Ilka Bessin machte schon bei „Let's Dance“ mit, ist aktuell bei „I Can See Your Voice“ zu sehen. Foto: Imago/Future Image

Erst am vergangenen Dienstag durften die TV-Zuschauer mal wieder Komikerin Ilka Bessin (ehemals „Cindy aus Marzahn“) erleben – sie saß im Rateteam der neuen RTL-Show „I Can See Your Voice“, steuerte urkomische Kommentare zur Sendung bei. Doch auch bei der Powerfrau ist momentan nicht jeder Tag wirklich einfach. In einem Interview verriet sie jetzt, wie sehr ihr die aktuelle Corona-Situation auf die Nerven geht – aus einem ganz bestimmten Grund.

Ilka Bessin: „Es gibt bei mir auch Tage, wo ich einfach grundlos anfange zu heulen“

„Es gibt bei mir auch Tage, wo ich einfach grundlos anfange zu heulen“, sagte die Komikerin in einem Gespräch bei „BILD live“. „Ich bin dann halt zu Hause und dann telefoniere ich mit der Mama zweimal am Tag. Manchmal sitze ich da und denke: Wo geht die Reise hin?“ Sie habe immer Angst um ihre Mutter. „Mein Papa ist gestorben vor drei Jahren. Ich habe das noch nie erlebt, so emotional“, erzählt sie. „Es ist immer noch eine sehr schwierige Zeit, weil man immer dran denkt: Was würde er machen in der Zeit?“ Manchmal, wenn sie mit ihrer Mutter auf dem Friedhof sei, sage sie: Du kannst froh sein, Papa, dass du diesen Scheiß nicht mitmachen musst.“

Bessin (2.v.l.) mit ihren Kollegen und Kolleginnen im Rateteam von „I Can See Your Voice“. Foto: TVNOW/Stefan Gregorowius

Vor allem der Kontakt zu ihrer Mutter fehle ihr, sagt Bessin. „Ich telefoniere zweimal am Tag mit meiner Mutter. Die sagt schon manchmal: Was ist denn jetzt schon wieder? Mir fehlt das einfach: Mama in den Arm nehmen. Der Geruch der Mama, wenn man sie knuddelt und drückt.“ Ausführliches Knuddeln mit Mama sei im Moment natürlich tabu. „Ich will ja nicht, dass sie krank wird – und dass sie noch lange da bleibt.“ Ihren Papa habe sie früher immer auf die Glatze geküsst. „Das bringt Glück.“

Lesen Sie dazu auch: Heiß oder Scheiß? So lief die erste Folge der neuen Musik-Show „I Can See Your Voice“ >>

Bessin, geboren in Luckenwalde, wurde dem deutschen Publikum ab 2000 in ihrer Rolle als „Cindy aus Marzahn“ bekannt. 2016 hängte sie die Rolle an den Nagel, tritt seitdem unter ihrem bürgerlichen Namen auf. Momentan ist sie im Fernsehen in der Musik-Rateshow „I Can See Your Voice“ zu sehen – hier müssen Promis erraten, ob Kandidaten auf der Bühne singen können oder nicht. Die nächste Episode läuft am kommenden Dienstag um 20.15 Uhr.