Julian Stoeckel entdeckte in seinem Hotelzimmer im Hotel Versace ein Ekel-Präsent. In der Nähe wird das Dschungelcamp aufgezeichnet.
Julian Stoeckel entdeckte in seinem Hotelzimmer im Hotel Versace ein Ekel-Präsent. In der Nähe wird das Dschungelcamp aufgezeichnet. imago/Stefan Zeitz

Im Jahr 2014 nahm er bei „Ich bin ein Star – holt mich hier raus“ als Kandidat der achten Staffel teil… und seitdem ist Julian F.M. Stoeckel ein echter Dschungel-Star! Auch wenn er damals nur den neunten Platz belegte, wirkte er danach an verschiedenen verwandten Formaten mit, etwa bei „Die Stunde danach“. Auch in diesem Jahr ist der Berliner in Australien, begleitet „IBES“ als Podcast-Moderator – und bekam im Hotel Versace jetzt ein echtes Ekel-Präsent…

Lesen Sie auch: Tränen an Tag 10 im Dschungelcamp +++ Djamila Rowe klagt: „Das ist schlimmer als Knast“ +++ Und SIE ist raus >>

In dem Edel-Hotel sind die Kandidaten der Reality-Show Jahr für Jahr untergebracht – hier beginnt die wilde Dschungel-Sause, hier endet sie. Für die Stars, die besonders früh aus der Show fliegen, ist das Etablissement besonders nett – sie dürfen für den Rest der Zeit den Luxus des Hauses genießen, bekommen mehr als Bohnen, Reis und freuen sich über ein vernünftiges Klo.

Jetzt auch lesen: Horoskop zum Urlaub 2023! Ihr Sternzeichen verrät: DAS ist der Ort für Ihre perfekte Traumreise >>

Blanker Horror: Dieses Geschenk fand der Dschungelcamp-Star im Hotel

Offenbar hat sich das „Versace“ inzwischen auch voll auf die Dschungel-Show eingestellt – und überrascht die Mitwirkenden sogar mit Ekel-Präsenten! Das durfte jetzt zumindest Julian F.M. Stoeckel erleben. Er ist in diesem Jahr als Podcast-Moderator mit in Australien, trifft sich täglich mit Inken Wriedt zur Plauderstunde. „Gemeinsam plaudern sie im offiziellen ,Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!‘-Podcast über die aktuellen Geschehnisse im Dschungelcamp – natürlich immer mit Wahnsinns-Gästen!“

Lesen Sie jetzt auch: Ex-Dschungelkönigin Maren Gilzer klagt IBES-Macher an: Im Dschungelcamp wird manipuliert! >>

Inken Wriedt und Julian F.M. Stoeckel moderieren den Dschungelcamp-Podcast.
Inken Wriedt und Julian F.M. Stoeckel moderieren den Dschungelcamp-Podcast. iRTL+

Lesen Sie auch: Dschungelcamp: Cecilia Asoro wird IBES gewinnen – und DAS ist der Grund dafür >>

Stoeckel gehört also zum offiziellen Dschungel-Personal – und bekam dafür ein Geschenk des Hotel: Auf seinem Zimmer entdeckte er eine durchsichtige Plastik-Dose, gefüllt mit Sand, einem Stein – und einer riesigen, ekelhaft aussehenden Spinne! Dazu ein kleines Schild mit den Empfehlungen des Hotels: „Medusa ist ein Star. Hol‘ sie raus – wenn du dich traust…“

Jetzt auch lesen: Sex-Talk im Dschungelcamp: Wie ist der Sex eigentlich nach der Geschlechtsangleichung, Jolina Mennen? Sie packt aus! >>

Natürlich ist klar: Es ist keine echte Spinne, die Stoeckel hier buchstäblich serviert wurde, sondern täuschend echte Confiserie! Offenbar ist sie aus Schokolade und Teig hergestellt – und schmeckt sicherlich besser als die Dinge, die die Dschungel-Stars im Camp vertilgen müssen. Stoeckel freut’s! „Was für ein geiles Präsent auf meinem Zimmer“, schreibt er zu einem Bild der Spinne, das er auf seinem Facebook-Kanal postete.

Jetzt auch lesen: Wetter: Prognosen immer irrer! Droht uns im Februar ein arktischer Winter mit Bibber-Kälte? DAS sagen die Vorhersagen >>

Ekel-Geschenk im Dschungelcamp-Hotel: Nicht alle sind begeistert

Von dem besonderen Süßigkeiten-Werk sind aber nicht alle Fans hellauf begeistert. „Ich wäre tot umgefallen...wenn nicht würde jetzt das Hotel brennen“, schreibt ein Facebook-Nutzer in einem Kommentar. „Auch aus Schokolade der blanke Horror“, stellt ein anderer fest. Und ein Nutzer schreibt: „Diese Dschungel Prüfung ist die beste überhaupt! Insekten und Krabbeltiere sollten für die Kandidaten aber echt bleiben. Für nur noch aus Schokolade und Marzipan! Dazu ein Glas Champagner! What a Lifestyle! Königlich.“