Jana Beller gewann 2011 bei GNTM, machte dann aber ganz anders Karriere. Imago/Future Image

Seit Jahren gelten bei GNTM vor allem drei Regeln: Wer keine Foto bekommt, ist raus, nur eine kann „Germany's Next Topmodel“ werden – und wer das schafft, wird anschließend von ONEeins, eine Tochter der Heidi Klum GmbH, vermarktet. So sollte es auch im Jahr 2011 sein, als am 9. Juni 2011 Jana Beller zum sechsten deutschen Topmodel gekürt wurde. Die damals 20-Jährige setzte sich im Finale gegen Rebecca Mir und Amelie Klever durch. Doch schon bald kam es zum Bruch mit dem Klum-Clan. Dennoch arbeitet die Münsterländerin noch immer im Model-Business.

Jana Beller gewann GNTM, doch lange blieb sie nicht beim Klum-Clan

Es war eine der Promi-Schlagzeilen des Jahres 2011: Nachdem Jana Beller die sechste Staffel von GNTM gewonnen, Preisgeld erhalten und Aufträge zugesagt bekommen hatte, begehrte sie gegen den Klum-Clan auf. Üblicherweise standen die GNTM-Siegerinnen nämlich bei ONEeins unter Vertrag, die von Heidis Papa Günther Klum geführt wurde. Doch schon wenig später kam es zum Bruch. Unstimmigkeiten über Auftritte bei der Berliner Fashion Week sollen der Grund gewesen sein.

Lesen Sie auch: GNTM: Muss Heidi für das Finale wieder zugeschaltet werden? >>

Günther Klum warf dem Nachwuchsmodel vor, sich unprofessionell verhalten zu haben und sich zu viel von ihrem Freund diktieren zu lassen. Jana Beller selbst reagierte nicht, dafür aber Louisa von Minckwitz, Chefin der Modelagentur „Louisa Models“, wo Beller bald schon unterkam. Die sagte einst dem Magazin Stern, dass Beller Auftritte bei der Fashion Week wegen der Gage nicht angenommen habe. So hätten einige Designer 5000 Euro geboten, andere nur 400. Das Management habe Beller dazu überreden wollen, alle anzunehmen oder krank zu machen. Das sei für sie jedoch nicht infrage gekommen. „Jana will wirklich Karriere machen“, sagte von Minckwitz damals.

Auch die Trennung vom Klum-Clan und Beller klingt aus zwei unterschiedlichen Perspektiven komplett anders. Während Günther Klum verlauten ließ, er habe Jana Beller rausgeworfen, sagte von Minckwitz, ihre neue Klientin habe bereits selbst gekündigt. ONEeins hätte nur auf die bereits vorliegende Kündigung reagiert.

Und wie erging es Jana Beller seither? Die arbeitete weiterhin als Model, baute sich aber auch ein zweites Standbein auf. In München und Düsseldorf eröffnete sie mehrere Backshops, in denen sie zeitweise auch selbst hinter der Kasse stand. Zu Beginn ihrer Modelkarriere sei sie viel unterwegs gewesen, das habe sich mit Familie und ihrem langjährigen Freund aber nicht so gut vertragen, sagte sie 2015 in einem Interview. Sie habe ihre Liebsten einfach zu sehr vermisst. 

Lesen Sie auch: Ex-Kandidatin enthüllt: DANN gibt es bei GNTM-Toiletten-Verbot >>

Inzwischen ist die gebürtige Russin auch Mutter geworden – und das ganz klammheimlich. Im Oktober 2020 postete sie ein Foto ihres Sohnes und schrieb dazu „Die Zeit vergeht so schnell, es scheint, als wärst du gestern geboren ... und schon heute fängst du an zu laufen ... zu sprechen ... selbstständig zu sein ...“. Tatsächlich wurde der sogar schon im Jahr 2019 geboren. „Aber Mutter zu sein ist wunderschön“, sagte sie der Zeitschrift Bunte.

Auf Instagram ist die inzwischen 29-Jährige auch aktiv, postet immer wieder Fotos von Shootings, seltener Schnappschüsse aus ihrem Privatleben und wirbt bei ihren 10.000 Followern auch für das ein oder andere Produkt. Und dabei wirkt sie zehn Jahre nach ihrem GNTM-Sieg und dem Zoff mit den Klums vor allem eines: glücklich.