Winterscheidt ein und hebt schon kurze Zeit später ab.

"Da merkte ich, wie sich der Comedy-Luke mehr und mehr verabschiedet hat. Je höher wir gingen, desto ernster wurde die Situation. Als wir die Höhe erreichten, passierte alles automatisch." Luke wird gepackt, eingehängt, die Heckklappe öffnet sich und der Comedian wird in 2000 Meter Höhe ins Nichts hinabgelassen. Nach anfänglicher Panik genießt Luke seine luftige Situation: "Eigentlich war das megacool und ich fand das echt schön."

Joko Winterscheidt: Härtere Geschütze auffahren

Doch er hat die Rechnung ohne Reiseplaner Winterscheidt gemacht: "Meine Aufgabe ist, ihm das Lachen zu klauen. Da muss man auch mal härtere Geschütze auffahren", erzählt Joko. Denn die eigentliche Aufgabe, die aus mehreren Phasen besteht, stand Luke Mockridge erst noch bevor.

„Duell um die Welt“: Luke Mockridge.  Foto: ProSieben

Joko erklärt eine davon: "Luke hängt an drei Sicherungsseilen, eines von denen braucht man faktisch aber nicht. Das kann man ja einfach durchschneiden, während Luke hinten aus dem Flugzeug hängt …" 

Dann wird ein Seil tatsächlich abgeschnitten. 

Foto: ProSieben

Luke steht die Angst ins Gesicht geschrieben. Er glaubt, dass etwas schiefgegangen ist. 

Foto:  ProSieben

Verzweifelt ruft Luke um Hilfe. Unruhe an Bord des Flugzeugs. 

Foto: ProSieben

Aber Hilfe ist unterwegs. Ein Profi seilt sich zu Luke  ab. Offenbar wollen die Experten ihn zurück ins Flugzeug ziehen. Als der Retter ihn gerade erreicht, ruft er Luke zu: "Es ist etwas schiefgegangen!" 

Dann scheint der Mann den Halt zu verlieren - und stürzt ab! 

Foto: ProSieben

Luke muss glauben, dass sein Retter jetzt in den  Tod stürzt. Er ist ernsthaft verzweifelt. 

Foto:  ProSieben

Was er nicht weiß: Sein Retter hat einen Fallschirm. Die ganz Aktion war inszeniert. Um Luke Mockridge das Lachen zu nehmen. Das ist fraglos gelungen. 

Erst nach der Landung erfährt Luke, dass man ihn komplett hinters Licht geführt hat ...  

Ralf Moeller machte seine Aufgabe zum Hamster

Auch Ralf Moeller musste eine echte Tortur über sich ergehen lassen.  Der Hollywood-Star trat für das Team von Joko an und hatte eine Aufgabe, die zunächst einmal nicht besonders kompliziert klang: Er sollte in einem Werbespot einen Hamster spielen.  

Der Schauspieler und frühere Bodybuilder Ralf Moeller. Foto: Patrick Seeger/dpa

Brav zwängte sich Moeller in ein albernes Kostüm. Aber das langte dem angeblichen Regisseur nicht. Er verlangte, dass sich der Schauspieler Hamster-Backen verpassen lässt. Dafür wurde ihm ein halber Liter (!) Kochsalz-Lösung injiziert. Das Ergebnis war erschreckend. Hätten Sie Moeller noch erkannt? 

Ralf Moeller mit Hamster-Backen.  Foto: ProSIeben

Tapfer holte er so aber den Punkt für Joko nach Hause. 

Wincent Weiss spielt ein Konzert 30 Meter tief im Eis

Popsänger Wincent Weiss landet im wunderschön verschneiten Island und ist zunächst begeistert: "Ich dachte nur, geil, dass ich gerade hier sein darf." Doch statt die faszinierende Eislandschaft zu erkunden, wird die Reise für den Mädchenschwarm schnell ungemütlich. Seine Aufgabe: Einen knapp 30 Meter tiefen Gletscher hinabsteigen, um dort ein Privatkonzert zu spielen. Nur der Kameramann Frank Tonmann darf ihn dabei begleiten.

Wincent Weiss vor dem Einstieg ins Eis.  Foto:  ProSieben

Durch einen schmalen Tunnel muss sich Wincent Weiss ins Unbekannte aufmachen, um zu seiner Konzert-Location zu gelangen. Hohe Schneedecken, meterdicke Wände aus Eis und die beißende Kälte inklusive. "Für was habe ich mich hier gemeldet?", fragt sich der Sänger.

Schafft er es, den Punkt für Klaas zu holen?  

Wincent Weiss in der engen Gletscherspalte.  Foto: ProSIeben

Es ist kalt, beklemmend, extrem eng und rutschig. Aber der Sänger schafft es und spielt im eisigsten Konzertsaal seines Lebens. 

Konzert im ewigen Eis: Wincent Weiss.  Foto: ProSieben

Janin Ullmann: Lebensgefährliche Schaukel  

Als Letzte tritt Moderatorin Janin Ullmann an, die für Team Joko in Italien auf einer selbst gebastelten Schaukel aus Klebeband in den Bergen schaukeln soll.  

Mit dem Helikopter wird sie in die beeindruckende Kulisse Südtirols geflogen.

Das Duell um die Welt: Janin Ullmann.  Foto: ProSieben

Janin hat Höhenangst. Das sieht man ihr an. 

Das Duell um die Welt: Janin Ullmann. Foto: ProSieben

Aber sie hält tapfer durch und lässt sich auf die Schaukel in 140 Meter Höhe ziehen. 

Das Duell um die Welt: Janin Ullmann. Foto: ProSieben

Dort singt sie tapfer das Kinderlied, das ihr aufgetragen wurde. 

Das Duell um die Welt: Janin Ullmann. Foto: ProSieben

Geschafft! Der Punkt geht an Joko. 

In den Studiospielen hat sich Joko einen Vorteil für das große Finale erspielt. Am Ende gewinnt er tatsächlich knapp und darf sich sich jetzt ProSieben-Weltmeister nennen. Sein erster Triumph nach zuvor drei Niederlagen in Serie.  

Das nächste "Duell um die Welt" mit Joko und Klaas gibt es am 5. Dezember um 20.15 Uhr auf ProSieben.