Kader Loth kann sich mit Fug und Recht Trash-TV-Queen nennen. Imago/Future Image

Kader Loth haut so schnell nichts um. Denn die gebürtige Berlinerin hat in ihrem Leben schon so einiges mitgemacht. Doch das letzte Jahr war auch für die inzwischen 48-Jähirge nicht einfach. Sie hatte große Angst, sich mit dem Corona-Virus anzustecken und konnte es doch nicht verhindern. Die Infektion war so schwer, dass sie im Krankenhaus behandelt werden musste. Im Frühjahr, als für sie alles ausgestanden schien, drehte sie dann den „Kampf der Reality Stars“ in Thailand, doch als sie auf dem Rückweg einen Zwischenstopp in der Türkei einlegte, wartete schon das nächste Drama auf Kader Loth.

Kader Loth in Angst: Sie versteckte sich sogar unter dem Tisch

Die Reality-TV-Queen, die seit 1999, als sie vom Männermagazin Penthouse zum „Pet of the Year“ gekürt wurde, in der Öffentlichkeit steht, wollte eigentlich nur nett in Kartal Merkezi zu Abend essen, als plötzlich die Erde anfing zu beben, berichtet Kader Loth. Das Beben hatte zwar „nur“ eine Stärke von 3,9 auf der Richterskala, versetzte die Anwesenden aber dennoch in Angst und Schrecken!

„Wir haben uns alle unter den Esstischen versteckt“, berichtet Kader Loth nun von ihrer Angst gegenüber der Bild. Insgesamt sei es ihr aber gelungen, in der Türkei zu entspannen. Doch bald geht es für die 48-Jährige wieder zurück nach Deutschland. „Ich hoffe, dass zumindest der Rückflug reibungslos ablaufen wird“, so Kader.

Mit Kader Loth und Co: So gut wird der „Kampf der Reality Stars“

Mit „Kampf der Reality Stars“ geht es übrigens Ende Juli los. Moderiert wird die Sendung, die auf RTL2 zu sehen sein wird, einmal mehr von Cathy Hummels, die auch bereits durch die erste Staffel führte. Der Cast ließ übrigens bereits im Vorfeld große Freude unter den Fans aufkommen. Denn neben alten Rivalen wie Chris Broy und Andrej Mangold sind auch beliebte Gesichter wie „Bauer sucht Frau“-Narumol, „Traumfrau gesucht“-Walter - und natürlich Kader Loth selbst.

Lesen Sie auch: „Kampf der Reality-Stars“: Ist es okay, Andrej Mangold nochmal ins Fernsehen zu holen? >>

Denn die darf sich durchaus mit dem Titel Trash-TV-Queen schmücken. Sie hat die Branche schon bestimmt, da war sie noch im Entstehen. Nach einem Auftritt bei „Big Brother“ im Jahr 2004, war sie bei der ersten Staffel von „Die Alm“ dabei und gewann. Sie war bei „Frauentausch“, „Das perfekte Promi-Dinner“ und „Die Burg“. Im Dschungelcamp überzeugte sie durch ihre überraschende Bodenständigkeit - und nun wagt sie also den „Kampf der Reality Stars“. Obwohl es in der Show auch immer wieder um körperliche Wettkämpfe geht, hat sie durch ihre Erfahrung durchaus das Zeug ins Finale zu kommen.