Dieter Bohlen kehrt in der kommenden DSDS-Staffel ans Jurypult zurück.
Dieter Bohlen kehrt in der kommenden DSDS-Staffel ans Jurypult zurück. TVNOW/Stefan Gregorowius

Es war der TV-Knaller der vergangenen Woche! Nachdem sich RTL im vergangenen Jahr von Poptitan Dieter Bohlen verabschiedete, ihn aus der Jury der Castingshow „Deutschland sucht den Superstar“  schmiss, kehrt der Jury-Chef zurück. Allerdings soll die Jubiläumsstaffel zum 20. Geburtstag der Show tatsächlich auch das Ende von „Deutschland sucht den Superstar“ markieren. Was steckt dahinter? Im Interview mit „Exklusiv“ gibt der Poptitan jetzt Einblicke in seine Rückkehr.

Jetzt auch lesen: Dieter Bohlen wieder bei DSDS? Plant RTL die Rolle rückwärts bei „Deutschland sucht den Superstar“? Was wird aus Florian Silbereisen? >>

TV-Star Frauke Ludowig traf den Poptitan für das Interview an einem „geheimen Ort“ auf Mallorca, wie es heißt. Und er zeigt sich überraschend verletzlich. Die Pause von RTL habe es ihm ermöglicht, Kraft zu tanken, sagt der „DSDS“-Rückkehrer. „Ich konnte ein bisschen reflektieren, was ich da so die ganze Zeit gemacht habe. Dieser Druck war auf einmal weg, dieser Druck, sich am Sonntagmorgen immer die Einschaltquote anzugucken, das belastet einen ja doch.“

Die Monate nach DSDS verbrachte Dieter Bohlen auf Mallorca

Die Monate nach dem Aus bei „DSDS“ verbrachte der Poptitan auf Mallorca, kam hier auch immer wieder mit Fans ins Gespräch, die ihn erkannten. „Die Leute sind schon lieb. Die kommen ans Boot geschwommen und sagen: Warum bist du denn nicht mehr bei DSDS?“, verrät er.

Lesen Sie dazu jetzt auch: Ach, wie schön! Mutter von Dieter Bohlen verrät ein süßes Geheimnis: Hätten Sie DAS vom Pop-Titan gedacht? >>

Aber: Hat er sich die Staffel mit seinem Nachfolger Florian Silbereisen eigentlich angeschaut? „Ich muss ja ehrlich sein. Ich habe nicht eine Sekunde geguckt. Das tut einem einfach weh, da bin ich ganz ehrlich. Eine Sendung, die man 18 Jahre lang gemacht hat, da gucke ich mir das selber nicht an. Ich habe selbst nicht kapiert, dass ich so hart rübergekommen bin. Ich werde mich null verbiegen, aber ich möchte eigentlich nicht so hart sein.“

Dieter Bohlen soll zu DSDS zurückkehren.
Dieter Bohlen soll zu DSDS zurückkehren. Imago/Revierfoto

Lesen Sie auch: Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier ist jetzt Patenonkel von Bushidos Drillingen! >>

Und was sagt Freundin Carina zu seiner DSDS-Rückkehr? Mit ihr verbrachte er nach dem Aus die meiste Zeit, auch auf Mallorca. Sie habe ihm geraten, er solle sich überlegen, ob er nochmal richtig durchstarten will, verrät er. „Aber Carina ist so, die sagt: Du kannst an jeden Ort auf diesen Planeten ziehen, ich würde immer mitkommen.“ Seit 16 Jahren sind die beiden zusammen. „Bei Deutschland sucht den Superstar suchen wir seit 19 Jahren den Superstar, aber ich habe seit 40 Jahren endlich mal die richtige Frau gefunden.“ Er habe so viele Fehlgriffe gehabt – „einmal muss das klappen“.

Dieter Bohlen ging es bei der DSDS-Entscheidung nicht um Geld

Um Geld sei es Bohlen bei der Entscheidung, zu „DSDS“ zurückzukehren, natürlich nicht gegangen. „Die Entscheidung mit RTL: Es gibt Leute, die hätten mehr gezahlt. Es war eine reine Herzensentscheidung, eine reine emotionale Entscheidung. Ich wollte zu meinem Team, ich möchte diese Leute.“ Woanders hätten andere Mitarbeiter da gestanden. „Hier sind alle motiviert bis zum Anschlag.“ Alles sei auch nicht nur auf DSDS beschränkt – man wolle auch andere Sachen machen.

Jetzt auch lesen: „Irgendwann muss auch gut sein“: Ex-DSDS-Jurorin Anja Lukaseder über das Aus der Castingshow – und das Comeback von Dieter Bohlen >>

Das deutete auch TV-Produzent Nico Hofmann, der unter anderem für „DSDS“ und „Das Supertalent“ zuständig ist, durchblicken lassen. „Mit Dieter gibt es viele Pläne, wir treffen uns im August auf Mallorca“, sagte Hofmann in einem Interview mit der „Bild“. „Entscheidend sind inhaltliche Qualität und die Einzigartigkeit der neuen Show-Ideen, da ist Dieter ein guter Ratgeber – der Teufel steckt immer im Detail der ­Ausführung.“