Till und Hanna waren mal verlobt, nun treffen sie sich bei „Ex on the Beach“ wieder. TVNow

Es sind immer wieder die gleichen Szenen, die seit Wochen beim Reality-Format „Ex on the Beach“ zu sehen sind und langsam wird einem unbehaglich. Gemeint sind die Szenen um Trash-TV-Dauergast Till Adam und seine Ex-Freundin Hanna, denn die werden von Folge zu Folge immer toxischer.

Bei „Ex on the Beach“ treffen TV-Stars auf ihre Ex-Partner

Es liegt wohl auch ein bisschen an der Konzeption von „Ex on the Beach“. Ein Nischenformat, das keine wirklich festen Regeln hat, bei dem am Ende kein Sieger gekürt wird und das für den Zuschauer oft nach purer Anarchie der TV-Macher-Sicht aussieht. Die Kandidaten – einige sind bereits aus dem Reality-TV bekannt, andere wollen eine Karriere starten – werden, so scheint es jedenfalls, in der Show auch vorab im Unklaren gelassen, bei welcher Show sie hier teilnehmen. Immer wieder klingt an, dass sie für „eine Dating-Show“ engagiert wurden und nicht damit rechneten, ihren Ex-Partner zu treffen.

Doch genau das ist nunmal der Kern von „Ex on the Beach“. Und das ist die Problematik, die uns bei Till und Hanna vor Augen geführt wird: Ihre Beziehungsdynamik – oder das, was wir aus Social Media und dem Fernsehen zu sehen bekommen – ist nicht für ein solches Format gemacht.

Eine Szene von Till und Hanna in der „Ex on the Beach“-Küche. Sie macht ihm klar: Sie ist nicht sein Mädchen. TVNow

Denn während es bei Ex-Paaren, zwischen denen wirklich noch eine sexuelle Spannung besteht oder die einen offenen Streit austragen, eben zu interessanten Szenen in der Villa kommt, sind es in diesem Fall sehr triste Szenen. Der Zuschauer bekommt einen besitzergreifenden Till zu sehen, der einfach kein Nein akzeptieren will und eine mit sich und der Situation hadernde Hanna, die immer wieder versucht, aus der Situation zu entfliehen.

„Ex on the Beach“: Till zeigt sich besitzergreifend und obsessiv

Immer wieder bezeichnet Till Hanna als „mein Mädchen“ oder „meine Frau“ und das obwohl Hanna ihm sagte, dass sie eben nicht sein Mädchen sei. Immer wieder sagt sie, dass sie ihn nicht küssen und keine weitere Chance geben möchte. Doch er lässt nicht locker. Was er und offenbar auch viele „Ex on the Beach“-Kandidaten unverständlicherweise als romantisch interpretieren, hat etwas obsessives, toxisches, ja fast stalkerhaftes. Zudem verbaut er ihr damit die Chance, jemand neuen kennenzulernen. Doch Hanna wird nicht müde zu betonen, dass genau das ihr Ziel ist.

Hanna kann dieser Situation im „Ex on the Beach“-Setting nicht entfliehen. Es ist Teil der Show, mit dem Ex-Partner konfrontiert zu werden, doch Hanna merkt man an, dass sie es anders lieber hätte. In Folge 12 sagt sie in der Interviewbox, dass sie lieber ohne Till in der Show wäre, um sich besser auf einen anderen Mann einlassen zu können. Denn natürlich spukt ihr Till nach einer langen On-Off-Beziehung noch im Kopf herum, erst recht, wenn er mit ihr in ein Haus gesperrt ist, und jede noch so kleine Gelegenheit nutzt, ihr auf die Pelle zu rücken.

