Die Juroren Jorge Gonzalez (l.), Motsi Mabuse und Joachim Llambi vergeben auch heute wieder hoffentlich viele Punkte an die Promis und Profis. Foto: Andreas Renz/Getty/POOL/dpa

Halbzeit bei „Let’s Dance“: Am Freitagabend tanzten Promis und Profi bereits zum sechsten Mal übers Parkett. Und während das bei den einen schon richtig professionell aussah, haben andere doch deutlich zu kämpfen. Der KURIER verrät, wie die Paare performt haben und wer am Ende gehen musste. Ein Überblick im Live-Blog:

Lesen Sie auch: „Let's Dance“-Moderatorin Victoria Swarovski weint um ihren Welpen – doch DAMIT hat sie nicht gerechnet >>

Opening mit Doodle-Sack und Schottenrock

Mit einem tänzerischen Feuerwerk nach schottischer Tradition eröffnen die Profitänzer auch diese Show. Doodle-Sack und Schottenröcke, dazu flotte Tanzschritte. Als erstes Paar gehen Ilse DeLange und Evgeny Vinokurov ins Rennen. Wir halten Sie über die Tänze und Punkte der Jury auf dem Laufenden. Und natürlich lesen Sie hier zuerst, welches der neun Paare nach dem Zuschauer-Voting die Show verlassen muss. 

Lesen Sie auch: „Let’s Dance“-Profi-Christina Luft über Jan Hofer: „Die Musik ist schnell, er nicht ganz so“ >>

Ilse DeLange rutscht beim Quickstep aus

Sängerin Ilse DeLange philosophiert im Einspieler über die Gefühle, die sie mit der Musik transportieren kann. Sie und ihr Tanzpartner Evgeny Vinokurov seien Glückpilze, damit ihr Geld zu verdienen. Ihren Tanz beginnt sie dann auch tatsächlich damit, was sie am besten kann: singen und Gitarre spielen. Aber auch der Quickstep zu „Suddenly I See“ von KT Tunstall kann sich sehen lassen. Im Blumenkleid mit bauchnabeltiefem Ausschnitt schwebt sie übers Parkett – nicht perfekt, aber mit umso mehr Freude im Gesicht. Dass sie kurz wegrutscht, überspielt sie profimäßig. Den Juroren entgeht das aber natürlich nicht. Joachim Llambi mag dennoch die Stimmung, die beim Tanz rübergekommen ist.   

Bei Moderatorin Victoria Swarowski gibt sie – noch völlig aus der Puste – dann sogar eine acapella Gesangs-Zugabe. Ob sich die Jury davon beeinflussen lassen hat? 23 Punkte gibt es für sie.

Foto: Andreas Renz/Getty/POOL/dpa
Ilse DeLange bekam bei Let's Dance 23 Punkte in der sechsten Show.

Auma Obama tanzt die Trauer um ihre Mutter mit einem Charleston weg

Auma Obama (62) gehört zu den älteren Teilnehmern der Staffel und will mit Partner Andrzej Cibis und einem Charleston zu „Bang Bang“ zeigen, dass Lebensfreude keine Frage des Alters ist. Trotz des Todes ihrer Mutter in der vergangen Woche zaubert die Halbschwester des ehemaligen US-Präsidenten eine tolle Show auf die Bühne. Das waren ein schöner Tanz und tolles Schauspiel.

Motsi Mabuse ist im Jury-Urteil begeistert. Auch Jorge Gonzalez fand es „mega“. Dass Joachim Llambi was zu meckern hat, gehört ja bei „Let's Dance“ zum Standard – besser als letzte Woche fand er es dennoch. Belohnt wird das Paar mit 22 Punkten von der Jury. 

