Nach ihrer „Hochzeit auf den ersten Blick“ zweifelt Lisa, ob es richtig war, Ja zu sagen. Sat.1

Von Wolke sieben kann man ziemlich tief fallen. So heißt es nicht nur im bekannten Songtext „Wolke vier“ von Philipp Dittberner und Marv. Das erleben gerade auch die Frischangetrauten Lisa und Mario. Denn während bei der Trauung noch eitel Sonnenschein herrschte, kommt in den Flitterwochen der bittere Absturz. Es gibt die völlige Eskalation und den bitteren Hilfeschrei einer total verzweifelten Braut.

Lesen Sie auch: „Hochzeit auf den ersten Blick“: Erst Kinderplanung, dann Hochzeit, dann Kennenlernen – bei Lisa und Mario steht die Liebe Kopf >>

Dabei hatte alles so wahnsinnig toll begonnen bei Lisa und Mario. Die 26-Jährige und der zehn Jahre ältere Bürosachbearbeiter waren sich von Sekunde eins an unheimlich nah. Alles schien perfekt zu passen.

Als Lisa bei der Trauung den Saal betrat, war Mario geflasht. „Ich bin erleichtert, dass so eine schöne Frau vor mir steht“, sagte Mario und küsste sie noch vor dem Altar heiß und innig. „Er riecht unglaublich gut. Und er küsst gut“, gestand Lisa. Es schien, als hätte Amors Pfeil die beiden mitten ins Herz getroffen.

Lesen Sie auch: Liveblog zu „Hochzeit auf den ersten Blick“: Alltags-Lust und Alltags-Frust – sechs Paare zwischen Schmetterlinge im Bauch und Scheitern nach nur 72 Stunden >>

„Hochzeit auf den ersten Blick“-Braut Lisa findet Mario nicht attraktiv 

Doch nach der ersten Euphorie kommt in den Flitterwochen in Italien der böse Fall. „Ich habe große Erwartungen gehabt, was die Aktionen, die wir hier machen, mit uns machen“, sagt Lisa. Doch es kommt anders. Nach einem Ausflug mit einem Segelboot zieht sich Lisa zurück, geht allein spazieren.

Lesen Sie auch: Voll verknallt nach der „Hochzeit auf den ersten Blick“: Wie wild war die Hochzeitsnacht bei Lisa und Mario wirklich? >>

„Nach dem Segelturn ist meine Stimmung gekippt. Ich brauchte Ruhe und Zeit, um meinen Gedanken zu sortieren“, meint die Schwäbin. „Meine Euphorie ist abgeflacht. Optisch ist er nicht das Bild eines Mannes, das ich mir vorstelle“, gesteht Lisa.

Dann beginnt sie zu weinen. Sie habe mit ihrer Mama geschrieben und ist nun völlig aufgelöst. Es sei nicht so, wie sie es gern hätte. War es die richtige Entscheidung, Mario zu heiraten? „Mir geht durch den Kopf, dass da draußen noch ein anderer Mann sein könnte, der mir auch optisch mehr gefällt“, sagt sie.

Lesen Sie auch: „Hochzeit auf den ersten Blick“-Bräutigam Ralf verrät: Meine Ehefrau Manuela und ich sehen uns nicht mehr! >>

Auf der „Hochzeit auf den ersten Blick“ sind Lisa und Mario Feuer und Flamme füreinander. Doch das ändert sich vor allem bei Lisa schnell. Sat.1

Lesen Sie auch: Drama bei „Hochzeit auf den ersten Blick“: Lässt Simone Marcus in den Flitterwochen sitzen? >>

Geht es ihr wirklich nur um das Äußere? Die Enttäuschung ist so groß, dass Lisa einen bitteren Hilferuf absetzt. Die Braut sucht Rat bei Sat.1-Expertin Dr. Sandra Köhldorfer. Mario suche so viel Nähe, seine Männlichkeit, die Lisa beim Jasagen gespürt habe, sei plötzlich weg. „Auf das Sexuelle bezogen ist da gar nichts. Ich habe nicht mal die Muse, ihn küssen zu wollen“, gesteht die völlig aufgelöste Braut.