Im wahren Leben, das erfahren wir in Folge 11, hatte Hanna Till vor dem Dreh bereits auf verschiedensten Kanälen blockiert. Sie hatte mit ihm abgeschlossen, doch das lässt Till nun offenbar nicht zu. In der „Ex on the Beach“-Villa, so bekommt es jedenfalls der Zuschauer zu sehen, folgte er seiner Ex-Verlobten auf Schritt und Tritt, versuchte ihr Küsse abzuringen und bettelte sie an, neben ihm zu schlafen. Irgendwann gab Hanna letzterem nach – „weil er sonst so traurig ist“, wie sie in der Interview-Box sagte.

Immer wieder versucht Till, Hanna Zärtlichkeiten zu entlocken. Die würde aber viel lieber ungestört ihre Reiswaffel essen. TVNow

Ohnehin scheint das Tills Masche zu sein. Wir haben sie in der laufenden Staffel „Ex on the Beach“ schon mehrfach in voller Pracht bewundern dürfen. Erstmal sucht er die Nähe, macht vielleicht ein Kompliment oder bereitet Frühstück zu, dann fordert er Zärtlichkeiten ein und wenn er diese nicht bekommt, weil Hanna ihm eben keine weitere Chance geben will, beginnt er vor versammelter Mannschaft zu weinen („Temptation Island“-Fans kennen das) und stellt sich als schwer kämpfenden Mann hin, der von der bösen Hanna abgewiesen wird. Zudem betont er immer wieder, am besten zu wissen, was Hanna will.

„Ex on the Beach“: Viele Kandidaten fallen auf Tills Masche rein

Bei den meisten Kandidaten scheint diese Taktik auch aufzugehen. Denn was fast noch gruseliger als Tills übergriffige Flirttaktik sind die Überredungsversuche der anderen Kandidatinnen und Kandidaten, die Hanna beinahe dazu drängen wollen, ihr ganzes Leben mit Till zu verbringen. Er sei doch so lieb, versuchen sie Hanna immer einzureden und scheinen ihr, die Till seit vielen Jahren kennt, nicht mehr zuzuhören, wenn sie immer wieder insistiert, dass dieses Lieb-Sein eben zu seiner Masche gehöre und sie ihm über den Daumen gepeilt bereits um die 40 Chancen gegeben habe.

Immer wieder wenn Till nicht weiter weiß, fängt er an zu weinen und zieht damit die anderen Kandidaten bei „Ex on the Beach“ auf seine Seite. TVnow

In dieser ohnehin schon schwer erträglichen Gemengelage zündete Till dann in Folge 12 die nächste Stufe seiner höchst manipulativ wirkenden Masche: Nachdem die jüngsten Tränen nichts gebracht hatten, ging er zum Gegenangriff über und versuchte ihr mit wirren Vorwürfen – Hanna habe ihn damit verletzt, dass sie sagte, sie sei Single (sie ist ja auch Single!!) – ein schlechtes Gewissen zu machen.

Lesen Sie auch: „Ex On The Beach“: Party, anzügliche Sprüche und der erste Sex schon nach wenigen Stunden >>

Selbstverständlich geht es bei „Ex on the Beach“ darum, gescheiterte Beziehungen und deren Dynamiken darzustellen, vielleicht auch besitzergreifende Männer wie Eric Sindermann bloßzustellen, doch bei Hanna und Till ist die Situation eine andere – und sie wird von Folge zu Folge beklemmender. Es wird immer deutlicher, dass sie sich im wahren Leben vor dem Dreh bewusst von Till distanziert hat, weil sie offenbar weiß, dass er kein Nein akzeptiert und weiter auf sie einwirkt, bis sie nachgibt. Immer wieder zeigt sich, dass Till keinen Respekt vor Hanna und ihren Entscheidungen hat. In dieser Situation in der Villa ist sie seinen toxischen Umgarnungsversuchen schutzlos ausgeliefert und als Zuschauer wünscht man sich, dass endlich jemand kommt, und sie daraus befreit. In der Vorschau auf Folge 13 könnte es endlich so weit sein. Denn es bahnt sich eine Entscheidung an: einer von beiden wird die Show verlassen müssen.