Das traurig guckende Schwein musste die Show schon nach der ersten Folge verlassen. Foto: Willi Weber/ProSieben/dpa

Dieses Mal mussten die Fans nicht lange warten: Rund drei Monate nach dem Finale der letzten Staffel von „The Masked Singer“ startete Pro.7 nun in eine neue Runde! In Staffel vier der Masken-Show stehen erneut Promis in übergroßen, liebevoll gestalteten Kostümen auf der Show-Bühne und singen um den Sieg. Wer aber steckt dieses Mal unter den Masken? Am Abend wurde bereits der erste Star enthüllt...

Die Fans waren schon Tage und Wochen zuvor heiß auf den neuen Staffel-Start - angeheizt von ersten Gerüchten und den Stück-für-Stück-Enthüllungen des Senders zu den Kostümen. „The Masked Singer“ ist einfach ein Knaller, eine der erfolgreichsten Shows von Pro.7.  Sogar Moderator Matthias Opdenhövel zeigte sich im Interview mit dem Redaktionsnetzwerk Deutschland überrascht. „Ich habe mir schon vorstellen können, dass die Show gut funktioniert. Sonst hätte ich sie auch nicht gemacht“, sagt er. „Aber dass sie so dermaßen durch die Decke geht und so toll ankommt, hat uns alle überrascht. Es freut uns natürlich sehr, und deshalb machen wir gern weiter und lassen nicht locker.“ Es gebe, auch für weitere Staffeln, noch genug Stars zum Verkleiden. „Ich habe übrigens gehört, die sollen inzwischen Schlange stehen.“

Der Leopard überzeugt mit „Golden Eye“ von Tina Turner

Doch nun sind erstmal die an der Reihe, die bereits in den Kostümchen stecken - und zumindest in der Auftaktshow lässt sich der Sender nicht lange bitten. Schnell werden die Juroren vorgestellt (Ruth Moschner, Rea Garvey, Gast-Jurorin: Carolin Kebekus), dann geht's in die erste Runde. Der süße Dinosaurier mit Pyjama und Zahnspange singt mal quietschig, mal mit grollender Stimme, die Juroren tippen auf die Sänger Dr. Alban und Max Giesinger. Danach tritt der Leopard auf, kommt bei „Golden Eye“ sehr nah an Tina Turner.

Der Leopard sang Golden Eye, kam gesanglich sehr nah an Tina Turners Stimme heran. Aber: Wer steckt im Kostüm? Foto: Willi Weber/ProSieben/dpa

Der heiße Tipp von Ruth Moschner: Sängerin Sarah Connor könnte im Kostüm stecken. Beim gesanglich schwachen Küken gehen die Tipps zu Komikerin Anke Engelke und Model Cheyenne Ochsenknecht. Der Flamingo bietet mit „Sway“ erneut eine Überraschung: Solider Gesang, dazu Tänzerinnen mit Rollatoren. Steckt etwa eine betagte Dame im Glitzer-Kostüm? Oder doch, wie es Ruth Moschner vermutet, Sänger Bill Kaulitz („Tokio Hotel“)? Zuletzt darf der „Monstronaut“ auf die Bretter, trällert „Born this Way“ von Lady Gaga - die Tipps: Koch Tim Mälzer, Schauspieler Thore Schölermann, Moderator Joko Winterscheid.

Steckt Showmaster Thomas Gottschalk im Stier-Kostüm?

Auch in der zweiten Halbzeit des Abends folgt ein skurriler Auftritt nach dem anderen. Aus dem Stier-Kostüm kommt eine raue Stimme, die laut Jury Showmaster Thomas Gottschalk, Fußballer Lukas Podolski, Moderator Carsten Spengemann oder Schauspieler Henning Baum gehören könnte. Beim Einhorn, das bezaubernd "The Last Unicorn" singt, tippen die Juroren auf Model Lena Gercke und die Schauspielerinnen Jenny Elvers und Nora Tschirner. Im Kostüm des golden strahlenden Quokkas werden unter anderen Schlager-Star DJ Ötzi und Hans Sigl („Der Bergdoktor“) vermutet - und im Schweins-Kostümchen Schauspielerin Senta Berger.

Das „Quokka“ trat am DJ-Pult auf. Foto: Willi Weber/ProSieben/dpa

Den Abschluss des Abends macht die Schildkröte im Piraten-Outfit, die schon vor Beginn der Show als Publikumsliebling gehandelt wurde. Und das berechtigt: Mit starker Stimme mausert sich das Panzertier zum Highlight des Abends, schmettert „In the Air Tonight“. Die Jury tippt unter anderem auf die Sänger Florian Silbereisen und Maxi Arland. Am Ende müssen der Flamingo, der „Monstronaut“, das Schweinchen und das Einhorn um die letzten Plätze in der nächsten Runde zittern. Wer fliegt schon nach der ersten Show aus dem Masken-Spektakel? Die Zuschauer haben gewählt: Das Schwein muss die Show verlassen!

Dieser Promi versteckte sich im Schweinchen-Kostüm

Und dann fällt sie auch schon, die erste Maske! Die Zuschauer tippten in der Pro.7-App auf Moderatorin und Sängerin Inka Bause, Komikerin Hella von Sinnen und, man höre und staune, Bundeskanzlerin Angela Merkel. Dann ruckelt der Schweinekopf, die Pfötchen fliegen - und im Kostüm steckt TV-Sport-Moderatorin Katrin Müller-Hohenstein. „Schade, dass es zu Ende ist - ich hätte gern noch etwas weitergemacht“, sagte sie nach der Enthüllung. Für sie sei der Auftritt „etwas völlig anderes“. „Als die Anfrage kam, habe ich gedacht: geil.“ Die Enthüllung war ein nicht ganz so furioser Auftakt wie in der vergangenen Staffel, als Schauspiel-Star Veronica Ferres den Bienen-Kopf fallen lassen musste. Aber zumindest eine kleine Überraschung.

Lesen Sie dazu auch: The Masked Singer: Die neue Staffel im großen KURIER-Check >>

Die Bilanz der ersten Folge: Wieder liegen spannende Wochen vor den Fans der Show. Das Rätselraten darüber, wer unter den bunten Kostümen steckt, wird spannend werden - auch, weil mit dem Erfolg die Chancen steigen, dass die Teilnehmer immer hochkarätiger werden. Nur die vielen und langen Werbeunterbrechungen, über die sich die TV-Zuschauer schon im vergangenen Herbst beschwerten, nerven gewaltig. Aber sie müssen sein - das gab auch Moderator Opdenhövel zu bedenken. Es liege in der Natur der Sache: „Je erfolgreicher eine Show ist, desto ausgebuchter sind die Werbepausen“, sagt er. Und die Produktionskosten - darunter Tausende Euro für die riesigen Kostüme - müssen schließlich gedeckt werden.