Helene Fischer feierte am Freitag die Premiere ihres neuen Musikvideos „Vamos a Marte“. Foto: Britta Pedersen/dpa-Zentralbild

Lange herrschte Ruhe um Helene Fischer – doch nun meldete sich die Schlager-Queen zurück. Und das direkt mit einem großen Knall: Am Freitagabend feierte im TV und auf Youtube das Musikvideo zu ihrer neuen Single „Vamos a Marte“ Premiere – und schlug ein wie eine Bombe. Der heiße Clip überzeugt – und der Song, den die Sängerin („Atemlos“) gemeinsam mit dem Spanier Luis Fonsi singt, könnte ein neuer Sommerhit werden.

Damit hat sich die Schlager-Königin wohl das wohl heißeste Geburtstagsgeschenk aller Zeiten gemacht! Erst am Donnerstag wurde Helene Fischer 37 Jahre alt, präsentiert nun mit „Vamos a Marte“ einen Song, der das Potenzial zum Sommer-Party-Hit hat! Am Freitagabend feierte das Musikvideo Premiere.

„Vamos a Marte“ von Helene Fischer ist ein neuer Sommer-Knaller

Bilanz: Der Song mit typischem, eingängigen Schlager-Beat lässt den Zuhörer automatisch mitwippen, ohne sich zu sehr nach Schlager anzufühlen, die Mischung aus deutschem und spanischem Text verbreitet Sommer-Gefühle. Und in Sachen Stimme ist Helene einfach star, singt Luis Fonsi in Grund und Boden. Kurzum: „Vamos a Marte“ ist ein neuer Fischer-Knaller!

Aber: Nicht jeder zeigte sich so begeistert von Helenes neuem Hit. Denn: Bei der Ausstrahlung im Fernsehen wurde teilweise sogar das laufende Programm unterbrochen, berichtet „watson“. Daraufhin hagelte es auf Twitter auch den einen oder anderen fiesen Kommentar. „Soll das ein Aprilscherz sein?“, fragte ein Nutzer. Ein anderer schrieb: „Helene Fischer in der Werbepause? Mir ist das Käse/Mayonnaise-Brot aus dem Gesicht gefallen.“ Und einer stellt fest: „Sorry. Geht gar nicht. Werbepause mit vier Minuten die Fischer? Seid ihr bescheuert? Körperverletzung.“

Geheimnisvoll genug liefen die Vorbereitungen für die Veröffentlichung: Zunächst verschwanden von Helene Fischers Instagram-Account alle Bilder und Videos, dann meldete sie sich mit einem Video-Statement. Sie habe in den vergangenen Wochen und Monaten „eine sehr intensive, aber auch eine sehr reflektierende und tolle Zeit“ erlebt, sagte sie.

Das Musikvideo zum neuen Song „Vamos a Marte“.

Video: Youtube

Zudem habe sie „sehr intensiv an meinem neuen Album gearbeitet“ – die Fans dürfen sich nun auf das „persönlichste Album ever“ freuen. Zeitgleich veröffentlichte sie eine erste Hörprobe – der Schnipsel, in dem der Beat ihres neuen Songs zu hören war, ließ die Fans ausrasten.

Helene Fischer singt mit Luis Fonsi, Sänger aus Puerto Rico, bei der Aufzeichnung der Helene Fischer Show. Foto: Rolf Vennenbernd/dpa

Und auch jetzt, nach der Veröffentlichung, ist die Begeisterung riesig. Mehr als 350.000 Mal wurde das Video auf Youtube inzwischen angesehen, die Kommentare klingen vielversprechend. „Einfach Extraklasse. Sie macht alles mit Liebe, das hört und spürt man. Danke für die Abwechslung in der Corona Zeit“, schreibt eine Nutzerin. Eine andere: „Oh mein Gott ich liebe es! Endlich! Ich freue mich so mega auf das Album! Das wird wieder ein Meisterwerk!“ Und andere können ihre Begeisterung kaum ausdrücken. „Ohhh endlich!!! Das ist mega mega toll! Wunderbar! Schön! Cool! Ich finde keine Worte!“

Helene Fischer freute sich selbst sehr auf den neuen Hit „Vamos a Marte“

Fischer selbst hatte sich im Vorfeld sehr auf die Veröffentlichung gefreut. Erst am Donnerstag veröffentlichte sie im Netz einen ersten Ausschnitt, schrieb dazu: „Okay … ich halte es nicht mehr länger aus!!! Hier ein erster Vorgeschmack auf mein neues Video. Aaaawh, kann es selbst kaum erwarten. Freitag dann in voller Länge!“

Lesen Sie dazu auch: Fiese Schlappe für Helene Fischer (36): Chart-Rekord futsch! DAMIT muss die Schlager-Queen jetzt leben >>

Der Titel „Vamos a Marte“ heißt übersetzt übrigens „Lass uns zum Mars fliegen“ und wird zu großen Teilen auf Deutsch gesungen – Fans hatten nach der Veröffentlichung des Titels spekuliert, ob Helene Fischer womöglich einen vollständig spanischen Song herausbringen könnte.