Ross Antony ist einer der fröhlichsten TV-Stars, hat immer gute Laune - und nun sogar ein Backbuch geschrieben. imago images/Photopress Müller

Er ist immer gut gelaunt, einer der fröhlichsten Entertainer, die das deutsche Fernsehen und die Schlager-Welt zu bieten hat: Ross Antony! Er stand als Flamingo bei „The Masked Singer“ auf der Bühne, nahm im vergangenen Jahr bei „Das große Promibacken“ teil – und hat nun sogar ein eigenes Backbuch auf dem Markt. Davon erzählte er jetzt in einem Interview – und verriet dabei auch ein pikantes Detail aus seiner Karriere: Eine Hellsehern sah es kommen, dass er irgendwann auf den großen Bühnen stehen wird!

Ross Antony: Seine Oma sagte seine große Bühnen-Karriere voraus

Auslöser dafür: Seine geliebte Oma. „Meine Om hat immer an mich geglaubt und sie hat gesagt: Du wirst auf jeden Fall deinen Weg gehen“, sagte er im Interview mit der „Welt der Frau“. „Sie hat auch Filme gedreht – eine richtige Lady. Und ich wollte schon früh in ihre Fußstapfen treten, weil sie mich so inspiriert hat.“ Sie habe selbst vorhergesagt, dass sie ihn auf der Bühne sieht.

Lesen Sie dazu auch: „Das große Promibacken“ startet wieder! DAS sind die krassesten Beichten der backenden Stars – jetzt packen Jenny Elvers, Faisal Kawusi und Evelyn Burdecki aus >>

Doch seine Mutter sei auch zu einer Hellseherin gegangen. „Und die hat auch gesagt: Irgendwann wird dein Sohn auf verschiedenen Bühnen stehen, wo man seinen Namen richtig groß sehen wird.“ Vielleicht müsse man also doch mehr an solche Dinge glauben, sagt Antony.

Ross Antony steckte bei „The Masked Singer“ im Kostüm des Flamingos. ProSieben/Willi Weber

Lesen Sie auch: Horoskop für Freitag, den 14. Januar 2022: So wird Ihr Tag – laut Ihrem Sternzeichen >>

Seine Oma war auch Inspiration für sein Backbuch „Backen mit Ross“. „Sie hatte damals in der Mitte des Raumes immer einen Ofen – noch mit Holz befeuert – stehen.“ Moderne Geräte gab es nicht. „Allein dieser Duft und dann gemeinsam zu backen war einzigartig.“

Ross Antony: Er will bei „Bergdoktor“ und „In aller Freundschaft“ mitspielen

Sonntags wurde gebacken, die Leckereien gab es dann am darauffolgenden Mittwoch zur „Tea Time“. „So ab 15 Uhr saßen wir alle an Omas Tisch und haben Scones und andere Leichtigkeiten zum Tee gegessen.“

Jetzt lesen: Danni Büchner: Was steckt hinter dem Hass auf die „Goodbye Deutschland“-Auswanderin? >>

Bleibt nur eine Frage offen: Was kommt nach dem Backbuch? Ross Antony hat noch Pläne! Mit seinem Ehemann Paul wolle er unbedingt nach Kanada. „Ach, und eine Rolle in ,In aller Freundschaft‘ wünsche ich mir sehr“, verrät er. „Am liebsten hätte ich gern einen Unfall und würde dann gerettet.“ Und auch einen Auftritt im „Bergdoktor“ könne er sich vorstellen. „Ich will gerettet werden, von einem süßen, schnuckeligen Arzt. Am liebsten mit Helikopter hoch in den Bergen – richtig schön dramatisch.“