Lisa Marie Presley, Tochter der Rock-’n’-Roll-Legende Elvis Presley, ist im Alter von 54 Jahren gestorben.
Lisa Marie Presley, Tochter der Rock-’n’-Roll-Legende Elvis Presley, ist im Alter von 54 Jahren gestorben. Chris Pizzello/Invision/AP/dpa

„Mit schwerem Herzen muss ich die niederschmetternde Nachricht teilen, dass meine wunderschöne Tochter Lisa Marievon uns gegangen ist.“ Am Donnerstagmorgen hatte Priscilla Presley noch Hoffnung gehabt, dass sich ihre und Elvis Presleys Tochter nach einem Herzinfarkt noch einmal erholen würde. Doch am Donnerstagabend informierte die 77-Jährige die Welt mit einem Statement an die Presse, dass Lisa Marie tot ist.

Jetzt lesen: Das Wetter dreht durch! Heftiger Wintereinbruch erwartet: Meteorologe warnt vor Schnee-Gewittern und mit „Whiteout“ >>

Laut Polizeisprecher Sean Maloney vom Los Angeles Sheriffs Office war am Donnerstag um 10.37 Uhr ein Notruf aus der Villa von Presley im Los-Angeles-Vorort Calabasas eingetroffen: „Der Notfall war eine Frau mit Herzstillstand. Die Sanitäter der Feuerwehr konnten die Patientin wiederbeleben und sie wurde mit Puls ins West Hills Hospital eingeliefert!“

Lesen Sie auch: Sorge um Tokio-Hotel-Gitarrist: Tom Kaulitz in Luxus-Skiort verunglückt

Ein Bekannter verriet der Los Angeles Times, dass die 54-Jährige über Bauchschmerzen geklagt und dann zusammengebrochen war. Eine Haushälterin rief sofort den 911-Notruf. Presleys Ex-Ehemann Danny Keough, der mit in der Villa lebt, begann sofort mit Wiederbelebungsmaßnahmen.

Lisa Marie Presley (2.v.r), ihre Tochter Riley Keough (l.), und ihre Zwillingstöchter Finley Lockwood und Harper Lockwood.
Lisa Marie Presley (2.v.r), ihre Tochter Riley Keough (l.), und ihre Zwillingstöchter Finley Lockwood und Harper Lockwood. Jordan Strauss/Invision/AP/dpa

Im Krankenhaus wurde die Patientin in ein künstliches Koma versetzt. Die Chirurgen schlossen sie an eine Herz-Lungen-Maschine an, ihr Zustand war kritisch. Ihre Mutter eilte sofort an ihre Seite und informierte am frühen Nachmittag die Welt auf Facebook: „Wir spüren eure Gebete, die aus der ganzen Welt eintreffen. Sie bekommt gerade die bestmögliche Behandlung. Betet bitte weiterhin für uns und unsere Familie!“

Lisa Marie Presley stand seit ihre Geburt im Rampenlicht

Presley hatte als Tochter des Kings seit ihrer Geburt am 1. Februar 1968 durchgehend im Rampenlicht der Öffentlichkeit gelebt. Das änderte sich auch nicht, nachdem ihr Vater Elvis 1977 an Herzrhythmusstörungen starb. Ehen mit Superstars wie Michael Jackson oder Nicolas Cage sowie mehrere Aufenthalte in Entzugskliniken sorgten dafür, dass sie Stammgast in den Boulevardblättern blieb.

Lesen Sie auch: Batterie voll oder leer? So finden Sie es ganz einfach und schnell heraus

Lisa Marie Presley liegt auf dem Schoß ihrer Mutter Priscilla neben ihrem Vater Elvis Presley.
Lisa Marie Presley liegt auf dem Schoß ihrer Mutter Priscilla neben ihrem Vater Elvis Presley. Perry Aycock/AP/dpa

2003 trat sie in die Fußstapfen von Elvis und brachte ihr erstes von drei Alben heraus. 2020 musste Lisa Marie einen schweren Schicksalsschlag hinnehmen, als ihr Sohn Benjamin Keough (27) Selbstmord beging. Sie hinterlässt Tochter Riley (33) sowie die 14-jährigen Zwillingstöchter Finley und Harper (mit ihrem vierten Ehemann Michael Lockwood).

Am Dienstagabend hatte sie noch zusammen mit Mutter Priscilla vor Ort den Golden-Globes-Gewinn für Austin Butler, der in „Elvis“ ihren Vater mimt, gefeiert. Der hatte in seiner emotionalen Siegesrede den Presleys gedankt: „Lisa Marie, Priscilla, danke, dass ihr mit mir eure Herzen, euer Heim und eure Erinnerungen geteilt habt. Ich werde euch für immer lieben!“

Michael Jackson und Lisa Marie Presley waren verheiratet. 
Michael Jackson und Lisa Marie Presley waren verheiratet.  Bebeto Matthews/AP/dpa

Allerdings war bei einem Interview auf dem roten Teppich vielen Zuschauern aufgefallen, dass etwas mit Lisa Marie nicht stimmte. Sie sprach sehr langsam und zog einige ihrer Worte lang – während sie sich zur Stütze an ihrem Begleiter Jerry Schilling festhielt. 48 Stunden später war sie tot. Priscilla endete ihr trauriges Statement mit: „Sie war die leidenschaftlichste, stärkste und liebevollste Frau, die ich jemals gekannt habe!“