Konny und Manu Reimann sind bekannt aus „Goodbye, Deutschland“ und aus ihrer Show „Die Reimanns“. Foto: Imago/Osnapix

Sie sind die bekanntesten Auswanderer Deutschlands, lassen ihre Fans an ihrem Leben auf Hawaii teilhaben: Konny und Manu Reimann. Bald laufen wieder neue Folgen ihrer Sendung „Die Reimanns“ – doch bis es soweit ist, verwöhnen sie die Zuschauer auf Youtube mit spannenden Einblicken. Doch vor eines der Videos von Konny Reimann musste im Video-Portal ein Hinweis geschaltet werden, dass es nicht für alle Zuschauer geeignet ist. Denn: Hier wagt der Auswanderer etwas Lebensgefährliches, das in Deutschland streng verboten wäre!

In einem der Videos zeigt Reimann nämlich, wie man eine Kartoffelkanone baut. Hinter diesem eigentlich lustig klingenden Begriff verbirgt sich eine selbst konstruierte Schusswaffe, die in Deutschland beschlagnahmt werden würde. Denn: Mit einer solchen Vorrichtung könnten Kartoffel oder Äpfel, aber auch beispielsweise Golfbälle abgeschossen werden.

„Die Reimanns“: Fans von Konny Reimann sollten das nicht nachmachen!

Es handelt sich dabei um eine Art Rohr, das mit dem Gegenstand geladen und mit Gas gefüllt wird.  Wird das Gas entzündet, ballert die Kanone die Kartoffel mit einer Geschwindigkeit von bis zu 250 Kilometern pro Stunde. „Auf Menschen oder Tiere gerichtet, können diese Waffen schwerste Verletzungen verursachen“, hieß es beim Zoll. „Selbst tödliche Verletzungen sind hierbei nicht auszuschließen.“

Lesen Sie auch: „Die Reimanns“: Erste Einblicke in die neuen Folgen! So machen Konny und Manu ihre Fans glücklich >>

Ein Kollege habe ihm vorgeschlagen, mal eine solche Kanone zu bauen, erklärt Konny Reimann. „Wir sind ja hier in Amerika, hier ist das erlaubt. In Deutschland würde ich euch das nicht empfehlen. Da kommt dann wahrscheinlich der THW, Bundeswehr und was nicht alles, verhaftet euch und steckt euch für 40 Jahre in den Knast, weil ihr mit einer Kartoffel geschossen habt. Also: Nicht nachmachen!“

Das Video ist sogar mit einem Sicherheitshinweis gekennzeichnet und hat eine Altersbeschränkung.

Video: Youtube

Reimann baut die Kanone aus simplen Rohren, Kleber, Kabeln, dann lädt er die Kanone mit der Kartoffel, schießt vor seiner Garage auf eine Platte aus Presspappe – die Kartoffel schlägt ein rundes Loch hinein! „Ich weiß jetzt, warum das in Deutschland unter dem Waffengesetz läuft!“ Konny, geschockt: „Macht das nicht in Deutschland, um Gottes Willen!“

Lesen Sie jetzt auch: „Die Reimanns“: Heißer Küchentipp von Manu Reimann! Hier verrät sie ihr Quark-Geheimnis >>

Ob das wirklich klappt? „Ich finds lustig. Muss ich meinem Sohn nachher zeigen. Der ist elf und findet euch spitze. Und die Kartoffelkanone bestimmt auch.“, schreibt ein Nutzer unter das Video. Ein anderer: „Klasse! Find ich saustark, dass du das zeigst. Haben wir als Jugendliche auch gebaut. Stahlrohr zugedengelt, Loch reingebohrt, Holzgriff dran. Feddich. Zum Schießen Böller reinrutschen lassen Lunte rausgeangelt und mit einer frischen Kartoffel korrekt verschlossen...“