Paris Hilton bei einem Event in Beverly Hills im Februar letzten Jahres.  Foto: Imago

Alle guten Dinge sind vier … hofft Paris Hilton. Die Hotelerbin ist zum vierten Mal in ihrem Leben verlobt. Ihr Freund Carter Reum hielt an ihrem 40. Geburtstag am 13. Februar um ihre Hand an. Da die Braut in spe Inszenierungen liebt, wurde der Antrag des Geschäftsmanns am Strand einer Privatinsel in der Karibik im besten Hollywood-Stil aufgezeichnet.

Lesen Sie auch: Hotel-Erbin: Paris Hilton will Zwillinge per Invitro-Methode >>

Paris hielt auf einem Foto ihren Verlobungsring, der vom Juwelier Jean Dousset (dem Urenkel von Louis Cartier) entworfen wurde, in die Kamera. Den letzten Verlobungsring hatte sie 2018 dem Schauspieler Chris Zylka für dessen filmreif inszenierten Antrag zur Verfügung gestellt. Davor hatten bereits der griechische Reeder-Sohn Paris Latsis (2005) und das Model Jason Shaw (2002) der Hotelerbin die Ehe versprochen. Doch bislang schaffte es noch keiner, Paris vor den Altar zu bekommen. Diesmal ist Hilton aber sicher, den richtigen Mann fürs Leben gefunden zu haben.

So schrieb sie unter die Antragsbilder auf Instagram: „Wenn du deinen Seelengefährten findest, dann weißt du das nicht nur, dann fühlst du es. Mein Liebster und ich sind seit unserem ersten Date unzertrennlich. Er hat für meinen Geburtstag diese besondere Reise in ein tropisches Paradies arrangiert.“ Reum besitzt eine Investmentfirma, die Start-up-Unternehmen finanziert. Er war bereits seit 15 Jahren mit Paris befreundet, ehe die beiden Ende 2019 eine Liebesbeziehung begannen.

Lesen Sie auch: Düsteres Geheimnis: Paris Hilton spricht in neuer Doku über Kindheitstrauma >>

Der Antrag fand im engsten Kreis der Familie statt. Mit auf dem Eiland dabei waren auch Paris’ Schwester Nicky (mit Ehemann James Rothschild), ihr Bruder Barron Hilton (mit Ehefrau Tessa Gräfin von Walderdorff) sowie mehrere Mitglieder der Reum-Familie. Auf ihrem Instagram-Posting beschrieb Hilton das romantische Ereignis im Detail so: „Als wir zum Dinner am Strand entlanggelaufen sind, kamen wir an einer Cabana vorbei, die mit Blumen geschmückt war. Dann ist er auf die Knie vor mir gegangen und ich habe ‚Ja, ja bis in alle Ewigkeit‘ gesagt. Es gibt niemanden, mit dem ich lieber die Ewigkeit verbringen würde.“