Pietro Lombardi ist schockiert von den Bildern vom Karneval. 
imago images/Harald Deubert

Es sind wirklich krasse Worte, die Sänger Pietro Lombardi auf Instagram an seiner Fans richtet. Er ist schockiert. Zu tiefst schockiert! Der Grund: Die Bilder vom Kölner Karneval gehen dem DSDS-Gewinner nicht mehr aus dem Kopf. Er kann nicht fassen, was er da sehen musste. „Das ist verantwortungslos und egoistisch“, schimpft der 29-Jährige.

Während in ganz Deutschland die Corona-Inzidenzen steigen, sich die Intensivstationen füllen und immer mehr Menschen sterben, wird in Köln einfach gefeiert. Ohne Masken, ohne Anstand. Als wäre nichts und wäre nie etwas gewesen. Die Bilder schockieren ganz Deutschland. 

Lesen Sie auch: Karnevals-Feiern in Köln: Ja, seid ihr denn völlig irre? DARUM blicken gerade so viele Menschen geschockt ins Rheinland >>

Pietro Lombardi ist wütend über Bilder vom Karneval 

„Was da passiert ist, hat mich schockiert. Die Bilder haben mich schockiert. Ich respektiere alle Menschen, die gern Karneval feiern. Aber das ist verantwortungslos und egoistisch“, beginnt Pietro Lombardi sein emotionales Video. „Weil keiner weiß, ob jemand sehr verantwortungslos ist, hat Corona und geht trotzdem in die Massen feiern. Es interessiert keine Behörden, keine Polizei, niemanden. Es wird zugeschaut und noch mehr Party gemacht.“

Jecken feiern den Auftakt der Karnevalssession auf dem Heumarkt - ohne Abstand, ohne Masken, ohne Anstand.
Rolf Vennenbernd/dpa

Dabei gibt es doch eigentlich so viele Regeln. Regeln, die an vielen Stellen knallhart durchgedrückt werden. „Bei anderen Sachen, zum Beispiel der Einschulung von meinem Sohn – da durften nur ich und Sarah hingehen, nur Mutter und Vater. Alle anderen durften den Tag, der einmalig ist, nicht miterleben“, schimpft der Vater.

„Die Kinder müssen auf so viel verzichten“, sagt der Sänger wütend. „Auf einen Teil ihrer Kindheit, auf Spieleländer, können nicht richtig auf den Pausenhof gehen, ins Schwimmbad gehen. Da wird drauf geachtet – aber richtig.“

Lesen Sie auch: Dunkel Wolken nach der „Hochzeit auf den ersten Blick“: Keine Spur von Liebe bei Selina und Michael in den Flitterwochen >>

In Köln beim Karneval ist das leider nicht der Fall. „Hier darf gefeiert werden bis zum bitteren Ende. Habt ihr die Bilder gesehen? Das ist verantwortungslos und traurig“, schüttelt Pietro Lombardi fassungslos den Kopf.

„Es gibt Menschen da draußen, die verlieren alles, was sie sich über Jahre aufgebaut haben. Ihre Existenz. Aber das interessiert euch einfach nicht. Ihr macht weiter eure Party“, richtet sich der Sänger an die irren Karnevalisten.

Lesen Sie auch: Kinderschänder bekommt 15 Millionen Euro Entschädigung – weil er im Knast verprügelt wurde >>

Große Bitte von Pietro Lombardi

„Und was wird passieren? Die Zahlen gehen hoch und Menschen, die sich wirklich dran halten, müssen drunter leiden“, sagt er. Auch ihn treffen die Maßnahmen hart. Immerhin darf er überhaupt wieder seinem Job nachgehen. Aber: „Bei meinen Konzerten ist es auch so: Satt 10.000 Leuten dürfen nur 2000 Leute kommen. Aber ich respektiere das. Und dann gibt es Regeln von A bis Z.“

Lesen Sie auch: Verrückte Welt bei „Bauer sucht Frau“: Bauer Nils hat Angst vor seinen eigenen Hühnern – und schickt seine Hofdame vor >>

Pietros Unverständnis ist nur allzu nachvollziehbar: „Wir verzichten für Leute, die dann Party machen und alles schlimmer machen, die Maßnahmen werden noch härter.“

Der 29-Jährige hat nur eine Bitte: „Lasst uns doch ein Team sein, lasst uns doch zusammen diese Zeit überstehen und lasst uns versuchen, uns an alle Regeln zu halten. Wir können das doch nur gemeinsam schaffen, anders geht es nicht.“