Jorge Gonzalez, Motsi Mabuse und Joachim Llambi sitzen in der RTL-Tanzshow „Let's Dance“ hinterm Jurypult.
Jorge Gonzalez, Motsi Mabuse und Joachim Llambi sitzen in der RTL-Tanzshow „Let's Dance“ hinterm Jurypult. Rolf Vennenbernd/dpa

Es wird wieder getanzt bis der Boden glüht. „Let’s Dance“ ging am Freitagabend in die zweite Runde. „Born in“ lautete das Motto der zweiten regulären Show, in der die Paare zu einem Song aus dem Geburtsjahr des Prominenten tanzen. Können sie ihre Leistungen aus der Vorwoche toppen? Und warum ist Prinzessin Lilly zu Sayn-Wittgenstein wieder am Start, nach dem sie doch eigentlich ausgeschieden war? Was Sie vor, während und nach der Sendung wissen müssen erfahren Sie hier.

Jetzt lesen: Horoskop für das Wochenende: So werden Samstag und Sonntag – laut Ihrem Sternzeichen >>

Die Jurypunkte der zweiten Show „Let's Dance“:

  • Mathias Mester und Renata Lusin – 25 Punkte
  • René Casselly und Kathrin Menzinger – 23 Punkte
  • Sarah Mangione und Vadim Garbuzov – 22 Punkte
  • Janin Ullman und Zsolt Sándor Cseke – 22 Punkte
  • Mike Singer und Christina Luft – 17 Punkte
  • Amira Pocher und Massimo Sinató – 17 Punkte
  • Riccardo Basile und Isabel Edvardsson – 15 Punkte
  • Cheyenne Ochsenknecht und Evgeny Vinokurov – 15 Punkte
  • Michelle und Christian Polanc – 11 Punkte
  • Caroline Bosbach und Valentin Lusin – 11 Punkte
  • Timur Ülker und Patricija Ionel – 11 Punkte
  • Lilly zu Sayn-Wittgenstein-Berleburg und Jimmie Surles – 7 Punkte

Lesen Sie auch: Rekorde, Studio und Kostüme.: Sechs Dinge, die Sie noch nicht über „Let’s Dance“ wussten >>

Eins vorweg: Keine guten Nachrichten gibt es für Bastian Bielendorfer und Ekaterina Leonova. Die beiden mussten pausieren und konnten nicht tanzen. Der Grund ist nicht Corona – alle Tests sind weiterhin negativ – sondern eine Erkältung. Bastian Bielendorfer liegt mit Fieber flach.

Cha Cha Cha als „Let's Dance“-Endgegner für Michelle und Christian Polanc

Sängerin Michelle (50) und Christian Polanc (43) tanzen in Show zwei einen Cha Cha Cha  zu „Eine neue Liebe“ von Jürgen Marcus. „Ich habe beim Cha Cha Cha in der Haltung wohl die größten Probleme“, weiß Michelle und Christian Polanc bestätigt: „Cha Cha Cha ist wirklich ein fieses Miststück.“ Doch auf das Parkett wollen die beiden trotzdem was Schönes zaubern.

Lesen Sie auch: Mit „Let’s Dance“-Sieger Christian Polanc: Hier legt Michelle schon die erste heiße Sohle aufs Parkett – mit Video! >>

Ein bisschen hölzern wirkt der Auftritt. So richtig wohl scheint sich Michelle nicht zu fühlen, etwas krampfig wirbeln die Zwei über die Bühne. „Ein kleines bisschen enttäuscht bin ich. Letzte Woche habe ich von deiner starken Körpermitte gesprochen. Heute hat dich das gekillt. Dein Fokus war nach innen gekehrt. Michelle, was ist los“, hadert Motsi Mabuse. „Ich habe gespürt, wie aufgeregt du bist. Ich dachte, du kannst das Parkett kaputt machen.  Mein Herz hast du kaputt gemacht. Das ist schade“, urteilt Jorge Gonzalez. Und auch Joachim Llambi ist enttäuscht. „Wenn du in deiner Bühnenshow bist, bist du eine starke Frau. Das wollen wir hier auch sehen“, meint er.

