Der Kult-Comedian Bembers verstarb völlig unerwartet.
Der Kult-Comedian Bembers verstarb völlig unerwartet. Imago/HMB Media/Matthias Kimpel

Er gehörte zu den bekanntesten Comedians aus Franken, für viele Fans war der große Lockenkopf Kult: Bembers starb am Sonntagnachmittag völlig unerwartet und hinterlässt Tausende von trauernden Fans. Sein Tod wurde dem Bayerischen Rundfunk vom Freund und Weggefährten Benno Baum bestätigt. Auch die Facebook-Seite seiner Band Wassd scho? – Bassd scho! teilte die traurige Nachricht mit. „Wir trauern um unseren Freund, Wegbegleiter und Frontman ...“, heißt es dort.

Der stämmige Kult-Komiker, der eigentlich Roman Sörgel hieß, wurde nur 56 Jahre alt. „Er ist einfach umgefallen und konnte nicht wiederbelebt werden“, sagte Baum dem BR. Zuvor hatte der Comedian bereits sämtliche Auftritte abgesagt. Laut Medienberichten soll er nach kurzer Krankheit an einem multiplen Organversagen gestorben sein.

Bembers war Comedian und leidenschaftlicher Musiker

Bembers war allseitig begabt, fing bereits in jungen Jahren an, Gitarre zu spielen, wurde Grafikdesigner. Große Bekanntheit erlangte er vor allem durch seine fränkische Mundart-Band Wassd scho? – Bassd scho!, in der er gemeinsam mit Benno Baum spielte.

Doch auch bundesweit sahen ihn viele Zuschauer, als er 2016 beim Bayerischen Rundfunk eine eigene Show bekam. In „Bembers Rock and Roll Garage“ kam auch seine Kultfigur Bembers zur Geltung, ein deftiger Rocker mit langen Locken und derbem Humor. Sogar im ARD-„Tatort“ aus Franken trat er auf. 

Fans und Freunde sind fassungslos über den plötzlichen Tod des Comedians

Im Netz sammeln sich zahlreiche Trauerbekundungen. Sein Fußballverein, der 1. FC Nürnberg, nahm Abschied von dem Comedian. „Eine sehr traurige Nachricht. Ruhe in Frieden, #Bembers!“, schrieb der Klub auf Twitter.

„Wir sind zutiefst bestürzt über den Verlust eines guten Freundes!“, schreibt das Nürnberger Rockcafé Brown Sugar. Hannes „G.Laber“ Holzmann von der Band J.B.O. schrieb: „Ich kann es nicht fassen.“