DSDS-Juror Mike Singer. Foto: TVNow/Stefan Gregorowius

Schaut man während einer DSDS-Folge mal auf Twitter vorbei, stellen sich viele Zuschauer dort vor allem eine Frage: Was erlauben Mike Singer? Denn offenbar kommt der Musiker, der viele Fans auf Instagram und Youtube hat, außerhalb seiner Blase nicht so gut an.

So machen zahlreiche Zuschauer ihrem Ärger Luft und ätzen ordentlich gegen den 21-Jährigen. Sie bezeichnen ihn als „Bubi“ oder als Wichtigtuer, der sich für das „Nonplusultra der Musikbranche“ halte. Viele sprechen ihm sogar die Expertise ab, die es bedarf überhaupt in der Jury einer Gesangsshow zu sitzen. Dabei dürften die Hürden eigentlich gar nicht so hoch sein, bedenkt man, dass in den vergangenen zwei Staffeln eine Tänzerin in der Jury saß.

DSDS: Mike Singer provozierte durch Respektlos-Gesten

Mike Singer könnte sich diesen Gegenwind durchaus selbst eingebrockt haben. Denn oftmals fällt der junge Musiker durch fiese Kommentare und respektlose Aktionen auf. So fragte er während des Auftritts einer Kandidatin, ob er nicht vielleicht mal zur Toilette könnte.

Gut möglich, dass die miese Kritik im Netz das Ende für den Juroren Mike Singer sein könnte. Denn in den bisherigen 18 Staffeln saßen bereits 36 verschiedene Juroren neben Dieter Bohlen. Der Sender hatte sich nie gescheut, die Jury auszutauschen, wenn es nicht mehr passte. Eine Neubesetzung steht in der nächsten Staffel ohnehin an. Denn auf Verschwörungstheoretiker Michael Wendler, der aktuell noch rausgeschnitten wird und ab den Re-Calls gar nicht mehr dabei ist, wird im kommenden Jahr sicher jemand Neues folgen. Und vielleicht ja auch für Mike Singer.