Für diesen ersten Tanz des Abends gibt es für Michelle und Christian Polanc 11 Punkt.

Sängerin Michelle tanzt bei „Let’s Dance“ mit Christian Polanc.
Sängerin Michelle tanzt bei „Let’s Dance“ mit Christian Polanc. Rolf Vennenbernd/dpa

Caroline Bosbach und Valentin Lusin mit Salsa in „Let's Dance“-Show zwei

„Es geht um Leidenschaft, Passion, Diva - alles zusammen“, beschreibt Valentin Lusin, worauf es für Nachwuchspolitikerin und Autorin Caroline Bosbach (32) in Show zwei ankommt. Sie und der Vorjahres-Finalist tanzen eine Salsa zu „Deseándote“ von Frankie Ruiz. Dafür will Caroline Bosbach ihren Kopf ausschalten auf dem Parkett. Ob ihr das gelingt?

Je länger der Tanz dauert, desto lockerer wird sie zumindest. Auch wenn der Hüftschwung noch etwas steif wirkt. Ich werde nicht so brutal sein, beginnt Jorge Gonzalez sein Urteil. „Deine Hände hatten mehr Rhythmus als deine Füße. Ein paar Schritte haben gezeigt, du hast es kapiert. Aber es war nicht auf der Musik.“ Auch Joachim Llambi hat nicht viel Gutes zu berichten: „Das sah abgetanzt, gelernt aus. Aber Salsa ist ein Lebensgefühl. Du hast eine Bremse, die du nicht gelöst kriegst.“ Hat Motsi Mabuse aufbauende Worte. Die Szenen mit dem Fächer haben ihr gefallen. „Du musst mehr investieren um herauszufinden, wie du dich als Frau auf der Tanzfläche bewegen kannst. Ich brauche etwas mehr Weiblichkeit.“

Für ihre Salsa bekomme Caroline Bosbach und Valentin Lusin 11 Punkte.

Nachwuchspolitikerin Caroline Bosbach tanzt bei „Let’s Dance“ mit Valentin Lusin.
Nachwuchspolitikerin Caroline Bosbach tanzt bei „Let’s Dance“ mit Valentin Lusin. Rolf Vennenbernd/dpa

Sarah Mangione und Vadim Garbuzov gehen mit Wiener Walzer in Führung

„Die Show war sehr aufregend. Ich war ziemlich stolz, dass wir fehlerfrei durchgetanzt haben“, blickt Schauspielerin und Moderatorin Sarah Mangione (31) auf Show eins zurück. Nach dem Tango tanzt sie nun Vadim Garbuzov (34) einen Wiener Walzer zu „What’s A Woman“ von Vaya Con Dios. Dafür muss der Profitänzer aus ihr aber eine richtige Dame machen - gelingt ihm das?

Auf jeden Fall wirkten Sarah Mangiones Bewegungen um einiges geschmeidiger als bei den beiden Damen vor ihr. Dafür gibt es Standing Ovation vom Studiopublikum. Auch  Jorge Gonzalez hat nur Positives zu sagen. „Deine Energie war toll. Ich habe gefühlt, wie du das genossen hast. Du warst sehr feminin, sehr elegant.“ Motsi Mabuse strahlt ebenfalls: „Ich habe mich diese Woche in deine Details verliebt. Es waren weiche Momente und Bäms in den Armen. Ich liebe euch als Paar - also tänzerisch. Ich liebe, was da passiert. Ich glaube, wenn du dranbleibst, wirst du eine ganz tolle Tänzerin.“ Und Joachim Llambi? „Weisst du, warum das Spaß macht? Weil es dich etwas diszipliniert hat. Du bist nicht ausgebüxt, sahst sehr elegant aus. Aber noch einmal an die Fußarbeit denken“, gibt er als Tipp.

Klingt nach einer guten Bewertung - was heißt das in Punkten? 22 Zähler gibt es für Sarah Mangione und Vadim Garbuzov.

