Joey Kelly war von frühester Kindheit an Musiker. imago/Andre Lenthe

Sie waren in den 1990er-Jahren die wohl berühmteste Musiker-Familie nach den Jackson Five: Die Kelly Family. Erst als Straßenmusiker unterwegs gelang ihnen 1994 der kommerzielle Durchbruch. Die jüngeren Kinder um Joey, Paddy, Maite oder Angelo Kelly wurden schnell zu echten Teenie-Stars und stehen teils noch heute auf Bühnen, mindestens aber in der Öffentlichkeit.

Lesen Sie auch: Mehr als ein heißes Gerücht: Da läuft doch was zwischen Jenny Elvers und Marc Terenzi! >>

Familienoberhaupt Dan Kelly schwieg über seine erste Ehe

Was viele heute wissen: Nicht alle Kinder sind dabei Vollgeschwister. Familienoberhaupt Dan Kelly hatte fünf Kinder mit seiner ersten Frau Janice. Eines von ihnen verstarb im Alter von einem Jahr. Die übrigen acht Kinder bekam Dan mit seiner zweiten Frau Barbara-Ann. Doch dass es tatsächlich zwei Frauen im Leben von Dan Kelly gab, wussten selbst seine Kinder lange nicht, wie Joey Kelly nun verriet.

Jetzt auch lesen: „Ku’damm“-Star Maria Ehrich ist schwanger! Dann kommt ihr Kind auf die Welt >>

Dan Kelly 1989 mit seinen Kindern auf einer Bühne in Frankfurt. imago/APress

Joey Kelly erfuhr erst mit 13, dass einige seiner Geschwister eine andere Mutter haben

In der „NDR Talk Show“ berichtete der Musiker und Unternehmer, dass über dieses Thema stets in der Kelly Family geschwiegen wurde. Erst mit 13 Jahren, also Mitte der 80er-Jahre, soll Joey Kelly darüber aufgeklärt worden sein. Seine ältere Schwester Patricia soll diese Wahrheit sogar erst mit 25 Jahren erfahren haben – im Jahr 1994, als die Kelly Family kommerziell durchstartete und ihr Album „Over the Hump“ veröffentlichte.

Jetzt auch lesen: GZSZ-Star Timur Ülker verspricht: Ich kehre zu „Let's Dance“ zurück! >>

Es wurde schlicht nicht in der Familie thematisiert, dass Patriarch Dan vor Barbra-Ann eine andere Frau hatte. Gründe dafür nennt Joey Kelly nicht. Dafür verrät er aber, dass er bis zum Tod seines Vaters im Jahr 2002 nicht mit ihm darüber geredet hat. Seither ist eine Aussprache über diese Familien-Tabu freilich nicht mehr möglich.