Lesen Sie auch: Schock bei „Let's Dance“: Auma Obama – erst stirbt die Oma, jetzt auch noch die Mutter >>

Auma Obama und Andrzej Cibis tanzen in der sechsten Runde der RTL Tanzshow "Let's Dance" einen Charleston zu "Bang Bang". Foto: Andreas Renz/Getty/POOL/dpa

Simon Zachenhuber: Für eine Boxer ein sehr eleganter Tanz

Simon Zachenhuber und Patricija Belousova verzweifelten im Training beinah an ihrem Slowfox zu „Power Over Me“ von Dermot Kennedy. „Ich lerne hier, was Frustration angeht, eine neue Seite von mir kennen“, flucht der Boxer. In der Live-Show sah das dann aber doch recht elegant aus, was er auf die Bühne brachte. Zumindest sah man das immer dann, wenn man als Zuschauer nicht geblendet war vom Wow-Kleid seiner Partnerin.

Für Motsi Mabuse ist der Boxer vor allem ein Schwiegermutter-Traum – ein super Typ hinter der Bühne. Ansonsten bekommt er viele Tipps, was er besser machen kann. Joachim Llambi erkennt das Problem: Als Boxer trainiert er die falschen Muskel für eine gute Tanz-Haltung. Ein „die Fußarbeit war zu 90 Prozent gar nicht so schlecht“ kann sich der Chef-Kritiker aber dennoch abringen. 19 Punkte gibt's für Simon Zachenhuber und Patricija Belousova. Damit landen sie erstmal ganz hinten im Ranking.

19 Punkte gibt's für Simon Zachenhuber und Patricija Belousova. Foto: Andreas Renz/Getty/POOL/dpa

GZSZ-Star Valentina Pahde übernimmt die Führung

Nach der Show-Einlage von DSDS-Gewinner Jan-Marten Block sind GZSZ-Star Valentina Pahde und Profitänzer Valentin Lusin an der Reihe. Der Druck ist riesig, nachdem die Jury in der letzten Woche vom besten Tanz der Staffel gesprochen hatte. Diese Woche nun also der Jive zu „One Fine Day“ von The Chiffons – einem der schnellsten Tänze überhaupt. „Es war die anstrengendste Woche von allen. Ich konnte mich teilweise kaum noch bewegen“, gibt die Schauspielerin im Einspieler zu.

Beim Tanz selber sieht man davon nichts. Als hätte die nie etwas anderes gemacht, vertanz-zaubert Valentina Pahde Zuschauer und Jury gleichermaßen. Danach hängt sie zwar an der (Wasser-) Flasche, ruft nach einem „Sauerstoffzelt“. Doch das Experten-Urteil lässt sie wieder strahlen. Dass das TV-Sternchen auf Perfektion achtet, merken auch die Fachleute.„ Es war eine super Vorstellung“, lobt selbst Joachim Llambi. Viel zur kritisieren hat er nicht. Macht am Ende 27 Punkte und die vorläufige Führung für Valentina Pahde und Profitänzer Valentin Lusin.

GZSZ-Star Valentina Pahde übernimmt die Führung in der aktuellen Folge „Let's Dance“. (Archivbild) Foto: Andreas Renz/Getty/POOL/dpa

Lola Weippert weint wegen ihres Papas

„Wie mache ich die Jury glücklich?“, unter diesem Motto stand die Trainingswoche von Lola Weippert und Christian Polanc. Sie ist geplagt von Zweifeln, gibt sie im Einspieler zu und beginnt dann zu weinen, als sie über die Beziehung zu ihrem Vater spricht. Vor allem von ihm hätte sie sich im Leben mehr Unterstützung gewünscht.

Emotionen, die sie voll und ganz in den Cha Cha Cha zu „My Head & My Heart“ von Ava Max packt. Eingesperrt in einen Käfig zu Beginn des Tanzes wird Lola Weippert später elegant von Christian Polanc „befreit“. Befreiend auch das anschließende Jury-Urteil. Eine andere Seite habe sie gezeigt, lobt Motsi Mabus. Ziel erreicht! Auch Llambi findet: „Du warst, wer du bist. So kannst du viel mehr gewinnen, weil du dich nicht so verstellen musst.“ Mit nur 22 Jury-Punkten muss sie dennoch zittern und auf die Gunst der Zuschauer hoffen. 