Schauspielerin Sarah Mangione tanzt bei „Let’s Dance“ mit Vadim Garbuzov.
Schauspielerin Sarah Mangione tanzt bei „Let’s Dance“ mit Vadim Garbuzov. Rolf Vennenbernd/dpa

Mike Singer präsentiert einen Cha Cha Cha mit Christina Luft

Musiker Mike Singer (22) und Christina Luft (32) tanzen in Show zwei einen Cha Cha Cha zu „Summer Jam – Alle Farben Remix“, von The Underdog Project, Alle Farben. Bekommen Sie den besser hin als ihren Tanz vor einer Woche. Die ganze Kritik hat sich Mike Singer zu Herzen genommen. „Das war eine Ohrfeige zum Wachwerden“, gibt Christina Luft zu. „Das ist der perfekte Tanz um aus sich herauszukommen.“ Für den Sänger fühlt sich die Trainingswoche entsprechend „wie ein Bootcamp“ an. Hat sich die harte Arbeit gelohnt?

Besser als vor einer Woche sieht das auf alle Fälle aus. Mike Singer und Christina Luft liegen sich nach de Tanz in den Armen. „Das geht in die richtige Richtung. Du hast Gas gegeben und Spaß gehabt, du hast gut Cha Cha Cha getanzt“, lobt Jorge Gonzalez. Motsi Mabuse will ebenfalls mehr davon sehen. Joachim Llambi sagt: „Schön, dass ich letzte Woche mal drauf gehauen habe. Vielleicht hat er das gebraucht. Es kann von der Technik her besser sein. Aber das war kein Vergleich zur letzten Woche. Soviel wie du in dem Hip-Hop-Teil gemacht hast - so viel musst du immer machen.“

Nach dieser positiven Kritik strahlt Mike Singer. Und bekommt 17 Punkte für seine Vorstellung mit Christina Luft.

Sänger Mike Singer tanzt bei „Let’s Dance“ mit Wunschpartnerin Christina Luft.
Sänger Mike Singer tanzt bei „Let’s Dance“ mit Wunschpartnerin Christina Luft. Rolf Vennenbernd/dpa

René Casselly und Kathrin Menzinger übernehmen mit sensationeller Show die Führung

Zirkusartist und Ninja-Warrior-Star René Casselly (25) und Kathrin Menzinger (33) tanzen in dieser Woche einen Paso Doble zu „Insomnia“, von Faithless. Können Sie ihre tolle Leistung von Show eins wiederholen. Da gab es Standing Ovation vom Publikum. „80 Prozent tanzen, 20 Prozent Show - so werden wir weiter machen“, meint Kathrin Menzinger über den Plan, auch weiter Akrobatik einzubauen. Wie das beim Paso Doble wohl gelingt?

In den ersten Sekunden tanzt Rene Casselly auf den Knien. Unter seinem offenen Hemd präsentiert er seinen durchtrainierten Körper. Natürlich gibt es wieder einen Salto. Aber auch ansonsten stimmt die Show. Die Freude der beiden über den Wahnsinns-Applaus ist riesig. Zugabe-Rufe werden laut.

Motsi Mabuse ist total aus dem Häuschen: „Sind wir schon im Finale? Sind wir angekommen? Wir haben schon einiges gesehen. Aber das habe ich noch nie gesehen? Ich dachte schon in den ersten Sekunden: WOW!“ Auch Joachim Llambi ist begeistert. „Von der Show her war das sensationell. Aber du hast sehr stark angefangen und hinten raus auch nachgelassen. Ich hätte mir gewünscht, dass da noch ein mehr Paso-Doble-Teile gewesen wären.“ Und Jorge Gonzalez? „Das war eine tolle Choreografie. Deine Bühnenpräsenz ist der Wahnsinn. Die technische Schwäche war minimal.“

Was heißt das in Punkten? 23 Zähler gibt es für Rene Casselly und Kathrin Menzinger. Das ist die Führung für den Moment.

