Vadim Garbuzov ist Profi-Tänzer bei „Let's Dance“. RTL/M. Fellner

Seit einigen Wochen kann man Vadim Garbuzov wieder jeden Freitagabend beim Tanzen zugucken. Der Profi-Tänzer, der seit 2015 nahezu jedes Jahr bei „Let's Dance“ dabei ist, tanzt aktuell an der Seite von Moderatorin Sarah Mangione. Doch in den vergangenen Tagen und Wochen dürfte er mit den Gedanken ganz woanders gewesen sein - nämlich bei seiner Familie in der Ukraine. Doch für ihn persönlich gab es in all dem Kriegsleid, das dort in jeder Minute geschieht, immerhin einen Moment zum Aufatmen.

„Let's Dance“-Star Vadim Garbuzov: Seine Oma ist in Sicherheit

Denn wie RTL am Freitag berichtetet, hat es Vadim Garbuzovs 83 Jahre alte Oma Ludmila aus der Ukraine heraus und nach Wien geschafft. Dort sei sie nun in der Wohnung des Profitänzers. Im Interview mit dem Sender zeigte sich der 34-jährige Garbuzov, der in Österreich seinen Lebensmittelpunkt hat, erleichtert, berichtet aber auch, dass die Rettung seiner Großmutter nicht leicht gewesen sei.

Jetzt auch lesen: GZSZ-Star Timur Ülker verspricht: Ich kehre zu „Let's Dance“ zurück! >>

Zunächst habe sich die 83 Jahre alte Frau mehrere Tage in einem Bunker in der belagerten Stadt Charkiw vor den russischen Bomben verstecken müssen. In dieser Kriegs-Situation sei es bereits ein großes Problem, die 83-Jährige zum Bahnhof zu bekommen. „Man muss einen Taxifahrer finden, der es riskiert, unter Beschuss zu fahren“, erklärt der „Let's Dance“-Profi. Hinzu sei gekommen, dass Benzin in der belagerten Stadt Mangelware gewesen ist.

Lesen Sie auch: Der kleine Corey (6) starb, weil sein Vater ihn aufs Laufband zwang >>

Vadim Garbuzovs Oma floh vor dem Krieg in der Ukraine nach Wien

Letztendlich sei die Flucht aber doch gelungen. Über ein kleines Örtchen im Osten der Ukraine sei sie nach Polen gelangt, von wo aus sie ein Fahrer bis nach Österreich brachte.

Jetzt auch lesen: „Let's Dance“-Star Sarah Mangione: DIESES Outfit war der Schauspielerin zu knapp >>

Vadim Garbuzov tanzt bei „Let's Dance“ zusammen mit Sarah Mangione. RTL/Stefan Gregorowius

Vadim Garbuzovs andere Oma organisierte die Flucht

Organisiert hat die Flucht von Oma Ludmila übrigens Vadim Garbuzovs andere Oma Larysa. Und das macht den 34-jährigen Tänzer ganz besonders stolz. Denn seine Eltern sind gar nicht mehr zusammen - und dennoch helfen sich seine Großmütter. Der Tänzer glücklich: „Wir haben es geschafft!“

Lesen Sie auch: Schon wieder ein Corona-Ausfall: Rurik Gislason verpasst „Schlag den Star“ – dieser Olympiasieger rückt nach >>

Mal sehen, wie sich das Gefühl, seine Großmutter in Sicherheit zu wissen, auf die Tanzperformance von Vadim Garbzov auswirkt. Am Freitagabend müssen er und Sarah Mangione einen Cha Cha Cha zu „Dopamine“ von Purple Disco Machine und Eyelar zeigen.

„Let's Dance“ kommt immer freitags um 20.15 Uhr auf RTL.