„Hochzeit auf den ersten Blick“-Paar sucht Rat bei der Expertin

Die Expertin rät, das nicht überzubewerten. „Wenn es wenigstens eine freundschaftliche Ebene gibt, lernt euch auf der Ebene erst mal weiter kennen“, rät Dr. Sandra Köhldorfer Lisa. Doch die betont immer wieder, dass ihr die Attraktivität fehlt.

Lesen Sie auch: „Hochzeit auf den ersten Blick“: Wer zahlt eigentlich die Scheidung, wenn das Experiment schiefgeht? >>

Harte Worte sind das, die auch Mario schwer treffen. „Es ist sehr verletzend, wenn man gesagt bekommt: ‚Du bist nicht das, was ich mir gewünscht habe‘“, ist der Bräutigam enttäuscht. Auch er spricht mit der Expertin. Er sei sehr getroffen, weil sie ein Attraktivitäts-Problem hat und auf Abstand geht.

Lesen Sie auch: Ex-Union-Star Benjamin Köhler: Jetzt lässt er für den Kampf gegen Krebs im TV die Hüllen fallen >>

Bei einem gemeinsamen Dinner reden Lisa und Mario noch einmal miteinander. Und wieder geht das nicht ohne Tränen. „Wir hatten nie einen Streit. Aber im Moment bist du auf der Guter-Freund-Schiene und da darfst du auf gar keinen Fall bleiben“, sagt Lisa.

„Ich verstehe total, dass du nicht weißt, wie du mit der Situation umgehen sollst“, sagt Mario. Er sei noch voller Euphorie, verliere aber nicht den Blick nach rechts und links. Ob das für immer passt, wisse auch er noch nicht, erklärt Mario.

Lesen Sie auch: „Hochzeit auf den ersten Blick“-Braut Lisa gesteht unter Tränen: „Mir fehlt der sexuelle Kick!“ >>

Bei der „Hochzeit auf den ersten Blick“ von Lisa und Mario gibt es viele magische Momente. Doch die Harmonie der ersten Stunden ist bei den beiden schnell verschwunden. Sat.1

Lesen Sie auch: „Hochzeit auf den ersten Blick“: Liebe oder nicht bei Selina und Michael? Jetzt spricht die Braut endlich Klartext >>

Hat die Ehe von Lisa und Mario nach der „Hochzeit auf den ersten Blick“ eine Zukunft?

Doch Lisa lässt nicht locker. Immer wieder betont sie seine für sie fehlende Attraktivität. „Du bist sehr optisch fixiert“, wirft Mario Lisa vor. Ihm reicht’s: „Wenn ich mir eine Frau hätte backen können, wäre es nicht Lisa gewesen“, sagt der 36-Jährige, fügt aber auch an, dass er eines Besseren belehrt wurde, dass auch eine Frau, die vermeintlich nicht ins Beuteschema passt, total attraktiv sein kann.

Lesen Sie auch: Antisemitismus-Skandal um Gil Ofarim: Jetzt stellt die Polizei den Fall im „The Westin“-Hotel Leipzig nach >>

Er fragt direkt nach: „Was gibt dir denn den sexuellen Kick?“ Die Frage kann Lisa nicht beantworten. Nur so viel sagt sie: „Mir fehlt die Anziehung, dieses, ich will ihn jetzt küssen, dieses, ich will jetzt mehr“, sagt Lisa.

Lesen Sie auch: Albtraum nach der „Hochzeit auf den ersten Blick“: Juliane entscheidet sich gegen die Ehe >>

So offene, so ehrliche, aber auch so frustrierende Worte gab es in dieser Staffel noch bei keinem anderen Paar. Ist die erste Ehe schon gescheitert?

Hochzeit auf den ersten Blick“ sehen Sie immer mittwochs um 20.15 Uhr bei Sat.1.