"Nanny"-Star Fran Drescher Foto: AP/Greg Allen

In einem Interview schockte sie mit der Enthüllung, dass zwei Männer 1985 mit Waffengewalt in ihr Haus eingedrungen und sie und eine Freundin vor den Augen ihres Ehemanns vergewaltigt hatten. In einer Gastkolumne bei „InStyle“ beschreibt Fran Drescher jetzt, wie das traumatische Ereignis 15 Jahre später schlimme körperliche Folgen für sie hatte: Gebärmutterkrebs.

Der wurde 2000 bei ihr diagnostiziert und „Die Nanny“ ist heute überzeugt, dass das Verdrängen ihres seelischen Schmerzes der Auslöser war: „Es war merkwürdig, dass ausgerechnet meine Geschlechtsorgane Krebs hatten. Es war eine erstaunliche Bestätigung dafür, dass Schmerz, mit dem du nie offen umgegangen bist, genau den richtigen Ort im Körper findet.“

Fran Drescher verdrängte Vergewaltigung jahrelang

Die Serien-Schönheit hatte nach eigener Aussage die Vergewaltigung jahrelang verdrängt, während sie in Hollywood groß Karriere machte. Zumal es dank ihrer genauen Beschreibung der Polizei gelang, den Täter schnell zu schnappen. Es war ein grade aus dem Gefängnis auf Bewährung entlassener Mann, der mit seinem Bruder in der ersten Nacht seiner Freiheit das Verbrechen an Drescher und ihrer Freundin beging: „Er wurde verhaftet und ich wusste, dass er nie wieder freikommen würde. Das hat mir einen falschen Sinn dafür gegeben, dass damit die Sache für mich abgeschlossen ist.“

Was sich als schlimmer Trugschluss für die heute 62-Jährige entpuppte: „Ich habe meine Schwächung missachtet und der Schmerz der Vergewaltigung hat sich in meinem Uterus festgesetzt. Niemand in meiner Familie hatte jemals Krebs. Es war ein schrecklicher Wachmacher!“