Schauspielerin Pamela Anderson. Foto: Imago/Future Image

„Ich bin genau das, wo ich sein will – in den Armen des Mannes, der mich liebt“. Pamela Anderson genießt ihr Eheglück mit ihrem neuen Ehemann. Doch es kommt auf Kosten einer anderen Frau. Jetzt wirft Dan Hayworths langjährige Ex-Lebensgefährtin Carey der „Baywatch“-Sexbombe vor, hinter ihrem Rücken eine heimliche Affäre mit dem Bodyguard begonnen und ihre glückliche Familie zerstört zu haben.

In der „Sun“ schießt Carey gegen die Hollywood-Blondine (53): „Es ist keine Lockdown Lovestory, wie es dargestellt wird. Ich war fünf Jahre mit Dan zusammen und wir haben zusammen seine beiden Kinder und meine Tochter großgezogen. Pamela hat ihn mir Anfang letzten Jahres ausgespannt.“

Die Romanze habe sich nicht einfach über Nacht entwickelt. Hayworth hatte bereits seit Herbst 2019 sechs Monate für Anderson gearbeitet. Und nicht als Bodyguard, wie die 42-Jährige beteuert: „Er wurde als Handwerker angeheuert, um an ihrem Haus zu arbeiten. Und anfangs hat er immer gestöhnt, wie anstrengend sie ist.“ Ab März habe der 40-Jährige dann immer mehr Zeit bei Pam verbracht. Oft kam er dann für mehrere Nächte gar nicht nach Hause und ließ Carey mit den drei Kindern allein. Im Juli konfrontierte Carey dann ihren Lebensgefährten direkt: „Ich habe ihn gefragt ‚Schläfst du mit Pam?‘ Er hat es zuerst abgestritten, bis er dann doch zugab ‚Es wurde eine Linie überschritten, mehr sagte ich nicht.‘“

Doch auch als Hayworth im Juli aus dem gemeinsamen Haus aus- und bei Pam einzog, hatte Carey noch Hoffnung auf eine Wiedervereinigung: „Er hat sich entschuldigt und zu mir gesagt, dass er mich liebt. Und dass ich im Haus wohnen bleiben soll. Er sagte ‚Ich bin gerade nicht ich selbst und brauche Zeit, um für mich herauszufinden, was ich machen soll‘.“

Deshalb fiel Carey aus allen Wolken, als ihr Dan im Dezember ein SMS schickte, dass er am nächsten Tag Anderson heiraten wird: „Ich war so geschockt. Es war so unreal, wie in einem schlechten Film. Er hat nicht nur mir und den Kindern, sondern auch vielen anderen damit weh getan. Dan hat Freundschaften und Geschäftsbeziehungen verloren.“