Moderator Alex Trebek war rund 36 Jahre lang Gastgeber der US-Ausgabe der Fernsehshow „ Jeopardy!“. Foto: Adrian Sanchez-Gonzalez/AFP

Der populäre US-Fernsehmoderator Alex Trebek, der dreieinhalb Jahrzehnte lang die Quiz-Sendung „Jeopardy!“ geleitet hatte, ist nach einem Krebsleiden im Alter von 80 Jahren gestorben. Trebek sei am Sonntag „friedlich“ und umgeben von Familie und Freunden in seinem Haus entschlafen, teilte das „Jeopardy!“-Team im Internetdienst Twitter mit.

Der TV-Star hatte fast zwei Jahre lang unter Anteilnahme der Öffentlichkeit gegen Bauchspeicheldrüsenkrebs angekämpft. Dennoch zeichnete er seine Quiz-Show noch bis vor kurzem weiter auf. Trebek hatte „Jeopardy!“ seit 1984 moderiert. Durch sein souveränes Auftreten, seine intelligenten Anmerkungen und seinen pfiffigen Humor wurde er zu einer Kultfigur. Er gewann fünfmal den US-Fernsehpreis Emmy. Auch wurde er mit einem Stern auf dem berühmten Hollywood Walk of Fame geehrt.

Mehr aktuelle Nachrichten und Geschichten aus dem Ressort Show finden Sie hier >>

Trebek stammte aus der kanadischen Provinz Ontario und erlangte 1998 die US-Staatsbürgerschaft. „Wir haben eine Ikone verloren“, schrieb der kanadische Regierungschef Justin Trudeau auf Twitter. Trebek habe „Millionen von Menschen rund um die Welt unterhalten und fortgebildet“. Der frühere Chef des Disney-Konzerns, Bob Iger, nannte Trebek „einen Freund, einen Kollegen, eine Ikone“. Die Disney-Tochter ABC gehörte zu den Sendern, die Trebeks Show ausstrahlten.

Schon vor seinem Krebsleiden hatte der Moderator mit schweren Gesundheitsproblemen zu kämpfen gehabt. Er überstand zwei Herzattacken und einen schlimmen Autounfall. Nachdem er sein Krebsleiden öffentlich gemacht hatte, erhielt Trebek eine Flut von Solidaritätsbotschaften. Viele Fans schrieben, sie fühlten sich von seinem kämpferischen Umgang mit der Krankheit inspiriert.

Lesen Sie auch: Sänger von „Lady in Black“: Uriah-Heep-Mitgründer Ken Hensley ist tot >>

Trebek arbeitete zu Beginn seiner Karriere für den kanadischen Sender CBC. 1973 zog er in die USA, um im Sender NBC eine Spielshow mit dem Titel „The Wizard of Odds“ zu moderieren. 1984 übernahm er dann von seinem Freund Art Fleming die Leitung von „Jeopardy!“. Trebek hinterlässt eine Ehefrau und zwei Kinder.