Gina-Lisa Lohfink stieg in der dritten Folge von Kampf der Reality Stars freiwillig aus. RTL2

Lange war Gina-Lisa Lohfink nicht beim „Kampf der Reality Stars“ dabei, doch sie musste einiges durchmachen. Erst traf sie auf Sängerin Loona, mit der ihr einst ein Verhältnis nachgesagt wurde, kurz darauf auch noch auf Frederic von Anhalt, der sie vor ein paar Jahren beinahe adoptiert hätte, dann aber doch fallen ließ. In Folge drei folgte dann der Zusammenbruch, nachdem Ex-Bachelor Andrej Mangold mehrere Annäherungsversuche von der ehemaligen GNTM-Kandidatin zurückwies. Mitten in der Nacht verließ sie das Set in Thailand. Dennoch wollte sie ihren einstigen Mitstreitern noch einen Brief hinterlassen. Doch der kam nie an.

„Kampf der Reality Stars“: Gina-Lisas Zusammenbruch nach den Flirtversuchen

Die Szenen aus der dritten Folge von „Kampf der Reality Stars“ waren schwer mit anzusehen. Immer wieder baggerte Gina-Lisa auf höchst unangenehme Art und Weise an Andrej Mangold herum, legte sich sogar in sein Bett. Zurückweisungen führten stets zu Tränenausbrüchen. Als endlich der Psychologe der Produktion anrückte, entschied sie, das Set zu verlassen.

Inzwischen hat Gina-Lisa Lohfink sich auch zu diesen Szenen geäußert. Es sei ihr selbst unangenehm das zu sehen, schildert sie und schiebt den Zusammenbruch auf eine Mischung aus Alkohol, Schmerztabletten und zu viel Sonne. Doch noch während die Produktion lief, soll sie sich in einem Brief an ihre ehemaligen Mitstreiter gewandt haben, wie nun die Bild berichtet.

Gina-Lisa Lohfink: Das schrieb sie an ihre „Kampf der Reality Stars“-Mitstreiter

„Liebe Salabewohner! (Meine kleine Familie)“, schrieb Gina-Lisa demnach in ihrem Brief. „Ich wollte mich Entschuldigen wenn ich euch weh getan habe das war nicht meine Absicht. Ich vermisse euch jetzt schon, wünsche euch allen wirklich nur das aller, aller beste.“ Sie dankte den Kandidaten Jenefer Riili, Leon Machère, Loona, Narumol David, Walther Hoffmann, Claudia Obert und Kader Loth dafür, dass sie immer „ehrlich, lieb, nett“ zu ihr waren. Und auch Andrej Mangold und Frederic von Anhalt ließ sie ausrichten, dass sie von ihnen gelernt hätte.

Doch die Kandidatinnen und Kandidaten sollen den Brief laut Bild nie bekommen haben. Denn dieser Brief entstand laut der Zeitung gar nicht unmittelbar nach Gina-Lisas spontane Abgang aus der „Kampf der Reality Stars“-Sala, sondern erst kurz bevor diese nach Deutschland reiste. Ein Einbau des Briefes in die Sendung hätte da offenbar keinen Sinn mehr ergeben.

Lesen Sie auch: „Kampf der Reality-Stars“: Diesen Traum-Cast begrüßt Cathy Hummels am Traum-Strand >>

Nun hat Bild diesen Brief also doch veröffentlicht und vielleicht freut sich doch der eine oder andere „Kampf der Reality Stars“-Kollege über die Worte von Gina-Lisa.