Bea Fiedler, Lydia Kelovitz und Lars Tönsfeuerborn sind das zweite Trio im Dschungelshow-Tiny House. Fotos. TVNow/Stefan Gregorowius

Die erste Entscheidung ist gefallen: Frank Fussbroich flog bei der Dschungelshow als erster raus und muss seinen Traum vom echten Dschungelcamp begraben. Doch nach einer intensiven Reinigung des Tiny Houses im Hürther Studio steht auch schon das nächste Trio parat, um 72 Stunden lang auf engstem Raum zu leben - und dabei um das Goldene Ticket für den australischen Dschungel zu kämpfen. 

In der zweiten Dreiergruppe der Dschungelcamp-Bewerber treten „Prince Charming“-Sieger und Podcaster Lars Tönsfeuerborn, das ehemalige Erotikfilm-Sternchen Bea Fiedler und die DSDS-Teilnehmerin Lydia Kelovitz gegeneinander an.  Auf den ersten Blick eine deutlich schlechtere Besetzung als das erste Trio, die allesamt bereits reichlich Trash-TV-Erfahrung mitbrachten. Doch immerhin: Es gab schon Kampfansagen.

Auf dem offiziellen Instagram-Kanal des Dschungelcamps landeten am Montagmorgen Einspieler der drei. Lydia verkündete schreiend: „Ich mache alle platt wie eine Walze.“ Bea Fiedler bekannte: „Ich weiß mich zu benehmen, ich weiß mich aber auch zu wehren.“ Weniger nach Kampfansage klang das ganze bei Lars Tönsfeuerborn. Der war schlicht um die Unterstützung der Fans. Lediglich „ich freue mich total dabei zu sein und will die anderen aus dem Weg räumen“, klang ein wenig nach Kampf. 

Dschungelcamp: Lars Tönsfeuerborn hat den Instagram-Vorteil

Doch den hat Lars Tönsfeuerborn vielleicht auch gar nicht nötig. Denn ein reiner Blick auf die Zahl der Instagram-Follower verrät: Er hat zumindest die größte Reichweite - und damit auch den größten Pool potenzieller Anrufer. 61.000 Menschen folgen dem Gewinner der ersten Staffel „Prince Charming“, der mit seiner ruhigen und witzigen Art ohnehin eine vergleichsweise große Fangemeinde hinter sich versammeln konnte. Lydia Kelovitz folgen immerhin noch 41.000 Fans - und Bea Fiedler hat nicht mal einen Instagram-Account.

Lesen Sie auch: Dschungelcamp: Frank Fussbroich fliegt als erster aus der Ersatz-Show >>

Doch vielleicht überrascht die 63-Jährige, die vor dem Dschungelcamp seit Jahren in der Öffentlichkeit quasi nicht stattfand ja während der Prüfungen oder im Haus den einen oder anderen Zuschauer und kann sich so ins Halbfinale retten. Es wäre nicht die erste Überraschung in 14 Jahren Dschungelcamp.