Die Ehe von Kim Kardashian (40) und Kanye West (43) ist sechs Jahre nach der Traumhochzeit am Ende. Foto: Imago Images

Ist die Ehe von Kimye kaputt? Gleich mehrere Bekannte von Kim Kardashian und Kanye West behaupten in der New York Post, dass die Scheidung des Promipaars „eine beschlossene Sache“ sei. Laut eines Insiders soll die Reality-Show-Schönheit bereits die Star-Scheidungsanwältin Laura Wasser angeheuert haben: „Wasser führt für sie die Einigungsgespräche hinter den Kulissen. Beide Seiten wollen Stillschweigen bewahren, bis alles in trockenen Tüchern ist.“ Ein anderer Insider hält dagegen, dass Kardashian aber noch kein endgültiges grünes Licht zum Einreichen des Scheidungsantrags gegeben hat: „Sie konnte sich einfach noch nicht dazu durchringen. Was nicht heißt, dass sie es nicht tun wird!“

Das Ehepaar lebt seit über einem Jahr räumlich getrennt – Kim in Los Angeles, Kanye auf seiner Ranch in Wyoming. Auch Weihnachten feierten sie nicht zusammen. Eine Freundin: „Es war Kims Idee, dass Kanye nach Wyoming zieht. So konnten sie ihre Leben auseinanderdividieren und sich dann scheiden lassen. Sie hat genug!“

Lesen Sie auch: Kardashian-Show: Das Ende ist ein Neubeginn

Laut „TMZ“ wollte Kardashian schon im Herbst die Scheidung einreichen, nachdem sie und West das letzte Mal zusammen öffentlich gesehen worden waren: Bei der Feier von Kims 40. Geburtstag auf der südpazifischen Inselgruppe Französisch-Polynesien. Doch weil ihr Ehemann danach wieder an schweren psychischen Problemen (er soll an bipolaren Störungen leiden) litt, schob sie es hinaus. Ein Insider: „Für sie war es einfach der falsche Zeitpunkt.“ Stattdessen soll das Paar in Ehetherapie gegangen sein.

Kanye West mit seiner Tochter. Der Rapper und das Model haben zusammen vier Kinder mit den Namen North, ChicagoPsalm und Saint. Foto: Imago Images

Laut Berichten hat Kardashian von den bizarren Anwandlungen des Rappers – darunter seinen Präsidentschaftsambitionen – die Nase gestrichen voll. West dagegen ist schon lange von dem Reality-Show-Leben des Kardashian-Clans angewidert. Ein Bekannter: „Er will mit der ganzen Familie nichts mehr zu tun haben. Er fand die Show der Kardashians von Anfang an nicht zum Aushalten.“ Sein Spitzname für die Familienmatriarchin Kris Jenner ist „Kris Jong-Un“ – nach dem nordkoreanischen Diktator.  

Laut New York Post könnte der größte Streitpunkt der Scheidung die Familienvilla im kalifornischen Calabasas werden. Das Anwesen hatte das Paar für 40 Millionen Dollar gekauft und es für weitere 20 Millionen Dollar in eine „Oase von Reinheit und Licht“ ummodeln lassen. Der Bekannte: „Kim verlangt von Kanye, dass er ihr die Villa überlässt, weil ihre Kinder bislang dort aufgewachsen sind. Das Problem ist, dass Kim zwar das Grundstück gehört, Kanye aber die Villa gekauft hat. Die Renovierungsarbeiten haben beide bezahlt.“