„Ihr zuzusehen, wie sie ihr wahres Ich auslebt, war die größte Inspiration von allen.“ Ihr Vater sei ihre Heldin, sagten die Jenner-Schwestern. Foto: imago images/ZUMA Press

Die Promi-Schwestern Kendall und Kylie Jenner empfinden eine engere Beziehung zu ihrem Vater seitdem dieser offen als Frau lebt. „Als mein Vater sich als Transgender geoutet hat, wuchs unsere Beziehung“, sagte Kendall Jenner (24) dem „People“-Magazin im Rahmen des Pride-Monats Juni über ihren Vater. Seit 2015 lebt der ehemalige Sportler Bruce Jenner als Caitlyn Jenner (70).

Wahres Ich des Vaters große Inspiration

„Sie konnte endlich ehrlich zu mir sein“, sagte Kendall weiter. „Wir konnten über tiefe Gefühle sprechen, die sie in dieser Zeit empfand. Als ich aufwuchs, war mein Vater normalerweise keiner, der über Gefühle sprach, das war ein großer Schritt für uns.“

Für Kylie (22) war das Coming-out ihres Vaters eine Ermutigung. „Mein Vater war immer eine Inspiration für mich, vom Gewinn der Goldmedaille bei den Olympischen Spielen bis zum Erwerb ihres Pilotenscheins“, sagte sie. „Aber ihr zuzusehen, wie sie ihr wahres Ich auslebt, war die größte Inspiration von allen.“ Ihr Vater sei ihre Heldin, sagten die Jenner-Schwestern.

Seit 2015 lebt der ehemalige Sportler Bruce Jenner als Caitlyn Jenner (70).
Foto: imago images

Im April 2015 hatte der Stiefvater von Kim Kardashian und Vater von Kendall und Kylie Jenner öffentlich gemacht, was schon länger gemunkelt wurde. Er wollte künftig als Frau leben. Als Bruce Jenner machte er auch Sportkarriere. Bei den Olympischen Spielen im kanadischen Montreal holte er 1976 die Goldmedaille im Zehnkampf.  

Nur wenige Monate nach seinem Coming-out zierte sie mit rot geschminkten Lippen, Korsage und wilderLockenmähne die Seite 1 des US-Promi-Magazins „Vanity Fair“ - dazu die Worte: „Call me Caitlyn“ („Nennt mich Caitlyn“).