„Ninja Warrior“-Star René Casselly legte in Show zwei bei „Let’s Dance“ mit Kathrin Menzinger eine flotte Sohle aufs Parkett.
„Ninja Warrior“-Star René Casselly legte in Show zwei bei „Let’s Dance“ mit Kathrin Menzinger eine flotte Sohle aufs Parkett. Rolf Vennenbernd/dpa

Umstrittenes „Let's Dance“-Comeback von Lilly zu Sayn-Wittgenstein

Prinzessin und Unternehmerin Lilly zu Sayn-Wittgenstein (49) ist nach ihrem Ausscheiden vor einer Woche wieder dabei, weil Hardy Krüger jr. auf Grund seiner anhaltenden Corona-Infektion ausscheiden muss. Sie tanzt zusammen Jimmie Surles (44) (springt für den Corona-infizierten Andrzej Cibis ein) eine Rumba zu „Heart Of Gold“ von Neil Young - nach nur eineinhalb Tagen Training. Das gefällt nicht allen Zuschauern. In den sozialen Medien wird darüber diskutiert, wie viel Sinn es macht, jemanden wieder mittanzen zu lassen, den die Fans offenbar nicht sehen wollen und deshalb rausgewählt haben. Kann Lilly zu Sayn-Wittgenstein diesem Druck standhalten?

„Ihr hattet ganz wenig Zeit. Das war zu sehen. Etwas Positives habe ich gesehen. Dein Gesichtsausdruck war okay. Du warst sexy. Aber das ist leider nicht nach unten gegangen“, meint Jorge Gonzalez. Motsi Mabuse findet, dass die beiden eine gute Atmosphäre geschaffen haben. Und Joachim Llambi? Dem ist es egal, dass die beiden wenig Zeit zum Üben hatten. Sein Urteil ist knallhart.

Für ihren Auftritt bekommen Lilly zu Sayn-Wittgenstein und Jimmie Surles 7 Punkte.

Lilly zu Sayn-Wittgenstein-Berleburg und Jimmie Surles tanzen in Let's Dance-Show zwei gemeinsam.
Lilly zu Sayn-Wittgenstein-Berleburg und Jimmie Surles tanzen in Let's Dance-Show zwei gemeinsam. Rolf Vennenbernd/dpa

Amira Pocher von „fauler Socke“ zu „Da muss mehr kommen“

Moderatorin, Podcasterin und Geschäftsfrau Amira Pocher (29) und Massimo Sinató (41) tanzen in Show zwei einen Slowfox zu „Everytime We Touch“ von Maggie Reilly. Den Stempel als „faule Socke“ (Urteil Joachim Llambi) will sie nicht auf sich sitzen lassen. Zum ersten Mal geht es für die beiden ums Weiterkommen, vor einer Woche hatten sie die Wildcard.  Wie urteilt die Jury diesmal?

„Ihr habt schöne Teile zwischendurch gehabt. Aber es war im Grunde nicht viel. Da muss mehr kommen“, meint Joachim Llambi diesmal. „Ich würde dir gern gute Noten geben. Ich glaube, du kannst das“, sagt er. „Ich fand das von Anfang an gut. Diese Bühne war deins. Deine Haltung ist besser geworden. Du hast aufgeräumt. Für mich war es schön, dieses Charisma zu sehen, das du hast“, findet Motsi Mabus. Das Tanzen geht ihrer Meinung nach in die richtige Richtung.

Für den König unter den Standardtänzen bekommen Amira Pocher und Massimo Sinató 17 Punkte.

Amira Pocher mit ihrem Tanzpartner Massimo Sinató bei „Let's Dance“.
Amira Pocher mit ihrem Tanzpartner Massimo Sinató bei „Let's Dance“. Rolf Vennenbernd/dpa

Riccardo Basile tanzt einen Jive – und rockt die „Let's Dance“-Show

„Ich hätte nicht gedacht, dass es so viel Spaß macht und dass es einem das Gefühl von Freiheit gibt“, urteilt Fernseh- und Sportmoderator Riccardo Basile (30) nach Show eins. Es mangle ihm noch an Selbstvertrauen. Daran haben er und Isabel Edvardsson (39) in der vergangenen Woche gearbeitet. Sie tanzen einen Jive zu „One And Only” von Chesney Hawkes.

