Musik-Legende Tina Turner. Foto. AP/HBO

Sie ist schon seit 12 Jahren in Rente, doch dank ihrer neuen Dokumentation ist der Name Tina Turner gerade wieder in aller Munde. Auch auf Social Media liegt die in der Schweiz lebende (und eingebürgerte) Musiklegende voll im Trend(ing). Denn Fans der 84-Jährigen haben eine Onlinekampagne per Twitter gestartet. Sie wollen dafür sorgen, dass Turner endlich in diesem Jahr als Solo-Artistin in die „Rock & Roll Hall Of Fame“ aufgenommen wird. Dort ist sie zwar bereits sei 1991 präsent, allerdings nur als Duo mit Ex-Ehemann Ike Turner.

Ab 1984 war Turner ohne Ike noch weitere 25 Jahre erfolgreicher denn je war. Dass die Ruhmeshalle der Musik sie in diesem Jahr endlich nominiert hat, kommt für viele von Tinas Anhänger um ein Jahrzehnt zu spät. Ein Fan wetterte in einem Tweet: „Dass Ike 1991 in die Hall of Fame aufgenommen, aber Tina Turner 2021 zum ersten Mal nominiert wurde, ist einfach blasphemisch. Es beweist mal wieder, dass die Gesellschaft einen männlichen Missbrauchs-Täter unterstützt, während das Opfer zurückgehalten wird…“

Lesen Sie auch: Weltstar Tina Turner zieht in TV-Doku Bilanz: „Es war kein gutes Leben“ >>

Dass die „What’s Love Got To Do With It”-Sängerin trotz Nominierung in diesem Jahr wirklich aufgenommen wird, ist nicht selbstverständlich. Die Abstimmung durch hochrangige Vertreter der Musikindustrie und Musikkollegen ist geheim. „Hall of Fame“-Präsident Greg Harris verweist darauf, dass Turner Fans an einer öffentlichen Abstimmung teilnehmen können. Derjenige (egal ob Sängerin, Sänger oder Band) mit den meisten Stimmen landet garantiert in der Rock & Roll Hall Of Fame – als offizieller Fan-Favorit. Die Konkurrenz ist nicht klein. Zu den Kandidaten gehört unter anderem die Heavy Metal Band Iron Maiden.

Turner lebt mit ihren deutschen Lebensgefährten, dem ehemaligen Musikmanager Erwin Bach, seit 1994 am Zürichsee. Sie hatte am 5. Mai 2009 im Alter von 69 Jahren ihre Bühnenkarriere beendet.