Jimi Blue Ochsenknecht und Yeliz Koç erwarten ein Kind - sind aber nicht mehr zusammen.  Instagram/Yeliz Koc

Es sollte eine Zeit der Ruhe und der Vorfreude sein, doch nun werden die Wochen vor der Geburt von der Tochter von Yeliz Koc wohl von einer öffentlichen Schlammschlacht bestimmt sein: Nach der Trennung von Jimi Blue Ochsenknecht herrscht nämlich Eiszeit zwischen der werdenden Mutter und dem Familian-Clan.

Yeliz Koc: So geht es ihr nach der Trennung von Jimi Blue Ochsenknecht

Yeliz Koc hat es schon angekündigt. Wenn ihr danach ist, werde sie auch über die Trennung von Jimi Blue und die Hintergründe sprechen. Und das tat sie nun auch. Zunächst teilte sie ihren Fans mit, wie es ihr in der aktuellen Situation gehe, nämlich „richtig schlecht“, sagte sie. Sie werde provoziert und von der Familie fertig gemacht, sagte sie. 

Und dazu soll wohl auch Natascha Ochsenknechts Bruder Ingo Robin beigetragen haben. Laut Yeliz Instagram-Story soll der der werdenden Mutter nämlich eine beleidigende Nachricht geschickt haben. Zwar zog er diese später wieder zurück, doch erst nachdem Yeliz diese gelesen (und einen Screenshot angefertigt) hatte. „Dann habe ich ihm geschrieben, dass ich es gelesen habe. Dann ging es richtig los mit Nachrichten von ihm“, berichtet Yeliz. 

Yeliz Koc: Die Ochsenknechts sind eine „manipulative Familie“

Die habe dann auch den Vater ihres ungeborenen Kindes Jimi Blue Ochsenknecht auf die Nachricht aufmerksam gemacht. Wie der darauf reagiert hat, sagte die ehemalige Bachelor-Kandidatin nicht, allerdings machte sie deutlich, dass der 29-Jährige aktuell nicht hinter ihr stehe. Vorwürfe wollte sie ihrem Ex-Freund deswegen aber nicht machen, denn die richtet sie an den Ochsenknecht-Clan, den sie als „manipulative Familie“ bezeichnete. Jimi Blue hingegen könne nichts dafür. „Ich habe es ja selber mitbekommen – und wenn man so aufwächst und es nicht anders kennt, kommt man da leider nicht so einfach raus.“

Die ganzen Emotionen schlagen Yeliz derweil auch auf den Körper. „Ich habe jeden Tag Schmerzen und ich sorge mich um die Kleine, da sie meine ganzen Emotionen abbekommt“, sagte sie ihren Fans. Sie sei ohnehin ein emotionaler Mensch. Durch die Hormone und nun den Stress mit den Ochsenknechts werde das einfach immer mehr. 

Yeliz Koc bekommt Unterstützung von Eva Benetatou

Unterstützung bekommt Yeliz derweil von ihrer Familie, aber auch von Eva Benetatou, die vor einigen Monaten ebenfalls hochschwanger von ihrem Freund sitzengelassen wurde. „Glaube mir, diese Momente werden dich stärker machen, als du denkst“, schrieb Eva, die inzwischen Mutter des kleinen George Angelos ist, an Yeliz gerichtet auf Instagram.

Lesen Sie auch: Oliver Pocher ätzt gegen Spendenaufruf für Frauen in Afghanistan – erneute Attacke auf Influencerin >>

Es scheinen sich immer breitere Fronten im Streit um die Trennung auszubilden – und dann schießt von der Seite auch noch Oliver Pocher hinein. Allein schon für das ungeborene Kind ist zu hoffen, dass der Streit zwischen Yeliz Koc und dem Ochsenknecht-Clan bald beiseite gelegt wird. Ob es so kommen wird, darf bezweifelt werden.