Heidi Klum und Sänger Seal waren sieben Jahre verheiratet. Foto:  Imago Images

Heidi Klum kann durchatmen. Wenn sie im Oktober nach Deutschland reist, darf sie ihre vier Kinder mitbringen. Ex-Ehemann Seal hatte sein Veto dagegen eingereicht und das deutsche Supermodel dazu gezwungen, mit einem Notfallantrag vor das Familiengericht zu ziehen.

Zum Glück ruderte der Sänger jetzt zurück und einigte sich mit Heidi außergerichtlich. In einem zwischen beiden abgeschlossenen, erweiterten Sorgerechtsvertrag darf Klum ihre Kinder Leni (16), Henry (14), Johan (13) und Lou (10) solange in Deutschland mit dabei haben, solange sie „Germany’s Next Topmodel“ dort dreht. Was voraussichtlich 3 ½ Monate dauern soll.

Lesen Sie auch: Heidi Klum: Es ist nicht alles rosig >>

Heidi Klum mit ihren Kindern Leni (16), Henry (14), Johan (13) und Lou (10). Foto: Imago Images

Im Gegenzug erlaubt sie – laut des Magazins „People“ – dass Seal die Kids vor und nach der Reise für längere Zeit als vorgesehen bei sich haben kann. Außerdem darf er seine Klümchen jederzeit in Deutschland besuchen kommen. Klum erklärte sich bereit, „die nötigen Arrangements zu treffen, dass wir das zusammen ausarbeiten können“.

Lesen Sie auch Verhärtete Fronten: Heidi Klum zieht gegen Seal vor Gericht

Es gibt auch eine Corona-Klausel im Sorgerechtsabkommen. Sollten die Vereinigten Staaten ankündigen, für alle Reisenden aus Europa die Grenzen dichtzumachen (selbst für US-Bürger oder Greencard-Besitzer), muss Klum eine sofortige Rückreise organisieren, ehe die Grenzen zu sind.