Menderes serviert im Dezember 2019 bei Frank Zanders Weihnachtsfeier für Obdachlose ein paar Gänsekeulen. Foto: Imago/Future Image

Wenn noch eine Person so sehr mit DSDS verbunden wird, wie Dieter Bohlen, dann ist es Menderes Bağcı. Seit der ersten Staffel spielte der Langenfelder immer eine Rolle bei „Deutschland sucht den Superstar“ - erst als Dauerkandidat, später als Special Guest. Daher verwunderte es kaum, dass Menderes neben anderen DSDS-Altstars für das Finale der diesjährigen Staffel gebucht wurde. Doch nun der Rückzieher: RTL lud den Publikumsliebling wieder aus!

Menderes sollte mit anderen DSDS-Stars zu Bohlens Abschied singen

Geplant war offenbar, dass Menderes in der DSDS-Finalshow zusammen mit anderen bekannten DSDS-Teilnehmern wie Alexander Klaws, Juliette Schoppmann und Pietro Lombardi als „DSDS Allstars“ den Casting-Show-Klassiker „We Have A Dream“ singen sollte. Auch Dieter Bohlen hätte mit dabei sein sollen. Die Performance wäre quasi sein Abschied nach fast 20 Jahren DSDS gewesen, berichtet die Bild. Doch nun kommt alles anders.

Lesen Sie auch: Petition für Supertalent und DSDS gestartet: Dieser Star soll Dieter Bohlen beerben >>

Denn nachdem dem Sender die Krankmeldung des sogenannten Pop-Titans ins Haus flatterte und klar wurde, Dieter Bohlen wird nicht mehr als DSDS-Juror auftreten, war ein Abschied in der Livesendung hinfällig – und damit offenbar auch der Auftritt von Menderes! Durch die „aktuellsten Entwicklungen“ sei das Projekt „auf Eis gelegt“, zitiert die Zeitung die Produktionsfirma. Ob und wie Alexander Klaws, Pietro Lombardi und Co. in den Liveshows auftreten werden, ist aktuell noch nicht klar.

Menderes hätte gerne noch einmal mit Bohlen gesungen

Durch die Absage wäre es die erste DSDS-Staffel, in der Menderes gar nicht mitwirken würde. Der ist durchaus geknickt. „Ich hätte gerne mit Dieter Bohlen am Ende noch mal gesungen“, sagte er der Zeitung und hält noch einmal fest: „DSDS ohne ihn ist unvorstellbar.“

Lesen Sie auch: TV-Hammer bei „DSDS“! Es ist offiziell: Thomas Gottschalk tritt in die Fußstapfen von Dieter Bohlen! >>

Ganz abgeschlossen mit einem Auftritt hat der 36-Jährige allerdings noch nicht. So wünschte er Jury-Nachrücker Thomas Gottschalk viel Glück und stellte klar: „Ich würde mich freuen, wenn RTL mich eventuell im Finale als vierten Juror berücksichtigt.“