Gemeinsam mit Zirkusartist Rene Casselly tanzte Profi-Tänzerin Regina Luca zuletzt auf der großen „Let’s Dance“-Bühne. Rolf Vennenbernd/dpa

Es sind absolute Schock-Nachrichten, die die „Let’s Dance“-Familie und die Fans zu Ostern erreichen: Mit einem Foto aus dem Krankenhaus, den rechten Fuß in einen dicken Gips-Schuh eingepackt, meldet sich Regina Luca auf Facebook zu Wort. „Es sind nur paar Sekunden und schon hat man ein ganz anderes Leben!“, schreibt die beliebte Profi-Tänzerin. Muss sie jetzt um ihre Karriere bangen?

Lesen Sie auch: Trauriges Geständnis einer Mutter: „Ich wünschte, ich hätte abgetrieben“ >>

Erst vor wenigen Wochen stand die 33-Jährige, die schon fünf Staffeln tanzte, zuletzt auf der „Let’s Dance“-Bühne. Mitte März hatte sie die an Corona erkrankte Kathrin Menzinger ersetzt und zusammen mit Rene Casselly getanzt. Kurios: Die Choreografie, in der sie kurzfristig einspringen musste, beinhaltete waghalsige Akrobatik. Damals hatte die Profi-Tänzerin Angst, sich zu verletzen. Damals ging alles gut.

Lesen Sie auch: „Let’s Dance“-Kleider-Schneider: So irre teuer sind die Funkel-Fummel von Amira Pocher, Janin Ullmann und Co. >>

Drama um „Let’s Dance“-Star Regina Luca

Die schlimmsten Unfälle passieren bekanntlich im Alltag. „Manchmal kommt es nicht immer so, wie man es sich wünscht“, schreibt Regina Luca in ihrem Post. „Manchmal muss man über eigene Grenzen gehen, sich neu erfinden und motivieren! Manchmal tut es einfach weh.“

Lesen Sie auch: Wie lange hält sich Eierlikör? Mit diesem Rezept machen Sie ihn einfach selber >>

„Let’s Dance“-Star Regina Luca hat sich das rechte Sprunggelenk gebrochen. Facebook

Passiert ist der Unfall auf einem Spielplatz. Die Mutter war mit ihrem 5-jährigen Sohn unterwegs, als das Unglück geschah. „Langsam ist mein Schock Moment vorbei und ich versuche mein Leben wieder in den Griff zu bekommen“, erklärt die 33-Jährige.

Lesen Sie auch: Horoskop fürs Wochenende: So werden Ihr Samstag und Sonntag – laut Ihrem Sternzeichen >>

Karriere-Aus für „Let’s Dance“-Star Regina Luca?

„Es war und ist immer noch nicht einfach für mich mein Sprunggelenk Bruch mit einer Not-OP zu verarbeiten, es kam alles so schnell und so unerwartet, doch was bleibt mir übrig, als nach vorne zu schauen und mich für die nächsten Monate zu stärken“, heißt es in ihrem Facebook-Post.

Der Fuß ist für die kommenden Wochen ruhiggestellt. Ob Regina Luca jemals wieder auf Profi-Niveau tanzen kann, das weiß sie in diesen Stunden sicher selbst noch nicht.