Sind in den „Hochzeit auf den ersten Blick“-Flitterwochen total verliebt: Anika und David. Sat.1

Kann aus Wissenschaft Liebe werden? Können sich zwei Menschen vor dem Traualtar ad hoc ineinander verknallen. Können Sie! Das zumindest behaupten die Experten von „Hochzeit auf den ersten Blick“. Sie matchen zwei sich völlig Fremde, die sagen „Ja!“ und dann muss es passen – oder die Scheidung ist unausweichlich. Bei Anika und David scheint das Experiment zu funktionieren. Aber ist das wirklich Liebe? Jetzt spricht die Braut Klartext.

Anika und David – auf den ersten Blick sind sie das Traumpaar der aktuellen Staffel „Hochzeit auf den ersten Blick“. Als er sie das erste Mal sieht, ist er wie vom Donner gerührt. „Eine Engelserscheinung“, meint er kurz vor dem Jawort.

Lesen Sie auch: „Hochzeit auf den ersten Blick“: Ehekrise bei Anika und David – „Ich brauche niemanden, der mich da vollquatscht!“ >>

Auch Anika ist hin und weg. Sofort halten beide Händchen. Sofort, noch bei der Eheschließung, wird geknutscht, als hätten beide nie jemand anderen geküsst. Und in den Flitterwochen? Da können Anika und David kaum die Finger voneinander lassen.

Alles wirklich extrem vertraut und vor allem verliebt. Anika gibt zu: „Zwischen uns läuft es echt gut.“

„Hochzeit auf den ersten Blick“-Paar Anika und David auf einer Wellenlänge

Doch mit Gefühlsduselei sind beide vorsichtig. Ein erstes „Ich liebe dich“? Fehlanzeige! Ist es etwa keine Liebe? „Ich möchte nicht, dass jetzt so viel aufgebaut wird und dass, wenn wir dann im Alltag sind, unsere – ich nenne es mal – Liebesblase verpufft“, erklärt die Braut. Sie hat vor allem vor einem Angst: „Dass das alles dann weg ist.“

Lesen Sie auch: „Hochzeit auf den ersten Blick“-Bräutigam David: Habe Angst, verletzt zu werden >>

Und David geht es genauso. „Es könnte passieren, dass ich am Ende des Experimentes verletzt werde“, sagt er und muss zugeben, sich wirklich in Anika verliebt zu haben.

Doch die bleibt vorsichtig. „Man muss das langsam ansteigen lassen, meiner Meinung nach, und deswegen bin ich auch vielleicht ab und zu noch ein bisschen zurückhaltender. Aber mit diesen Gefühlen ist das ja immer so eine Sache“, versucht sie sich zu entschuldigen.

Lesen Sie auch: Manuela und Ralf – Perfektes Match oder einfach nur aufdringlich? „Hochzeit auf den ersten Blick“-Paar kontert alle Kritik >>

Bei ihrer „Hochzeit auf den ersten Blick“ lernten sich Anika und David vor dem Altar kennen. Sat.1.

Dass die nicht da sind, nimmt man der Braut aber nun wirklich nicht ab. In ihrem Tun und Handeln merkt man auch ihr ihre Verliebtheit an.

Lesen Sie auch: Drama bei „Hochzeit auf den ersten Blick“: Scheitert die Trauung von Jule und Robert? >>

Darum ist es für David auch gar nicht schlimm, dass Anika das nicht ausspricht. „Ich bin auch überhaupt nicht der Typ, der rumläuft und über seine Gefühle spricht. Wenn ich jemanden gern habe, dann zeige ich ihm das. Und ich glaube, ich zeige es dir auch“, sagt er.

Anika ist erleichtert. „Ich habe das Gefühl, dass wir beide das Gleiche empfinden. Wir sind aber auch sehr vorsichtig. Einfach weil wir nicht wissen, was weiter kommt, wie es sich weiterentwickelt. Um diese Blase nicht platzen zu lassen.“

Lesen Sie auch: DAS gab's noch nie bei „Hochzeit auf den ersten Blick“: Zank, Zoff, Tattoo – Marcus und Simone gehen Schritt für die Ewigkeit >>

„Hochzeit auf den ersten Blick“- Braut Anika mit süßer Liebeserklärung an David

Das ganze Gespräch wird begleitet von zärtlichen Berührungen, von Umarmungen, von Küssen. „Wir haben ja auch noch ein Leben lang Zeit, um uns das zu beweisen“, meint David.

Wenn das nicht nach Liebe klingt – was dann?

Lesen Sie auch: Dunkle Wolken nach der „Hochzeit auf den ersten Blick“: Von Liebe kann keine Rede sein bei Selina und Michael >>

Nach ihrer „Hochzeit auf den ersten Blick“ können Anika und David kaum die Finger voneinander lassen. Sat.1

Lesen Sie auch: Sensation bei „Bares für Rares“: Schätzpreis liegt meilenweit daneben – für DIESE Hammer-Summe geht das Sphinx-Bild über den Tisch >>

Und dann gibt es doch noch eine Liebeserklärung von Anika. „Ich dachte immer, ich brauche keinen Mann, wo ich mich fallen lassen kann. Aber ich muss sagen, es ist genau das, was mir an David besonders gut gefällt. Dass ich mich fallen lassen kann, dass ich ich selbst sein kann. Dass ich jemanden habe, der aufmerksam ist und mir Dinge abnimmt“, sagt sie.

Dann wendet sie sich an ihren Ehemann. „Ich glaube, du passt wirklich gut in meinen Freundeskreis, in meinen Alltag, in mein Leben und vor allem auch zu mir.“ Wie romantisch.

Lesen Sie auch: „Hochzeit auf den ersten Blick“: Wer zahlt eigentlich die Scheidung, wenn das Experiment schiefgeht? >>

Lesen Sie auch: Welche Paare sind noch zusammen nach der „Hochzeit auf den ersten Blick“? >>

Hochzeit auf den ersten Blick“ sehen Sie immer mittwochs um 20.15 Uhr bei Sat.1.