Für Heidis Models geht es heute ganz hoch hinaus.  Foto: ProSieben/Richard Hübner

Zitternd blickt Romy (19) in die Kamera: „Ich habe extrem Angst, weil es wahnsinnig hoch ist. Ich werde in Panik verfallen, wenn ich da oben bin“, sagt sie. Auch Linda (20) aus Niederelbert bei Montabaur wirkt verschreckt. „Ich weiß nicht, wie ich mich fühlen soll. Ich weiß nicht, ob ich aufgeregt bin oder Angst habe. Es ist alles zusammen. Ich bin gerade geschockt.“ Heidi Klum hat ihre Models sprachlos gemacht. Welche Challenge droht ihnen in der neuen Folge? 

In 122 Meter Höhe posieren die Mädchen für den Fotografen.  Foto: ProSieben/Richard Hübner

Es geht in schwindelerregende Höhe. Die Kandidatinnen von „Germany's Next Topmodel“ fliegen in Folge neun über Berlin. Da kenn Heidi Klum keine Gnade. Es ist eiskalt an diesem Tag. Fotografiert wird auf dem Hotel-Hochhaus am Alexanderplatz. Die Nachwuchsmodels müssen sich dabei mächtig überwinden. Hilfe bekommen sie dabei von dem Action-Experte schlechthin, Jochen Schweizer.

In opulenten Tüllkleidern schweben sie über der Skyline der Hauptstadt. 122 Meter über dem Boden. 

Und was sagt Heidi Klum dazu? „Heute dürfen alle Höhenluft schnuppern“, lacht die Modelmama. „Dabei müssen sie nicht nur ihre Ängste im Griff haben, sondern auch dem Wind und der Kälte in 122 Metern Höhe trotzen.“ Eine ziemlich heftige Herausforderung!

Jochen Schweizer: „Ich finde es spannend zu beobachten, wie die Mädchen mit dieser ganz natürlichen Höhenangst umgehen. Werden sie die Fähigkeit besitzen, ihre Angst zu kontrollieren und ein geniales Shooting zu machen?“ Wir erfahren erst bei der Ausstrahlung, ob sich die Mädchen getraut haben.  

Jacky Wruck mit Nackt-Botschaft

Derweil erregt Vorjahressiegerin Jacky Wruck im Internet Aufmerksamkeit. Ihren mehr als 300.000 Instagram-Follower präsentierte sich die 22-Jährige jetzt komplett nackt. Das sinnliche Bild kombinierte das Model mit einer persönlichen Botschaft. 

Für das Foto hat sich Jacky auf einen Hocker gesetzt. Der Oberkörper ist unbekleidet, die Beine sind nur durch eine Netzstrumpfhose bedeckt. Dazu schreibt sie: „Niemand hat etwas perfektes. Wir haben keine perfekten Leben. Wir sind keine perfekten Lebewesen. Ich bin nur ich ... liebe oder hasse mich. Du hast die Wahl, aber bedenke, dass ich immer ich sein werde. Das ist das Beste, was ich sein kann.“"

Von den Fans wird sie für das Foto gefeiert. „Wow“ ist in den Kommentaren zu lesen, „wunderschöne Frau“ und „verboten sexy“.

Und auch ihr Statement ist offenbar angekommen. „Es hat was Zerbrechliches und Natürliches. Ich finde, dass es wirklich Zeit ist, dass die Menschen aufhören sich und die anderen, vor allem Frauen, als Objekte anzusehen, die dafür da sind, das ästhetische Bedürfnis von irgendjemanden zu befriedigen“, schreibt eine Userin. Und weiter: „Jeder Körper ist so einzigartig wie sein Träger. Und wir sind so viel mehr als nur der Körper.“