„Letzte Woche hatte ich Angst, davor die Woche hatte ich Sorge. Heute freue ich mich einfach“, meint Riccardo Basile. Das sieht man ihm in jeder Sekunde an. „Es war agiler. Du warst im Takt. Aber ich nehme dir nicht immer alles ab, was du da treibst. Das ist gespielt. Ich möchte den echten Riccardo haben“, urteilt Joachim Llambi. Er sei freier und lockerer gewesen. Motsi Mabuse meint: „Tänzerisch habe ich schöne Grundschritte gesehen. Du hast versucht, eine Show darzustellen. Ich glaube an dich.“ Und auch Jorge Gonzalez findet, dass es besser war als letzte Woche.

Das gibt 15 Punkte.

Moderator Riccardo Basile tanzt bei „Let’s Dance“ mit Isabel Edvardsson.
Moderator Riccardo Basile tanzt bei „Let’s Dance“ mit Isabel Edvardsson. Rolf Vennenbernd/dpa

GZSZ-Star Timur Ülker schlechter als „Wackeldackel“

Neue Partnerin, neues Glück? GZSZ-Star Timur Ülker (32) und Patricija Ionel (27, ersetzt die Corona-infizierte Malika Dzumaev) tanzen in Show zwei eine  Rumba zu „Right Here Waiting“ von Richard Marx.

Ein bisschen stiehlt Patricija Ionel ihrem Promi die Show - in einem funkelnden Hauch von Nichts schwebt sie über das Parkett. Ein echter Hingucker ist das Outfit. Der Tanz hingegen nicht ganz so. „Ich finde es schade. Die Atmosphäre habe ich dir geglaubt. Aber dabei ist es geblieben. Mir war es zu wenig“, meint Jorge Gonzalez. „Ich fand es letzte Woche gut im Verhältnis zu heute“, meint Joachim Llambi. Und letzte Woche hatte er Timur Ülker als „Wackeldackel“ bezeichnet.

11 Punkte gibt es für diesen Auftritt.

Timur Ülker und Patricija Ionel tanzen bei „Let's Dance“ zusammen in Show zwei.
Timur Ülker und Patricija Ionel tanzen bei „Let's Dance“ zusammen in Show zwei. Rolf Vennenbernd/dpa

Janin Ullmann schon jetzt die „Let's Dance“-Favoritin

Den Favoritenstempel haben die zwei schon jetzt: Moderatorin, Journalistin und Podcasterin Janin Ullmann (40) und Neu-Profi Zsolt Sándor Cseke (34) tanzen einen Jive zu „Kids In America“ von Kim Wilde. Doch genau dieser Tanz ist Janin Ullmanns persönliche Hölle, sagt sie im Einspieler. Tiefgestapelt oder ist es wirklich so schlimm?

Janin Ullmann tanzen zu sehen, macht einfach Spaß. Natürlich hat sie auch den Jive toll drauf. „Sehr gut. Du hattest viel mehr Kontrolle über deinen Körper als letzte Woche. Aber dein Fokus ist zu sehr nach innen gekehrt“, meint Motsi Mabus. „Du hast eine Mega-Energie gehabt. Du hast das genossen. Und das ist für mich das Wichtige. Sehr gut“, bewertet Jorge Gonzalez. Joachim Llambi klagt - wenn auch auf hohem Niveau: „Ich möchte, dass du durchziehst. Hinten fällt es ab. Ihr müsst mehr Kondition draufpacken.“

Spiegeln sich die tollen Worte in tollen Punkten wieder? 22 Punkte gibt es für Janin Ullmann und Zsolt Sándor Cseke.

Janin Ullmann tanzt bei „Let’s Dance“ mit Zsolt Sándor Cseke.
Janin Ullmann tanzt bei „Let’s Dance“ mit Zsolt Sándor Cseke. Rolf Vennenbernd/dpa

Cheyenne Ochsenknecht tanzt eine Rumba

Instagrammerin und Model Cheyenne Ochsenknecht (21) und Evgeny Vinokurov (31) tanzen eine Rumba zu „She’s Got That Light” von Orange Blue. Neun Detail, auf die sie achten soll, hat der Profi dabei ausgemacht. „Sie gibt nicht auf, das liebe ich an ihr“, meint Evgeny Vinokurov. Wie setzen die beiden das auf der Tanzfläche um?

