Sein Herzinfarkt war ein Wendepunkt im Leben von Antonio Banderas: „Es war so, als würde man eine Brille aufsetzen und sehen, was wichtig ist.“
Sein Herzinfarkt war ein Wendepunkt im Leben von Antonio Banderas: „Es war so, als würde man eine Brille aufsetzen und sehen, was wichtig ist.“ Gustavo Valiente/Europa Press/dpa

Vor sechs Jahren erlitt Antonio Banderas einen Herzinfarkt, ein Wendepunkt im Leben des spanischen Hollywood-Stars. „Es war wahrscheinlich eines der besten Dinge, die in meinem Leben passiert sind“, sagt der 62-Jährige nun sogar im Interview mit der Radio Times.

Lesen Sie auch: Geständnis im Dschungelcamp: Jana URKRAFT berichtet „völlig traumatisiert“ von „sexuellen Übergriffe“ +++ Cosimo Citiolo verweigert Krokodil – aus irrem Grund +++ Und raus ist ... >>

Seither habe sich sein Leben verändert, und zwar zum Besseren. Wie das? Das Schockerlebnis des Infarkts gab Banderas eine neue Sicht auf das Leben. „Es war so, als würde man eine Brille aufsetzen und sehen, was wirklich wichtig ist.“ Auch auf seinen Beruf bekam der Schauspiel-Star eine neue Perspektive. „Seit meinem Herzinfarkt suche ich nur noch die Freude am Schauspielern. Das ist es. Alles andere ist mir egal. Für mich beginnt das Leben, wenn jemand sagt: ‚Action!‘ – oder wenn der Vorhang aufgeht.“

Lesen Sie auch: Nach Todesschuss bei Filmdreh: Hollywood-Star Alec Baldwin soll angeklagt werden – wegen fahrlässiger Tötung >>

In einem früheren Interview mit dem Independent sagte Banderas, dass er durch das Gefühl, sterben zu müssen, das Leben auf eine tiefere Weise verstanden habe. „Ich habe mich von Dingen gelöst, die nicht mehr wichtig sind – das Auto und dies und das –, und dann habe ich meine Aufmerksamkeit nur auf Familie, Freunde und Genesung gerichtet.“

Lesen Sie auch: „Caveman“: So verpeilt und liebeskrank haben Sie Moritz Bleibtreu noch nicht gesehen>>

Freundin rettete Banderas mit Aspirin das Leben

Banderas hatte 2017 nach einem Workout plötzlich schwere Brustschmerzen bekommen. Bei einem Interview mit Jimmy Kimmel hatte er enthüllt, dass seine Freundin Nicole Kimpel ihm wohl das Leben gerettet hat: „Als ich die Symptome bekam, hat sie mir Aspirin mit maximaler Stärke unter die Zunge gelegt. Sonst wäre ich heute wohl tot. Ich habe so eine zweite Chance erhalten und mein Leben dementsprechend geändert!“ Antonio – der nicht trinkt – hörte auch mit dem Rauchen auf, was „wahrscheinlich eines der dümmsten Dinge war, die ich je in meinem Leben getan habe“.

Lesen Sie auch: Silvio Heinevetter bei „Are you the One?“: Das macht der Ex-Füchse-Torwart im Trash-TV >>

Der spanische Hollywood-Star Antonio Banderas mit seiner Lebensgefährtin Nicole Kimpel (links) und seiner Tochter Stella Banderas
Der spanische Hollywood-Star Antonio Banderas mit seiner Lebensgefährtin Nicole Kimpel (links) und seiner Tochter Stella Banderas Imago/UPI Photo

Lesen Sie auch: David Jackson ist der neue „Bachelor“: Stuttgarter Model sucht die große Liebe >>

Mit der Komödie „Frauen am Rande des Nervenzusammenbruchs“ von seinem Entdecker Regisseur Pedro Almodóvar gelang Antonio Banderas der weltweite Durchbruch als Schauspieler. Der Streifen wurde unter anderem für einen Oscar als bester nicht-englischsprachiger Film nominiert – und diente Banderas als beste Visitenkarte für Hollywood. Der Andalusier sprach damals nicht ein einziges Wort Englisch, er packte aber dennoch die Koffer und zog nach Los Angeles.

Dort drehte er an der Seite der attraktivsten Frauen seiner Generation. Wie mit Pop-Ikone Madonna in „Evita“ oder mit Catherine Zeta-Jones in „Die Maske des Zorro“ (1998). Vor der Kamera lernte er auch Melanie Griffith kennen – bei der romantischen Komödie „Two Much – Eine Blondine zuviel“ (1996). Mit ihr bekam er Tochter Stella del Carmen (23). 2014 ließen sie sich nach 18 Jahren Ehe scheiden. Kurz darauf kam er mit der deutsch-niederländischen Anlageberaterin Nicole Kimpel zusammen.

Lesen Sie auch: „Kampf der Reality Stars“ kehrt zurück: Mit Ur-Bachelor Paul Janke – und einem ehemaligen Spieler vom 1. FC Union Berlin >>