Hannelore Elsner und ihr Sohn Dominik Foto: Rolf Vennenbernd/dpa

Die wunderbare Schauspielerin Hannelore Elsner (†76) stand bis kurz vor ihrem Tod im April 2019 vor der Kamera. Kaum jemand wusste, wie schwer krank sie war. Und auch, dass sie bereits seit 1994 gegen Brustkrebs kämpfte – und später auch noch Leukämie bekam – war nur einem ganz kleinen Kreis von Vertrauten bekannt. „Aber aufgeben, das kannte Hannelore Elsner nicht“, sagt ihr Sohn Dominik Elstner im Interview mit Bunte. „Wir hatten mehrmals die Situation, dass die Ärzte meiner Mutter sagten: Jetzt ist Schluss. Das wars. Und dann hat meine Mutter es doch wieder geschafft. Deswegen dachte ich auch im April 2019, dass wir es wieder zusammen schaffen würden. Schließlich war es über Jahrzehnte so gewesen.“

Lesen Sie auch: „Lang lebe die Königin“ - ihr letzter Film: Hannelore Elsners Vermächtnis

Auch Dominik Elstner, heute ein erfolgreicher Fotograf, wurde nicht immer auf Anhieb von seiner berühmten Mutter in ihre Geheimnisse eingeweiht. „Die Brustkrebsdiagnose hatte sie erhalten, da war ich 13. Davon erzählt hat sie mir erst, als ich 18 wurde“, berichtet der 39-Jährige. „Sie wollte mich nie mit der Krankheit belasten. Nach ihrem Tod fand ich viele kleine Notizbücher, da steht alles genau drin. Ihre Leber war schon 2016 übersät mit Metastasen. Darüber hat sie mit mir nie geredet.“

Verschlossen auch in Liebesdingen

Ebenfalls nach außen hin verschlossen war der Filmstar in Liebesdingen. In Bunte enthüllt Elsners Sohn jetzt: „Es gab ja den DJ Hell, den sie platonisch verehrte. Doch es gab noch einen Mann, von dem niemand weiß. 2016 war das. Sie war verliebt und dachte, es würde etwas Festes werden. Doch er machte schnell wieder Schluss.“

Hannelore Elsner wurde am 26. Juli 1942 als Hannelore Elstner in Burghausen geboren. Dieses Foto zeigt sie 1971. Foto: imago images/Heinz Gebhardt

Elsner, am 26. Juli 1942 im oberbayerischen Burghausen geboren, galt als eine der großen Diven des deutschen Nachkriegsfilms. Sie war in mehr als 200 Fernseh- und Kino-Rollen zu sehen. Im Fernsehen war Elsner in der ARD-Serie „Die Kommissarin“ (1994–2006) besonders erfolgreich. Sie erhielt zahlreiche Preise – ihren ersten mit 29 Jahren. Erste Engagements hatte Elsner an den Münchner Kammerspielen und an der Kleinen Komödie München.

Elsner, die die Schauspielschule in München absolvierte, hatte ein bewegtes Leben. Ihr älterer Bruder und ihr Vater starben, als sie noch ein kleines Mädchen war. Später scheiterten mehrere Partnerschaften. Aus der Verbindung mit dem Hamburger TV-Regisseur Dieter Wedel stammt Elsners 1981 geborener Sohn. Die Schauspielerin engagierte sich auch gesellschaftspolitisch – unter anderem in einem Förderverein gegen das Vergessen des Holocaust.