Andrea Kiewel moderiert eigentlich den „Fernsehgarten“, gehört nun aber zu den Gastjuroren beim „Supertalent“. Fotos: RTL, imago/Eibner

Der Wirbel um die neue Staffel von „Das Supertalent“ hört und hört nicht auf: Erst der Bohlen-Rauswurf, dann die Ernennung der neuen Jury, dann der positive Corona-Test bei Fußball-Star Lukas Podolski. Zudem gibt’s Kritik von Zuschauern, die die Shows besuchten. Doch jetzt kommen zur Abwechslung mal gute Neuigkeiten: Die Gastjuroren, die am Jury-Pult platznehmen sollen, stehen fest und wurden jetzt bekanntgegeben. Und da gibt’s echte Überraschungen…

Große Überraschung: Diese Stars sind die Gastjuroren beim RTL-„Supertalent“

Ein paar der Namen sickerten in den vergangenen Tagen bereits durch – auch, weil Zuschauer von den ersten Shows berichteten, die bereits aufgezeichnet wurden. Doch nun gibt es noch die eine oder andere Überraschung: Am Jury-Pult sollen neben „Let’s Dance“-Star Motsi Mabuse und Entertainer Riccardo Simonetti sollen auch Sängerin Yvonne Catterfeld, Schauspielerin Sophia Thomalla und Komiker Kaya Yanar am Jury-Pult über die Zukunft der Talente bestimmen.

Die größte Überraschung ist aber wohl sie: Andrea Kiewel, die jeden Sonntag den „Fernsehgarten“ moderiert, geht dem ZDF nun fremd! Und damit erfüllt sich für sie ein riesiger Wunsch, denn sie sei bekennender „Supertalent“-Fan, verrät sie in einem Interview. „Es ist perfekte Unterhaltung, es ist fürs Herz, es ist um sich kaputtzulachen. Ich finde mich wieder und ich finde, es ist eine großartige Show.“ Sie habe, als die Anfrage kam, nicht eine Sekunde mit ihrem „Ja“ gezögert.

Lesen Sie dazu auch: Chaos beim „Supertalent“: Durcheinander am Jury-Pult – und jetzt ziehen die Zuschauer vom Leder! Ist die Show noch zu retten? >>

Spannend wird, wie die Zuschauer die ZDF-Moderatorin annehmen – für ihre Moderationen beim „Fernsehgarten“ wird „Kiwi“ schließlich regelmäßig im Netz hochgenommen und verspottet. Immer wieder ergießen sich hämische Kommentare über sie. Vielleicht wird das „Supertalent“ aber auch ihre große Chance, sich einmal mehr zu beweisen?

Ebenfalls dabei: Sophia Thomalla. Sie will sich vor allem mit Ehrlichkeit einen Namen machen, verrät sie im Interview. „Also ich glaube, deswegen hat man mich ja eingeladen: Wenn ich was total schlecht finde, dann sage ich auch, dass ich das total schlecht finde“, sagt sie. „Und wenn ich etwas grandios finde, dann sage ich auch, dass ich es grandios finde.“ Man müsse deshalb vorsichtig sein, sie zu einer solchen Show einzuladen. „Ich sage immer was ich denke. Natürlich auch immer nett verpackt, ich meine, ich bin ja kein Arschloch. Aber trotzdem sage ich, was ich denke.“

Lesen Sie auch: Berlins Modezar Kilian Kerner: Er fährt total auf Merkels Blazer ab