Foto: Andreas Renz/Getty/POOL/dpa 
Lola Weippert und Christian Polanc tanzen in der sechsten Runde der RTL Tanzshow „Let's Dance“ einen Cha Cha Cha zu „My Head & My Heart“.

Witzig kann er! Mickie Krause überzeugt beim Charleston

Die Münsterländer Betonhüfte Mickie Krause und Profitänzerin Malika Dzumaev bekommen ihren Tanz auf den Leib geschneidert – könnte man meinen. Comedy und Charleston – das passt doch eigentlich. Schon der Einspieler macht gute Laune. Mickie Krause schleppt seine Tanzpartnerin ins Tonstudio, sie muss singen um zu fühlen, wie hoffnungslos sich der Sänger auf der Tanzfläche teilweise verloren fühlt. 

In der Live-Show ist der Spieß dann wieder umgedreht. Zu „Schmidtchen Schleicher“ von Nico Haak rocken die beiden die Tanzfläche. „Mit den elastischen Beinen“ heißt es im Text des Liedes – das vertanzen die zwei für ihre Verhältnisse fast bravourös. Dass bei so viel Elan der Kameramann einfach umgerempelt wird, bleibt eine Randnotiz. Dass der Ballermann-Sänger von Woche zu Woche besser wird, bleibt hingegen nicht verborgen. Auch wenn Llambi Krauses Beine lange nicht elastisch genug findet. 16 Punkte gibt es insgesamt. Damit ist der Sänger zufrieden. Auch wenn man sich durchaus fragen darf, ob er wirklich soviel schlechter war, als Auma Obama mit demselben Tanz. Mickie Krause muss nun auf seine Fans hoffen, die für ihn anrufen müssen, wenn er nicht ausscheiden soll. Denn derzeit liegt er auf dem letzten Platz.

Foto: Andreas Renz/Getty/POOL/dpa
Die Münsterländer Betonhüfte Mickie Krause und Profitänzerin Malika Dzumaev bekommen 16 Punkte.

Jive zu „Forever Young“: So jung (und cool) war Jan Hofer lange nicht

Jan Hofer weiß, dass er nicht zu den besten Tänzern der Staffel gehört. Und nun auch noch der Jive zu „Forever Young“ von The Baseballs - der schnellste Tanz, den es gibt. Im Einspieler kommt eine große Portion Mitleid mit dem 69-Jährigen auf. Der Ex-Tagesschau-Sprecher und seine Partnerin Christina Luft kämpfen sichtlich mit den Tücken des Tanzes.

In der Live-Show sorgt die Liveband The Baseballs für ein wenig Ablenkung. Denn bei allem – cooles Kostüm, das ihn 30 Jahre jünger machen will, und vergleichsweise einfache Choreografie – können Jan Hofer und Christina Luft die tänzerischen Schwächen nicht kaschieren. Joachim Llambi nennt es einen „Steh-Jive“, das Tanzen war sehr mager. „Ich habe nun einmal ein paar Jahre mehr in den Knochen als die anderen. Und das merke ich nun einmal auch“, sagt der Moderator. Christina Luft schließt das Jury-Urteil mit einem starken Statement ab: „Wir sind alle nicht für immer jung, aber man kann für immer mutig sein und für immer ein Vorbild sein.“ 8 Punkte gibt es von den Juroren, ohne Zuschauer haben die beiden nicht den Hauch einer Chance aufs Weiterkommen.

Lesen Sie auch: „Let’s Dance“-Profi-Christina Luft über Jan Hofer: „Die Musik ist schnell, er nicht ganz so“ >>

Foto: Andreas Renz/Getty/POOL/dpa
Jan Hofer und Christina Luft tanzen in der sechsten Runde der RTL Tanzshow „Let's Dance“ einen Jive zu „Forever Young“.

