Jessica Simpson hat ihr ganzes Geld in ihr Modelabel gesteckt. Imago Images/YAY Images

Peinlicher Fastfood-Ausflug für Jessica Simpson. Die Hollywood-Blondine wollte bei „Taco Bell“ ihre 19-Dollar-Rechnung mit Kreditkarte zahlen. Abgelehnt. Kredit überzogen. Im Interview mit „The Real“ erklärte die 41-Jährige jetzt, dass sie nicht etwa pleite ist – dennoch aber gerade keinen Kreditrahmen mehr hat: „Ich habe mein ganzes Geld in mein Modelabel gesteckt.“

Der Hintergrund: Die Schauspielerin hatte die Anteile an ihrer 2005 gegründeten „Jessica Simpson Collection“ 2015 an die Sequential Brand Group verkauft. 2020 ging der neue Haupteigentümer in Konkurs. Simpson konnte im November ihr Label, dass jährlich über 1 Milliarde Dollar Umsatz macht, für den Schnäppchenpreis von 65 Millionen Dollar zurückkaufen.

Jetzt auch lesen: Dieter Bohlen oder Thomas Gottschalk im Google-Check: DIESER Entertainer ist in Deutschland die Nummer 1 >>

Jessica Simpson hat kein funktionierende Kreditkarte mehr

Dafür musste sie allerdings jeden Cent ihres eigenen Vermögens und jeden ihrer Kreditkarten ausschöpfen: „Mein Bankkonto ist leer, ich habe keine funktionierende Kreditkarte mehr. Ich muss meine Ausgaben gerade sehr beschränken“. Sorge vor der Zukunft hat Jessica aber keine. Im Gegenteil: „Ich hab noch Bargeld zurückgelegt, mit dem ich zahlen kann. Und ich glaube an mich und was ich erreichen kann. Ich wette auf meinen Erfolg und nichts wird mich stoppen.“

Lesen Sie auch: 1. Mai fällt auf einen Sonntag: Nachhol-Feiertage: Kommen sie bald auch in Deutschland?

Neben den Geldsorgen machte die US-Sängerin vor einiger Zeit auch ihre früheren Suchtprobleme bekannt. Die dreifache Mutter teilte dazu auf Instagram ein vier Jahre altes, wenig schmeichelhaftes Foto von sich. „Diese Person am frühen Morgen des 1. November 2017 ist eine nicht wiederzuerkennende Version meiner selbst“, kommentierte Simpson das Bild. In einem längeren Text sprach sie im November über den Verlust von Selbstachtung und wie sie ihren Schmerz lange mit Alkohol verdrängte.

Jessica Simpson mit Ehemann Eric Johnson und den gemeinsamen Kindern Maxwell Drew, Ace Knute und Birdie Mae Johnson. Imago Images/ZUMA Press

Sie habe damals mit dem Trinken aufgehört und gelernt, Ängste, Versagen und Schmerz zu erkennen und zu akzeptieren. Sie habe nun ihre Kraft entdeckt, sie sei völlig ehrlich und offen. „Ich bin frei“, betont Simpson.

Lesen Sie auch: Verwaltungsrat akzeptiert Milliarden-Angebot - Elon Musk darf Twitter kaufen >>

Jessica Simpson war alkohol- und tabletten-süchtig

In ihrer 2020 erschienen Autobiografie „Open Book“ hatte sie bereits Alkohol- und Tablettensucht enthüllt. Der Grund war nach Simpsons Angaben, dass sie als Kind missbraucht wurde. Um mit der emotionalen Belastung fertig zu werden, habe sie Drogen genommen. Seit 2017 sei sie mit Hilfe einer Therapie und ihrer Familie jedoch trocken, schrieb Simpson in ihrem Buch.

Seit 2014 ist sie mit dem Ex-Footballspieler Eric Johnson verheiratet. 2012 kam ihre gemeinsame Tochter Maxwell Drew zur Welt, 2013 Sohn Ace Knute und im März 2019 Tochter Birdie Mae Johnson.