Esmé Bianco bei der Premiere der finalen Staffel der Fantasy-Serie „Game of Thrones“. Foto: Imago/Pacific Press Agency

„Er ist ein Monster, das mich fast zerstört hat“. Jetzt erhebt auch eine „Game of Thrones“-Schönheit schwere Vorwürfe gegen Marilyn Manson (52). Esmé Bianco (38) war 2011 mit dem Sänger zusammengezogen, nachdem sie die Hauptrolle in dessen Musikvideo „I Want To Kill You Like They Do In The Movies“ gespielt hatte. Im New York Magazine beschreibt sie, wie Manson die totale Kontrolle über ihr Leben an sich riss. Er habe ihren Terminplan kontrolliert, ihr vorgeschrieben, was sie anziehen soll und wann sie das Appartement verlassen darf. Bianco: „Er hat mich ohne Einwilligung beim Sex gebissen, mich einmal mit einem Messer geschnitten und dann ein Foto meiner Wunden an seinen damaligen Assistenten und Bandmitglieder gesendet.“

Lesen Sie auch: Marilyn Manson: Hat er seine Ex-Freundinnen gefoltert, sexuell und körperlich missbraucht? >> 

Foto: AP/Richard Shotwell/Invision
Immer mehr Frauen brechen ihr Schweigen und erzählen von traumatischen Erfahrungen mit ihrem Peiniger: Marilyn Manson.

2019 hatte Bianco auf ihrem Instagram ein Foto von ihrem nackten Rücken gepostet, der von Schwielen und Wunden überzogen war. Dazu schrieb sie: „Das ist wirklich mein Rücken. Ich wurde im Namen von ‚Kunst‘ ausgepeitscht und gefilmt. Obwohl seither viele Jahre vergangen sind, leide ich bis heute unter Albträumen und posttraumatischem Stresssyndrom.“ Den Namen des Mannes, der sie misshandelt hatte, nannte sie damals noch nicht.

Bianco, die in „Game of Thrones“ zwischen 2011 und 2014 die rothaarige Prostituierte Ros gespielt hatte, hat sich mit einer weiteren misshandelten Ex-Freundin von Manson verbündet. Mit Evan Rachel Wood konnte sie im letzten Jahr die kalifornischen Politiker dazu bringen, die Verjährungsfrist von häuslicher Gewalt zu verlängern. Ihr Anwalt Jay Ellwanger hat sich außerdem ans FBI gewandt, das gegen Manson wegen potentieller Sexsklaverei und Menschenhandel ermitteln soll (eine offizielle Bestätigung dafür gibt es nicht).

Die Schauspielerin habe sich wie eine Gefangene gefühlt: „Ich wurde nach seinem Gutdünken angefordert und weggeschickt. Auch mit wem ich reden durfte, hat er bestimmt. Ich habe mich im Schrank versteckt, um mit meiner Familie zu telefonieren.“ Sie floh im Juni 2011 aus Mansons Appartment und machte mit ihm Schluss, nachdem dieser sie mit einer Axt durch die Wohnung gejagt habe.

Lesen Sie auch: Sex, Drogen, Rock’n’Roll und Gewalt: Neue Serie über Skandal-Beziehung von Pamela Anderson und Tommy Lee >>

2019 hatte Bianco auf ihrem Instagram ein Foto von ihrem nackten Rücken gepostet, der von Schwielen und Wunden überzogen war. Dazu schrieb sie: „Das ist wirklich mein Rücken. Ich wurde im Namen von ‚Kunst‘ ausgepeitscht und gefilmt. Obwohl seither viele Jahre vergangen sind, leide ich bis heute unter Albträumen und posttraumatischem Stresssyndrom.“ Den Namen des Mannes, der sie misshandelt hatte, nannte sie damals noch nicht.

Bianco, die in „Game of Thrones“ zwischen 2011 und 2014 die rothaarige Prostituierte Ros gespielt hatte, hat sich mit einer weiteren misshandelten Ex-Freundin von Manson verbündet. Mit Evan Rachel Wood konnte sie im letzten Jahr die kalifornischen Politiker dazu bringen, die Verjährungsfrist von häuslicher Gewalt zu verlängern. Ihr Anwalt Jay Ellwanger hat sich außerdem ans FBI gewandt, das gegen Manson wegen potenzieller Sexsklaverei und Menschenhandel ermitteln soll (eine offizielle Bestätigung dafür gibt es nicht).