Cathy Hummels moderiert auch die zweite Staffel von „Kampf der Reality Stars“ RTL2

Am Mittwochabend kommt die zweite Staffel von „Kampf der Reality Stars“ bei RTL. Echte Fernseh-Schwergewichte wie Claudia Obert, Narumol David, Andrej Mangold, Kader Loth, Gina-Lisa Lohfink und Frederic Prinz von Anhalt sind dabei. Gedreht wurde die Show in Thailand – Luftlinie rund einen Kilometer vom „Promis unter Palmen“-Set. Doch während die Show zweimal völlig aus dem Ruder lief und schlussendlich eingestellt wurde, will „Kampf der Reality Stars“ sich von dem Format abheben. Und Moderatorin Cathy Hummels erklärt wie.

„Kampf der Reality Stars“ will sich von „Promis unter Palmen“ abheben

So ähnlich das Setting wirkt, so unterschiedlich waren schon die ersten Staffeln von „Promis unter Palmen“ und „Kampf der Reality Stars“. Zwar gab es bei der RTL2-Show auch Zoff, doch es gab nie eine Mobbing-Situation wie bei dem Sat1-Format. Und das soll auch in Staffel 2 so bleiben. „Wir engagieren uns gegen Hass und Mobbing und wollen niemanden bloßstellen, um eine Quote zu erzielen“, versprach Moderatorin Cathy Hummels bei Bild. Zur Unterstützung der Kandidaten sei daher immer ein Psychologe am Set. „Wenn wir merken, jemand kann nicht mehr, dann wird er geschützt“, so Hummels. „Darauf haben wir sehr geachtet.“

Tatsächlich kam der „Kampf der Reality Stars“-Psychologe auch zum Einsatz. „So konnten wir jedem helfen, der Probleme hatte“, erklärte Hummels, ohne dabei Namen zu nennen. Der Anspruch von „Kampf der Reality Stars“ sei es, unterhaltsam statt demütigend zu sein. Keine leichte Aufgabe, die großes Einfühlungsvermögen aller Mitarbeiter bedarf, schließlich hat die Casting-Abteilung einige Kandidaten mit Vorgeschichte eingeladen. Da wären Ex-Bachelor Andrej Mangold und dessen Sommerhaus Erzfeind Chris Broy, Frederic von Anhalt und Kader Loth, der er bei einer Show vor 15 Jahren in die Wanne pinkelte, sowie dessen Fast-Adoptiv-Tochter Gina-Lisa Lohfink.

Der Start-Cast von „Kampf der Reality Stars“: Mit dabei Frederic von Anhalt, Gina-Lisa Lohfink, Narumol David und Claudia Obert. RTL2

„Kampf der Reality Stars“: Claudia Obert spricht von Krieg

Doch beim Kampf der Reality-Stars soll alles anders werden, sagen zumindest die Mitwirkenden, wenn auch nicht alle. So verglich Claudia Obert, die bei „Promis unter Palmen“ gemobbt wurde, den „Kampf der Reality Stars“-Dreh als „Krieg“. Jedoch ist sie auch als absolute Szenekennerin bekannt und weiß, wie am besten die Werbetrommel für TV-Shows gerührt wird: mit großen Worten.

Sicher ist: RTL2 will den „Kampf der Reality Stars“ als mobbingfreie Show verkaufen und wird sich daran messen lassen müssen. Immerhin reagierte der Sender bereits sehr stark auf erste Kritik. Denn in der ersten Folge, die bereits seit dem Wochenende auf TVNow zu sehen ist, fand sich ein Off-Text, der einen Bezug zu antisemitischen Stereotypen bediente. Nach aufflackerndem Protest entschuldigte sich der Sender und schnitt die Passage raus. Das ist lösungsorientiert.

Lesen Sie auch: „Kampf der Reality-Stars“: Diesen Traum-Cast begrüßt Cathy Hummels am Traum-Strand >>