Sebastian Preuss war 2020 der Bachelor. Foto: TVNow

Er war wohl der unbeliebteste Bachelor aller Zeiten: Sebastian Preuss. Der Münchener setzte die Frauen unter Druck, verhielt sich unheimlich toxisch, bemitleidete am Ende nur sich selbst – und dann gab es ja auch noch die Geschichte aus seiner Vergangenheit, als er einen Mann mit einem Schwan als Waffe verprügelte, nur weil der Passant mit ostdeutschem Dialekt sprach. Da wundert es kaum, dass er als Bachelor ohne Frau aus der Sendung ging. Auch, wenn er es als seine Entscheidung verkauft hatte. Doch jetzt hat er offenbar sein Glück gefunden.

Wie der als Schwanen-Bachelor bekannt gewordene Preuss nun der Bild verriet, ist er endlich glücklich. „Ich habe die Frau fürs Leben nach meinem schweren Motorradunfall gefunden“, sagte er der Zeitung. „Mit ihr will ich eine Familie gründen. Eine Hochzeit ist nicht ausgeschlossen – sogar ganz im Gegenteil.“ Wer die neue Frau an seiner Seite ist, will der Kampfsportler allerdings nicht verraten.

Der schwere Unfall, von dem Preuss sprach, ereignete sich im Mai 2020. Der ehemalige Bachelor flog dabei 20 Meter durch die Luft, brach sich seinen linken Arm und sein rechtes Bein, musste länger im Krankenhaus bleiben. 

Lesen Sie auch: Ex-Bachelor Andrej Mangold ätzt: Das macht mein Nachfolger Niko falsch! >>

Nun, da es ihm wieder deutlich besser geht und er auch sein privates Glück gefunden zu haben scheint, hat er wohl auch wieder die Muße beim neuen „Bachelor“ reinzuschauen. Und für seinen Nachfolger Niko Griesert hat er tatsächlich nur Lob übrig. „Niko ist ein cooler Typ“, sagt Preuss. „Er wirkt gebildet und hat gute Manieren. Er kommt sympathisch und kontrolliert rüber. Er ist auch gut durchtrainiert, hat einen guten Body am Start. Ich wünsche ihm wirklich das Allerbeste.“