Komiker Fips Asmussen wurde 82 Jahre alt.  Foto: Imago-Images/Michael Schöne

Fips Asmussen ist tot. Er sei bereits am Sonntag gestorben, sagte seine Lebensgefährtin am Dienstag der dpa. Asmussen wurde 82 Jahre alt. Der Komiker soll bereits einige Tage vor seinem Tod wegen einer Krebserkrankung in einem Krankenhaus in seiner Wahlheimatstadt Querfurt gelegen haben, berichtet die „Bild“ unter Berufung auf Asmussens Tochter.

Fips Asmussen wurde am 30. April 1938 als Rainer Pries in Hamburg geboren. Mehr als 40 Jahre stand er als Komiker auf der Bühne. Sein Markenzeichen waren oftmals sehr flache Witze, die er in schneller Folge erzählte. Häufig bediente sich der Komiker dabei Klischees und Ressentiments gegen Homosexuelle, Migranten oder Frauen.

Über sein Privatleben ist wenig bekannt. Seine Karriere auf der Bühne begann Ende der 1960er Jahre als er in Hamburg die Kabarett-Kneipe „Violette Zwiebel“ eröffnete und dort als Wirt und Komiker tätig war, damals noch unter bürgerlichem Namen.

Erstmals als Fips Asmussen trat der Komiker mit der LP „Witze am laufenden Band“ von 1973 in Erscheinung. Seither tourte er unter seinem Pseudonym über die Bühnen Deutschlands und brachte dutzende Schallplatten und CDs heraus. Tonträger mit seinen Witzen wurden insgesamt rund sieben Millionen Mal verkauft.