Mark Lanegan (2019) AP/Amy Harris/Invision

Er war ein Freund von Nirvana-Sänger Kurt Cobain und galt selbst als Pionier des Grunge: Der US-Musiker Mark Lanegan ist am Dienstag im Alter von 57 Jahren gestorben. „Unser geliebter Freund Mark Lanegan ist heute Morgen in seinem Haus in Killarney, Irland, verstorben“, hieß es auf dem Twitter-Account des Musikers am Dienstag. Er „hinterlässt seine Frau Shelley“.

Lanegan wurde im November 1964 in der Nähe von Seattle im US-Bundesstaat Washington geboren. Dort entstand in den 1990ern die Grunge-Bewegung, die sich durch ihren „dreckigen“ Klang von anderen Rock-Strömungen abhob und durch die Band Nirvana weltberühmt wurde.

Mark Lanegan war 2021 schwer an Corona erkrankt

Lanegan war von 1984 bis 2000 Sänger und Frontmann der Rockband Screaming Trees und anschließend bis 2014 Mitglied der Queens of the Stone Age. Daneben verfolgte er auch eine Solokarriere.

Wie andere Größen des Genres machte Lanegan kein Geheimnis aus seiner Alkohol- und Heroinsucht. Im März 2021 wäre er laut eigenen Angaben beinahe an einer Corona-Infektion gestorben, nachdem er zuvor eine Zeit lang an Verschwörungstheorien geglaubt hatte. Schließlich sprach er sich jedoch ebenfalls für Impfungen aus.