Auch Hugh Grant steckte sich mit dem Coronavirus an. Foto: Amy Sussman/Getty Images/AFP

„Es war so, als würde ein enorm fetter Mann, wie Harvey Weinstein, auf meiner Brust sitzen.“ Das Coronavirus macht auch vor Promis nicht halt. Das musste Hugh Grant am eigenen Leib erfahren, wie er in der „Late Show“ von Stephen Colbert verriet. Grants erste Covid-19 Symptome im April waren starke Schweißausbrüche: „Es war peinlich, wie viel ich geschwitzt habe. Meine Pupillen fühlten sich viel zu groß für die Augenhöhlen an“.

Lesen Sie auch: Britische Medienberichte: Prinz William im April schwer an Corona erkrankt >>

Was den 60-Jährigen dann aber in regelrechte Panik versetzte: „Ich konnte plötzlich keine verdammte Sache mehr riechen! Man wird verzweifelter und verzweifelter, weil einer deiner Sinne weg ist. Du willst schon an den Achseln eines Fremden schnüffeln, in der Hoffnung, dass du was riechst.“

Lesen Sie auch: Letzter Wille: Liz Hurleys toter Ex enterbte Sohn noch im Mutterleib >>

Grant befindet sich zur Zeit im Lockdown mit Ehefrau Anna Elisabet Eberstein und drei seiner fünf Kinder. Wie er sich die Zeit vertreibt: „Ich habe neulich realisiert, dass ich mit den Barbies gespielt habe, obwohl meine Girls bereits im Bett lagen.“