Die Schauspieler und Intendant Martin Woelffer (g. hinten) sitzen im Schiller-Theater und testen die Reihen. Foto: Komödie am Kurfürstendamm

Probesitzen in der ersten Theatersaison nach dem Lockdown. Die Komödie am Kurfürstendamm im Schiller-Theater lud Schauspielerinnen und Schauspieler ein, die in der kommenden Saison dort auftreten.

lja Richter, Mitglieder des Theaterkollektivs Familie Flöz, Marion Kracht, Katja Weitzenböck, Gayle Tufts, Jochen Busse, Hugo Egon Balder, Maike Bollow, René Heinersdorff und Josepha Grünberg waren dabei. Die Stimmung nach der fast fünfmonatigen Theaterpause war gelöst. Alle sind froh, dass der Vorhang an der Komödie am Kurfürstendamm jetzt bald wieder hoch geht.

Für Jochen Busse, Hugo Egon Balder, Maike Bollow, René Heinersdorff und Josepha Grünberg heißt es schon ab dem 12. August Bühne frei, denn sie eröffnen mit der Inszenierung „Komplexe Väter“ die neue Spielzeit. Theaterchef Martin Woelffer hat sich für diese Wiederaufnahme zum Saisonstart entschieden, denn: „Diese Produktion war eine der erfolgreichsten der vergangenen Jahre. Die Protagonisten sind bei unseren Gästen sehr beliebt, es gab keine Produktionskosten und nur wenige Proben. Auch diese finanziellen Argumente zählen für uns, denn wir dürfen von 1035 Plätzen höchstens 302 besetzen. Mit dieser Auslastung kommen wir nicht auf unsere Kosten und sind weiterhin auf Unterstützung angewiesen“, gibt Woelffer zu bedenken.

Gayle Tufts ist guter Stimmung. Ihr neues Programm „Wieder da!“ hat am 16. September an der Komödie am Kurfürstendamm Premiere. Die deutsch-amerikanische Entertainerin findet, dass es Zeit ist, die Ärmel hochzukrempeln und „wieder das Geld für die Miete zu verdienen.“

Mitten in der Arbeit steckt auch Ilja Richter, der dabei ist, den Abend „Meine Lieblingslieder“ vorzubereiten, ein Programm mit Songs von Abba bis Slade, das am 26. September Premiere an der Komödie am Kurfürstendamm im Schiller Theater hat.

Marion Kracht pendelt derzeit zwischen Hamburg und Berlin. Sie hat ein Engagement an den Hamburger Kammerspielen, wo sie ab September in dem Stück "Die Kinder" zu sehen ist. Ab November diesen Jahres steht sie an der Komödie am Kurfürstendamm gemeinsam mit Katja Weitzenböck und anderen Kollegen in Alan Ayckbournes „Schöne Bescherungen“ auf der Bühne.

Besonders hart getroffen hat die Corona-Epidemie das Maskenkollektiv Familie Flöz. Da die Truppe bei ihren Auftritten ohne Worte auskommt, ist sie einer der Exportschlager der Berliner Kultur. In den vergangenen Monaten wurden jedoch unzählige Gastspiele abgesagt. Nun ist das Ensemble froh, dass es am 22. September in der Komödie am Kurfürstendamm wieder losgeht.