Mit vielen Emotion bringt das Paar die Rumba aufs Parkett. „Ich freue mich, dass die Empfindungen da waren. Aber die Atmosphäre, die Funken springen nicht über. Ich erwarte bei einer Rumba, dass du den Raum füllst mit deiner Energie“, meint Motsi Mabuse. Ihr Kollege fand die Bewegungen zum Teil zu sportlich: „Aber du bist mit deinem Partner wirklich da. Sei nicht so ängstlich, sei mehr frei. Wir brauchen mehr Sexiness.“ „Wenn der Evgeny nicht gewesen wäre, wär die drei-, viermal auf die Nase gefallen“, poltert Joachim Llambi. „Es war sehr intim. Aber Tanzen ist auch sich bewegen.“

Aber war der Tanz auch in Punkten so schlecht, wie es die Beurteilungen vermuten lassen? 15 Zähler gibt es für die beiden.

Lesen Sie auch: „Let’s Dance“-Ansage von Cheyenne Ochsenknecht: DAFÜR will Sie ihre Gage ausgeben >>

Model Cheyenne Ochsenknecht tanzt hier in Show eins bei „Let’s Dance“ mit Evgeny Vinokurov.
Model Cheyenne Ochsenknecht tanzt hier in Show eins bei „Let’s Dance“ mit Evgeny Vinokurov. Rolf Vennenbernd/dpa

Mathias Mester toppt einfach alles

Para-Leichtathlet Mathias Mester (35) und Vorjahres-Siegerin Renata Lusin (34), die vor einer Woche die meisten Jury-Punkte bekamen, tanzen einen Paso Doble zu „The Final Countdown” von Europe.

Und die beiden fackeln wieder ein Feuerwerk auf der Tanzfläche ab. Wer vor einer Woche noch von vermeintlichen Mitleidspunkten gesprochen hat - ja, diese bösen Zungen gab es - der ist spätestens jetzt eines Besseren belehrt. „Da waren geniale Momente. Du hast  schön Spannung aufgebaut. Ich liebe es, wie aktiv du beim Führen bist. Mach dir nicht zu viel Druck. Wir genießen, was du machst. Mach so weiter“, lobt Motsi Mabuse. „Ich finde das mega. Tolle Choreografie Renata. Und du bist da, Mathias“, meint auch Jorge Gonzalez. Und Joachim Llambi ist begeistert, dass der Paso Doble als Paso Doble zu erkennen war. Und dass der Weltmeister konditionell durchgehalten hat. Nur Lob!

Was sagen die Punkte? 25 Punkte gibt es für Mathias Mester und Renata Lusin. So viele gab es in dieser Staffel noch für kein anderes Paar.

Lesen Sie auch: „Let’s Dance“-Star Renata Lusin übers Tanzen mit kleinwüchsigem Mathias Mester: Keine Grenzen! Voll normal! >>

Mathias Mester und Renata Lusin tanzen zusammen bei „Let's Dance“.
Mathias Mester und Renata Lusin tanzen zusammen bei „Let's Dance“. Rolf Vennenbernd/dpa

Und raus ist ...

Nach Jury-Punkten liegt - wie schon eine Woche zuvor - Mathias Mester vorn. Zusammen mit Renata Lusin hat der kleinwüchsige Paralympics-Star so richtig abgeliefert. Aber was meinen die Zuschauer? Nur wer genug Anrufe bekommt, kommt in die nächste Runde. Cheyenne Ochsenknecht und Evgeny Vinokurov müssen zittern. Riccardo Basile und Isabel Edvardsson sowie Timur Ülker und Patricija Ionel ebenso. Zuerst werden Riccardo Basile und Isabel Edvardsson erlöst. Dann auch Timur Ülker und Patricija Ionel. Damit sind Cheyenne Ochsenknecht und Evgeny Vinokurov raus. Damit hatte wohl kaum einer gerechnet.