Top-Favorit Rúrik Gíslason schlecht wie nie

Rúrik Gíslason zeigt im Einspieler mal wieder, dass er tausend Talente mehr hat als das Fußballspielen, was ihn berühmt gemacht hat. Er spielt Gitarre, singt, um Emotionen hervorzukitzeln, die er mit seinem gebrochenen Deutsch nicht aussprechen kann. Der Top-Favorit der Staffel tanzt mit Profi Renata Lusin eine Rumba zu „Wicked Game“ von Grace Carter – komplizierte Hebefiguren inklusive. Da ist richtig Feuer drin, ein Knistern.

Doch diesmal gibt es auch Kritik von der Jury. Jammern auf hohem Niveau, aber für volle Punktzahl reicht es diesmal nicht. Allein die perfekte Stimmung bei der Rumba und ein toller Körper, den der Fußballer mit offenen Hemd zur Schau stellt, reicht nicht aus. Die Technik überzeugt die Juroren (noch) nicht. Es gibt 22 Punkte für die zwei. Die schlechteste Punktezahl der beiden in der ganzen Staffel. 

Foto: Andreas Renz/Getty/POOL/dpa
Rúrik Gíslason und Renata Lusin bekamen nur 22 Punkte.

Langsamer Walzer von Nicolas Puschmann und Vadim Garbuzov als Magic Moment

Den letzten Tanz des Abends bringen Nicolas Puschmann und Vadim Garbuzov auf die Bühne. Sie tanzen als erstes Männer-Paar live im deutschen Fernsehen einen langsamen Walzer zu „At This Moment“ von Michael Bublé. Spätestens nach der letzten Wochen sind die beiden im Kreis der Top-Favoriten angekommen. 

Die Geschichte in ihrem Tanz: Zwei Partner, die das letzte Mal miteinander tanzen. Einer trennt sich. Der „Prince Charming“ Nicolas Puschmann ist im Training zu Tränen gerührt. Bringt er diese Emotionen auch aufs Parkett? Bringt er! Der vernebelte Boden tut sein Übriges für absolute Gänsehaut-Stimmung. Hier kam das Beste wirklich zum Schluss.

Lesen Sie auch: „Let’s Dance“: Hier rettet Nicolas Puschmann ein Tier-Leben >>

Die Jury ist sprachlos. „Ihr habt euer Herz auf dem Parkett gelassen“, lobt Jorge Gonzalez. Selbst Joachim Llambi sprudelt über: „Das war kein großartiger Tanz, das war fantastisch!“ Ein Magic Moment für den es völlig verdiente 30 Punkte gibt! Die einzigen an diesem Abend.

Foto: Andreas Renz/Getty/POOL/dpa
Den letzten und besten Tanz des Abends bringen Nicolas Puschmann und Vadim Garbuzov auf die Bühne.

Raus ist Mickie Krause

Während GZSZ-Star Valentina Pahde und „Prince Charming“ Nicolas Puschmann ihrer Favoriten-Rolle gerecht geworden sind, muss sich Fußballer Rúrik Gíslason dieses mal mit einer Mittelfeldplatzierung nach dem Jury-Urteil zufrieden geben. Doch wen wollen oder können die Zuschauer nicht mehr sehen? Im roten Licht der Zitternden stehen an diesem Abend Simon Zachenhuber und Patricija Belousova, Mickie Krause und Malika Dzumaev sowie Jan Hofer und Christina Luft im roten Licht. Letzte sind völlig fassungslos, als ihr Licht ausgeht – sie sind nächste Woche wieder dabei. Das gilt auch für den Boxer mit seiner Profi-Tänzerin. Mickie Krause ist also raus. Profitänzerin Malika Dzumaev kämpft mit den Tränen.

Lesen Sie auch: Baby-Boom bei „Let’s Dance“: Baby von Massimo Sinato ist da - es ist ein … >>

Nächste Woche steht dann die „Love Week“ an. Es wird also heiß für die verbleibenden acht Paare. Auch die Jury-Tänze stehen auf dem Trainingsplan. Langweilig wird den Stars also sicher nicht.