Micaela Schäfer wurde 2006 bei Heidi Klums Show „Germany’s Next Topmodel“ bekannt. Imago/Thorsten Helmke/International

Viele erinnern sich vielleicht nicht mehr, aber die TV-Karriere von Micaela Schäfer begann bei „Germany’s Next Topmodel“. Die Berlinerin war in der allerersten Staffel dabei und belegte dabei den achten Platz. Doch die damals 22-Jährige bliebt nicht im Model-Business – zumindest nicht im klassischen. Sie tingelte durch die TV-Formate und machte sich seither einen Namen als Erotik-Model. Was denkt eigentlich Heidi Klum über diesen Werdegang?

Heidi Klum dreht gerade die 17. GNTM-Staffel

Aktuell dreht Heidi Klum gerade die 17. Staffel von GNTM. Es sei die diverseste Staffel überhaupt, sagte die Model-Mama auf einer Pressekonferenz. Erstmals sei sogar ein Mutter-Tochter-Duo dabei, um am Ende „Germany’s Next Topmodel“ zu werden, berichtete Heidi Klum.

Lesen Sie auch: Keine Spannung bei „The Masked Singer“: So bringen sich TV-Fans immer wieder selbst um den Spaß >>

Das Berliner Erotik-Model Micaela Schäfer Imago/Future Image

Lesen Sie auch: Dieter Bohlen ruft zur Impfung gegen Corona auf – und ätzt gegen die Bundespolitik >>

Im Interview mit dem Portal spot on news, das im Rahmen der GNTM-Dreharbeiten stattfand, sprach Heidi Klum dann auch über ihre ehemalige Kandidatin Micaela Schäfer und positionierte sich dabei recht klar. „Viele fragen mich immer, ob ich es nicht schlimm finden würde, was zum Beispiel aus Micaela Schäfer geworden ist“, sagte die 48-Jährige GNTM-Gastgeberin. „Da denke ich mir: Wenn sie liebt, was sie tut, lasst sie das doch machen.“

Heidi Klum verteidigt Micaela Schäfer

Heidi Klum betonte, dass sie den Eindruck habe, dass Micaela Schäfer Freude an dem Karriereweg habe, den sie eingeschlagen habe. Und sie habe viele Fans, die ihre Arbeit schätzten, sagte Heidi. Und das sei mit Abstand das Wichtigste. Ihrer Meinung nach „sind wir als Gesellschaft oft viel zu verurteilend“, so das Urteil der Model-Mama, die sich in den vergangenen Jahren auch immer wieder sehr freizügig zeigte und dafür immer wieder von wildfremden Menschen im Netz angefeindet wurde.

Lesen Sie auch: Gregor Gysi und Sebastian Pufpaff lassen mit Altherren-Sprüchen bei „TV total“ die FDP-Webseite abschmieren >>

Diese Einstellung versteht Heidi Klum nicht – nicht bei sich, nicht in Bezug auf Micaela Schäfer noch auf irgendwen anderes bezogen. „Ich denke, jeder hat sein Leben. Es ist jedem selbst überlassen, was er gerne machen möchte“, sagte Klum und sprach vielen Frauen damit ganz sicher aus der Seele.

Lesen Sie auch: Sophia Thomalla verkuppelt wieder „Perfect Matches“: Dritte Staffel „Are you the One?“ steht in den Startlöchern >>