George Clooney mit dem Bürgermeister der Stadt Laglio Roberto Pozzi. Facebook

Seit Jahren hat sich US-Schauspieler George Clooney in Laglio, am Comer See eine zweite Heimat aufgebaut. Doch die wurde nun von heftigen Unwettern heimgesucht. Die 900-Einwohner-Gemeinde wurde am vergangenen Wochenende von heftigen Gewittern, Hagelstürmen und Dauerregen heimgesucht. Durch die Erfahrungen in Deutschland wissen wir, was dann folgen musste: Bäche schwollen an, es folgten Schlammlawinen und Sturzfluten, die ganze Ortsteile begruben. Als Zivilschutz und Freiwillige nach den schlimmen Unwettern in Laglio aufräumten, war der 60-Jährige auch dabei.

George Clooney bot direkt nach der Flut-Katastrophe seine Hilfe an

In Jeans, blauem Poloshirt und mit einem besorgten Blick schritt George Clooney Anfang der Woche durch seine Zweitheimat Laglio. „Er sagte, er sei bereit, uns zu helfen und seinen Teil beizutragen“, sagt Bürgermeister Roberto Pozzi (68) dem italienischen Corriere, nachdem er noch einmal schilderte, wie sich die Flut in dem kleinen Ort angefühlt hatte. „Drei Tage hat es ununterbrochen geregnet“, so Pozzi. „Dann brach die Hölle los, und wir wurden von einem gigantischen Wasserschwall überflutet, der Geröll mitriss. Der Krach und die Wucht des Wassers waren unglaublich.“

In George Clooneys direkter Nachbarschaft waren vier Häuser eingestürzt. Er selbst, der gerade mit seiner Frau Amal (43) und den Zwillingen Ella und Alexander (4) am Comer See weilt, hatte noch Glück im Unglück. Sein Haus blieb stehen, wurde aber von Schlamm umspült. 60 Menschen aus Laglio mussten evakuiert werden, vor allem bei ihnen sind die Gedanken von George Clooney gerade, wie Bürgermeister Pozzi dem Blatt verriet. Er habe sich mehrfach erkundigt, ob jeder von ihnen eine Unterkunft habe.

George Clooney soll das Testimonial der Spenden-Kampagne werden

„Er hat mich gefragt, was wir brauchen könnten“, betonte Bürgermeister Pozzi noch einmal Clooneys Hilfsbereitschaft und hatte direkt eine Idee: „Ich dachte sofort, dass er ein Testimonial werden könnte. Ich bat ihn, ein Foto zu machen, um zu erzählen, was passiert ist und um die Spendenaktion zu unterstützen, die wir aktiviert haben.“ Clooney habe sofort zugesagt und wolle nun auch in seiner Heimat, den USA, weitere Ressourcen zum Wiederaufbau von Lagio generieren.

Es sollte nicht das einzige Foto bleiben, dass George Clooney an diesem Tag mit den Bewohnern und Helfern in Laglio machen würde. Ein Besitzer eines Cafés hatte ein Foto mit dem Filmstar gemacht und erinnert sich gegenüber dem Corrire: „Es war eine unglaubliche Überraschung, ihn kurz nach der Katastrophe ankommen zu sehen – erinnert er sich. Er blieb bei uns als lieber Freund.“ Er habe sich über Gesundheit und den Schaden am Haus erkundigt. 

Lesen Sie auch: Riesen-Ärger für Wendler-Ex Claudia Norberg: Jetzt stellt ihr Insolvenzverwalter Strafanzeige >>

Viele weitere Bewohner des Ortes berichten ähnliche Geschichten – und sie stellten die Fotos mit George Clooney ins Netz. Seinen ersten Auftrag dürfte der Hollywood-Star erreicht haben. Die Welt spricht über Laglio und die Katastrophe. Nun muss nur noch Hilfe eintreffen.