Der Entertainer Sebastian Pufpaff nach der Aufzeichnung der ProSieben-Comedyshow „TV total“ im Studio. dpa/Henning Kaiser

Bundesliga-Verein BVB Borussia Dortmund ist Opfer einer irren Verwechslungsaktion geworden: Ein falscher Trainer in einem falschen Mannschaftsbus hat versucht, sich Zugang zum Signal-Iduna-Park in Dortmund zu verschaffen. Hinter dem Gag steckte Kabarettist und Moderator Sebastian Pufpaff. Am Mittwochabend machte der „TV-Total“-Moderator öffentlich, wie er sich als BVB-Trainer Marco Rose verkleidete. Make-up, eine neue Frisur und Kleidung sorgten dafür, dass der Komiker und der Trainer auf den ersten Blick kaum voneinander zu unterscheiden waren.

BVB-Mitarbeiter: „Sie sind nicht der Trainer“ – Pufpaff: „Wer bin ich denn?“

Lesen Sie auch: Antisemitismus-Skandal um Gil Ofarim: Jetzt stellt die Polizei den Fall im „The Westin“-Hotel Leipzig nach >>

Aber damit nicht genug: Pufpaff hatte gleich eine ganze Mannschaft von Fake-Fußballern im Schlepptau. Die falsche Elf macht sich im falschen schwarzen Mannschaftsbus mit BVB-Logo auf zum Stadion. Eine erste Kontrolle passiert der Bus problemlos, fährt bis zum Stadion vor.

Lesen Sie auch: Corona-Folgen! Joshua Kimmich fällt mit Lungen-Problemen bis Jahres-Ende aus! >>

Doch als die falsche Mannschaft aussteigt, wird ein Mitarbeiter stutzig: „Sie sind nicht der Trainer“, sagt er. Zuvor hatte Pufpaff noch in die Kamera gegrinst: „Ich bin’s wirklich.“ Nun fragt er frech: „Wer bin ich denn?“ Dem Mitarbeiter ist es egal. „Aber Sie sind nicht unser Trainer.“

Pufpaff-Aktion ausgerechnet vor BVB-Spiel gegen Bayern

Die Aktion hatte ausgerechnet vor dem Bundesliga-Spitzenspiel gegen den FC Bayern stattgefunden. Die Polizei wurde eingeschaltet, doch die BVB-Führung verzichtet auf eine Anzeige, Ermittlungen wurden nicht aufgenommen. Doch BVB-Chef Hans-Joachim Watzke will die Angelegenheit nicht auf sich beruhen lassen.

Lesen Sie auch: Pietätlose Propaganda: Michael Wendler teilt Fake-News zum Tod von Mirco Nontschew >>

Den Ruhr Nachrichten kündigte der Fußball-Manager an: So etwas gehe gar nicht. „Das gibt auf jeden Fall Stadionverbot für alle Beteiligten.“ Dem Vernehmen nach soll die Sperre lebenslang gelten! Doch Pufpaff bleibt cool: In „TV total“ bot er jetzt eine Fanfreundschaft zwischen BVB und „TV total“ an. Die Logos seien doch schon sehr ähnlich: beide schwarz-gelb.

Marco Rose's Tocher: „Sie hat gesagt: Papa, von weitem sah der echt aus wie du.“

Anders als Watzke zeigte sich BVB-Chefcoach Marco Rose von der Aktion amüsiert. „Ich finde, dass es eine witzige Idee war. Man muss auch mal ein Stück weit über sich selber lachen können“, sagte Rose am Donnerstag.

Lesen Sie auch: Ex-Union-Star Benjamin Köhler: Jetzt lässt er für den Kampf gegen Krebs im TV die Hüllen fallen >>

Nach der Ausstrahlung von Pufpaffs Aktion in dessen Fernsehshow „TV total“ auf ProSieben am Mittwochabend habe Rose einen Anruf von seiner Tochter erhalten. „Sie hat gesagt: Papa, von weitem sah der echt aus wie du.“ Pufpaff werden durchaus äußere Ähnlichkeiten mit Rose nachgesagt, beide sind Jahrgang 1976.