Er ist der Arzt, dem die Dschungel-Stars vertrauen: Dr. Bob gemeinsam mit Daniel Hartwich und Sonja Zietlow. TVNOW / Stefan Menne

Seit etwas mehr als einer Woche sitzen die Kandidaten der aktuellen Staffel von „Ich bin ein Star, holt mich hier raus“ im Dschungel, packen ihre Lebensbeichten aus und kämpfen bei Dschungelprüfungen um die täglichen Essensrationen. Einer darf dabei nicht fehlen: Dr. Bob! Der Dschungel-Arzt erklärt den Promis die Regeln, verarztet aber auch die kleinen Wehwehchen der Stars. Aber: Wer ist er wirklich – und welche Karriere liegt hinter Dr. Bob?

Der bürgerliche Name von Dr. Bob lautet Robert McCarron

Dr. Bob wurde 1950 im englischen Hammersmith geboren – und heißt natürlich nicht wirklich Dr. Bob. Sein bürgerlicher Name lautet Robert McCarron. Seine Karriere begann er allerdings nicht als Arzt, sondern beim Film: 1977 arbeitete er als Maskenbildner für die „Benny-Hill-Show“.

Lesen Sie auch: DSDS: Kennen Sie DIESEN Kandidaten noch? Vor Jahren kannte ganz Deutschland seinen „Thüringer Klöße“-Song! >>

Danach arbeitete er an den Spezialeffekten mehrerer Filme mit, unter anderem „Mad Max II – Der Vollstrecker“. Auch in den 80er- und 90er-Jahren wirkte er bei einigen Filmproduktionen mit, baute etwa Prothesen für den Horror-Klassiker „Braindead“ von Peter Jackson und war als Spezialeffekt-Maskenbildner für „Matrix“ im Einsatz.

Doch der Job brachte einen beruflichen Wandel mit sich. RTL verriet er: „Das Make-up hat mich tatsächlich zur Medizin gebracht. Ich habe im Krankenhaus gelehrt, künstliche Ohren und Nasen anzufertigen. Und je häufiger ich im Krankenhaus arbeitete, desto mehr liebte ich die Medizin.“

Dr. Bob arbeitete auch für die Olympischen Sommerspiele in Sydney

Schon 2000 arbeitete „Dr. Bob“ als medizinischer Leiter der Eröffnungs- und Abschlussfeier der Olympischen Sommerspiele in Sydney. Im Jahr 2002 kam er dann zu „Ich bin ein Star, holt mich hier raus“… und natürlich wirkt er auch an der britischen Originalversion „I’m a Celebrity… Get Me Out Of Here“ mit. 2020 hatte er sogar eine eigene TV-Show namens „Dr. Bob’s Australien“ – da zeigte er Evelyn Burdecki und Torsten Legat seine Lieblingsplätze. Er hat eine Frau und zwei Kinder.

Lesen Sie auch: Schauspielerin Tina Ruland fliegt aus dem Dschungelcamp: „Ich habe damit nicht gerechnet!“ >>

Auf den „neuen“ Dschungel in Südafrika, für den er extra seine Heimat Australien verlassen musste, freute er sich übrigens besonders aus einem Grund: Er interessiere sich vor allem für die heimischen Schlangenarten, verriet er der Bild. Für die Kandidaten könnten die Tiere aber zum Verhängnis werden, denn einige der Schlangen seien sehr giftig. Dr. Bob dazu: „Die Ranger passen auf, aber die Kandidaten müssen das auch tun. Sie sollten immer auf den Boden gucken, wenn sie gehen.“